Nach Diebstahl und Vandalismus: E-Bike-Anbieter nimmt über 350 Velos aus dem Verkehr
Publiziert

Nach Diebstahl und VandalismusE-Bike-Anbieter nimmt über 350 Velos aus dem Verkehr

«PubliBike» kommen nicht nur Velos abhanden, sondern auch der Vandalismus nimmt steigend zu. Deshalb musste der E-Bike Betreiber in Zürich eine und in Lausanne 39 Velo-Stationen schliessen. Über 350 Velos müssen repariert werden.

(Video: Tunya Koch)

7 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

walter45

17.07.2020, 18:05

Das könnte die gleiche Klientel sein, wie das Partyvolk, welche sich nur um das eigene Vergnügen kümmert. Alles andere geht ihnen am A.....llerwertesten vorbei.

Warum wohl

17.07.2020, 09:03

Es wundert mich nicht, das dieser Wildwuchs an E-Bikes und anderer Vehikel agressionen hervorruft. Jeder Ladenbesitzer muss für jeden Storen oder Tisch auf der Strasse steuern bezahlen, und diese Dinger liegen zu tausenden überall in der Stadt verteilt herum. Geschweige denn von den Benutzern, die von Verkehrsregeln und Physik keine Ahnung haben.

Mit Denker

16.07.2020, 08:08

Das sind leider untolerierbare Zustände! Evtl müsste heute aber auch ein neues Konzept her, das die Handhabung mit den Mietvelos-/Scootern besser regelt. Überall auf öffentlichem Grund liegen diese Gefährte herum. Für mich ein schreckliches Bild. Und absolut unverständlich, dass die städtische Regierung sowas zulässt. Gleiches Recht für Alle? Aber eine durchdachte Nutzung sollte doch möglich sein? Bin kein Fan davon, aber akzeptiere den Wunsch nach solchen Möglichkeiten.