Klares Tor nicht gegeben: «Ich glaube nicht, dass der Schiri in dieser Nacht ruhig schlafen kann»
Publiziert

Klares Tor nicht gegeben«Ich glaube nicht, dass der Schiri in dieser Nacht ruhig schlafen kann»

Der Ball war klar hinter der Linie, Heinz Lindner war geschlagen. Doch die Schiris sahen es nicht. Weil es keinen VAR gab, gab es auch keine Korrektur. Ein Skandal. Aber einer, der gut für die Basler war. So gewann der FC Basel die abschliessende Conference-League-Partie gegen Karabach Agdam mit 3:0 und zieht als Gruppenerster in die Achtelfinals ein. Karbach-Coach Qurban Qurbanov war stinksauer: «In der Zukunft erwarte ich noch weitere so krasse Fehlentscheidungen. Warum? Nun – ich habe einfach in den letzten Jahren festgestellt, dass oft kleinere und weniger bekannte Clubs von Fehlentscheidungen betroffen sind.» Und: «Selten sind es die grossen. Ich frage mich, was der Schiri für ein Herz hat? Ich glaube nicht, dass er in dieser Nacht ruhig schlafen kann. Vom Schiri würde ich mir Fairplay wünschen.»

7 Kommentare