Liga greift durch: Für diese Schiri-Attacke kassiert Servettes Mercier 7 Spielsperren
Publiziert

Liga greift durchFür diese Schiri-Attacke kassiert Servettes Mercier 7 Spielsperren

Im Spiel Servette gegen Ambri ging es wild zu und her. Nach einer Massenschlägerei sprach die Liga insgesamt 19 Spielsperren und Bussen in der Höhe von 19'290 Franken aus. Und nun kommt noch eine dazu. Für das Umfahren des Schiris von hinten muss Servette-Spieler Jonathan Mercier lange aussetzen und fast 6'000 Franken Strafe zahlen.

20 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Eishockey

17.01.2021, 16:07

Bin ich die einzige die meint, dass unsere Schiris nochmals eine Schulung brauchen? Auch einen Hauptschiri sollte dazu kommen, welcher das Spiel von oben verfolgt. Er soll dann Einsprechen, wenn die Schiris auf dem Eis ein Quark zusammen pfeifen. Viele Strafen werden zu kleinlich gepfiffen und im Gegenteil werden keine Strafen gepfiffen, obwohl manche sehr offensichtlich ist (oder sogar sehr gefährlich für die Spieler ist). Unsere Schiris können sich eine Scheibe von der NHL abschneiden (gilt nicht für die Fans! In der Schweiz gehört die Stehkurve in jedem Stadion hin!).

Weltfremd

17.01.2021, 02:14

Wundert mich beim derzeitigen Zustand der Welt nicht, dass jetzt sowas als Faul gilt. Wieso nicht gleich verbrechen aus Hass oder sonst irgend eine der modernen Floskeln. Attacke? Zusammenstoss wäre wohl das richtige Wort.. aber eben.. 2021.. oben wird zu unten..

Ohne mich

17.01.2021, 01:30

Im Fussball wäre der Schiri wieder aufgestanden und gut wärs gewesen. Kann vorkommen.