Neue Umfahrung Bütschwil SG: «Eine absolute Fehlplanung» - Bevölkerung ärgert sich über Lichtsignal
Publiziert

Neue Umfahrung Bütschwil SG«Eine absolute Fehlplanung» - Bevölkerung ärgert sich über Lichtsignal

Nach sechs Jahren Bauzeit wurde vor einer Woche die Umfahrung in Bütschwil SG endlich in Betrieb genommen. Doch die Freude währte nur kurz. Bereits am Sonntag knallt es zum ersten Mal, weil eine Motorradfahrerin vor dem Lichtsignal nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte und mit einem anderen Motorradfahrer kollidiert. Viele Anwohner sahen dies kommen und können den Standort des Lichtsignals nicht nachvollziehen.
(Video: Thomas Sennhauser)

77 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Walfänger

25.09.2020, 13:42

Auf hoher See gibt es keine Ampeln

Stef la Chef

25.09.2020, 13:29

Da wird irgendwo über Monate eine Strasse aufgerupft, man verlegt neue Rohre, neue Kabel, und was noch für Kimmigs. Danach schüttet man alles wieder zu, asphaltiert die Strasse wieder, spritzt die neuen Leitlinien auf, und denkt das wars dann. Nach ein paar Wochen wird die Strasse wieder teils abgesperrt, der Bagger rollt an, und die Strasse wird wieder auf gerupft. Da muss man sich wirklich fragen, welche Ingenieursdeppen da wohl wieder am Werk waren, das da was vergessen wurde. Das so etwas überhaupt passieren kann. Einfach fehl geplant, und dafür kassieren die noch ne Menge Kohle. Und das zieht sich durch alle Branchen. Auch bei Verkehrsplanern ist das nicht anders. Ich kenne da noch einen Kreisverkehr. Die gesamte Strecke ist innerorts 50km/h. 50 m vor dem Kreisel steht ein Schild 60km/h. Ist mir auch unbegreiflich, was sich da die Herren/Damen dabei gedacht haben.

Klaus

25.09.2020, 13:28

Töfffaher rasen doch sowieso immer