Publiziert

Kanton ZürichHundehasser legt Giftköder aus - Polizei ermittelt

In der Region Uitikon-Waldegg wurde Hund Peppo Opfer eines Giftköders. Seine Familie trauert um den Verlust des Familienhundes. Auch andere Hunde sind in der Region vergiftet worden. Die Polizei ermittelt nun in der Region.

(Video: Salvatore Iuliano/Daniel Schnüriger)

38 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Und dann

30.03.2021, 18:13

... und dann gibt's allenfalls eine Busse von CHf 20.- bedingt für 5 Minuten....

Hitch und Family

30.03.2021, 17:52

Mein kleiner Freund wir vermissen Dich alle so sehr. Zusammen mit Deiner wunderbaren Familie trauern wir um Dich. In unseren Herzen lebst Du weiter. Du fehlst in unserer Mitte. RIP süsser Peppo

Welch traurige Entwicklung

30.03.2021, 11:25

Es ist einfach schlimm. Jeder ist sich selbst am nächsten und alles was man nicht mag, stört und muss weg. Ob kirchengeläute, der Nachbar der gern feiert, kinder die spielen, Katzen, Hunde, Motorräder etc. Man könnte es ewig weiter auflisten. Da werden Hunde vergiftet, Nachbarn angeschwärzt, dem Velofahrer auf der Strasse den tod gewünscht usw. irgendwann muss man noch die kinder einsperren aus Angst vor irgendwelchen Irren. Und da denkt der Mensch doch aller Ernstes , dass Er über den Tieren steht. Ich habe meine Hunde so erzogen, dass man Sie nichtmal bemerkt. Spaziergänge an belebten Orten vermeide ich auch. Ich bin einfach nur froh, wenn ich Ruhe vor dem Mensch habe.