Publiziert

Kostenfalle GamesBei Gratis-Spielen reichen zwei falsche Klicks

In der Corona-Krise sind Videospiele hoch im Kurs. Doch mit den unterhaltenden Medien kommen auch Risiken. Teure Abonnements oder zusätzliche Inhalte können schnell ins Geld gehen.
(Video: Philip Salzmann und Marc Gerber)

19 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Koreander

01.02.2021, 10:29

Eigentlich steht bei diesen "2 Klicks" genau, wofür man klickt. Lesefaulheit hat nichts mit "versehentlichem Klicken", oder einer "Falle" zu tun. Lesefaule User sollen sich am besten noch heute unter Vormundschaft stellen lassen. Dann kann der Vormund sie vor sich selbst schützen.

schweizer Q

01.02.2021, 09:39

Die Spiele kosten ja immer noch 60.- aber mit den Battlepass-Kram der nun zur Mode wurde, dann noch zusätzlich 10.- pro Monat. Spielen wird immer teurer...

Selbst schuld

01.02.2021, 09:35

Sich immer bespassen lassen, konsumieren und einfach drauf los spielen. Da sollte man doch meinen können, dass die Leute ihre Birne einschalten. Aber wenn die Finger schneller sind als der Geist....