Abseits der Zivilisation: Schweizerin in Amazonasregion - «Ich esse, was im Dschungel wächst»

Mini Gschicht

Publiziert

Schweizerin in Brasilien«Ich lebe im Amazonas und ernähre mich von dem, was der Wald hergibt»

Vor sechs Jahren verliess Nora (39) die Schweiz. Nachdem sie als Kuratorin mehrere grosse Projekte für Schweizer Museen betreut hatte, war sie auf der Suche nach etwas Neuem. Sie wollte weg vom Computer und rein in die Natur. Seit 2,5 Jahren lebt die Zürcherin nun Nahe der Amazonas-Hauptstadt Manaus. Dort arbeitet sie in der partizipativen Landwirtschaft. Falls alles was sie isst, pflanzt sie selbst an. Ihr grosses Ziel: Dass Manaus, das 90 Prozent seiner Lebensmittel importiert, wieder mehr regionale Produkte konsumiert. Denn für Nora ist klar: Der Amazonas hat einige kulinarische Köstlichkeiten zu bieten.
(Video: A. Zingg / F. Zanini)

Weitere Episoden