Sturzflut in Nordindien: Rund 30 Personen seit vier Tagen eingeschlossen – ohne Lebenszeichen
Publiziert

Sturzflut in NordindienRund 30 Personen seit vier Tagen eingeschlossen – ohne Lebenszeichen

Der Gletscherabbruch am Sonntag verschüttete auch das Tunnelsystem eines Wasserkraftwerks. Jetzt beginnen die Einsatzkräfte, durch den Schutt zu bohren, um die Arbeiter bergen zu können.