Baby-Überraschung am Valentinstag 2020: Robbie Williams und seine Frau gaben auf Social Media bekannt, dass sie wieder Eltern geworden sind.
Am 14. Februar 2020 kündigten Robbie Williams und seine Frau Ayda Field an, dass sie ihr viertes Kind bekommen haben. Links im Bild sind die Füsschen des kleinen Beau Benedict Enthoven. Das Paar hat bereits drei Kinder. 2012 kam die erste Tochter zur Welt. 2014 der erste Sohn des Paares. Im September 2018 gaben sie bekannt, dass Tochter Coco durch eine Leihmutter zur Welt gekommen sei. Williams und Field zeigen sich auf Social Media als die normalste Promi-Familie der Welt. Für Eitelkeiten ist in der Beziehung der beiden kein Platz. Für Spass dafür umso mehr. Ayda präsentiert auf ihrem Instagram-Account das manchmal auch etwas durchgeknallte Familienleben. Robbie packt im Haus an und backt auch mal Kuchen. Geschmacksrichtung: Rahm-Fisch. Oder so. Die Kinder dürfen Blödsinn machen und Robbie lässt sie gewähren. Low-Carb-Diäten? Nicht im Hause Williams. Das muss Liebe sein. Kim Kardashian hätte dieses Foto nie gepostest. Oder erst stundenlang mit Photoshop bearbeiten lassen. Nicht so Robbie Williams. Wenn Ayda ihrem Robbie zum Geburtstag gratuliert, dann hagelt es Komplimente, wie «krass alt», oder «alter Penner». Charmant! Es ist auch umgekehrt: Robbie backt schon wieder und verziert den Kuchen mit träfen Sprüchen. «Gratuliere, du bist die älteste Person, mit der ich geschlafen habe.» Was für ein Charmeur. Noch ein Bild, ganz ohne Eitelkeit. Weil: Safety first! Die beiden können auch ganz fotogen, wenn sie denn wollen. Und voll verliebt. Selfie-Time! Robbie findets zum Einschlafen. Auch Unfälle werden dokumentiert. Stolzer Robbie am Strand mit Hummer-Shorts. Wenn der Mann mal aus dem Haus ist, dann schmeisst Ayda Mädels-Abende. Irgendwie ist Robbie aber auch da immer dabei. Die kleine Familie am Weihnachtsmorgen – stilecht im Christmas-Pulli. «Popstar auf der Waschmaschine», betitelte Ayda dieses Bild. Mit dieser «Perücke» wollte Ayda den Robbie aufmuntern. Hat nicht geklappt. Auch der Partyhut hilft wenig. Herzige Karte zum Vatertag: «Ich bin so froh, dass wir nicht verhütet haben», schreibt Ayda.
Mehr Bildstrecken