Publiziert

Amnesty warnt vor staatlicher Willkür während Pandemie Menschenrechtsorganisation nimmt Bund in die Pflicht

Während der Corona-Pandemie häufen sich Demonstrationen gegen die Corona-Massnahmen. Amnesty International warnt davor, Demonstrationen pauschal zu verbieten.

24 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

SiehstDuDenHutDortAufDerStange

07.04.2021, 21:18

AI ist die Organisation die sich dafür stark macht damit die ganze Welt geimpft werde (siehe Webseite). Merkwürdig, ich dachte immer dass die sich für politische Gefangene einsetzen ???

NWR

07.04.2021, 11:40

Stadt Bern handhabt den Umgang mit politischen Kundgebungen unterschiedlich. Eine Demonstration gegen Polizeigewalt wurde aufgelöst und die 40 Personen eingekesselt. Ebenfalls aufgelöst wurde eine Kundgebung von mehreren Dutzend Corona Skeptikern. Unbehelligt gewähren liess die Polizei hingegen eine Gruppe von über 200 Personen, die auf Aufruf der „Anarchistischen Gruppe Bern„ mit Sprechchören durch die Stadt zogen.

Tomislav

07.04.2021, 09:46

Amnesty International... Ist das nicht die Sudelbude mit den ganzen Skandalen? Welche intern teils selbst menschenunwürdig arbeiten, mehrere Suizide zu verdanken haben und erst letztens die ganze Chefetage ausgewechselt haben? Die sollen erst mal selbst bei sich aufräumen. Corona Demos gehören sowieso allgemein verboten da die Teilnehmer sich bisher nie an die Massnahmen, Abstände und Maskenpflicht gehalten haben. Gesetz ist Gesetz und diese Damen und Herren halten sich nicht daran.