Publiziert

13-Jähriger schafft es nach Klage ans Gymi Eltern klagen erfolgreich vor Verwaltungsgericht

Einem 13-jährigen Schüler aus Bülach fehlte in der Aufnahmeprüfung nur ein Punkt, um den Übertritt ans Gymnasium zu schaffen. Die Eltern des Schülers klagten daraufhin erfolgreich vor dem Verwaltungsgericht.

3 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

swimsen

05.01.2021, 11:38

Purer Egoismus. Das Kind hätte nach der zweiten Sekundarschule erneut die Prüfung versuchen können - nicht bestanden ist nicht bestanden. Wenn der Zug am Bahnhof weg ist ist er weg, auch wenn man eine Sekunde zu spät ist. Der Druck wird so für das Kind nur noch grösser. Wenn es dann die Probezeit vielleicht nicht besteht, können die Eltern nicht mehr mit dem Anwalt kommen...!! Unnötige Aktion.

LehrerIn

05.01.2021, 11:25

Nicht bestanden ist nicht bestanden auch wenn nur wegen einem Punkt! Verstehe nicht, warum diese Klage durchgekommen ist. Klagen bringt jedoch auch nicht viel, da der Schüler (der ja nicht mal die Prüfung bestanden hat) dann auch no die Probezeit durchstehen muss. Ich hoffe, dass 20‘ wieder darüber berichtet, wenn er diese dann in einem Jahr nicht bestanden hat.