Corona-Forschung: Uni Bern entwickelt künstliche Lunge
Publiziert

Corona-ForschungUni Bern entwickelt künstliche Lunge

Alleine in der Schweiz leiden 400’000 Leute an einer chronischen Lungenkrankheit. Hinzu kommt die aktuelle Entwicklung in der Corona-Pandemie mit deutlich mehr Patienten und Lungenproblemen. Dank einer Berner Erfindung könnte es diesen Menschen in Zukunft besser gehen. Künstliche «Lunge auf Chip» ist eine grosse Hilfe für die Forscher.

(Video: Marc Gerber)

11 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Echt jetzt

15.02.2021, 09:57

"Eine künstliches Lungenmembran"? "Einen ganz dünnes Membran"? "Das Membran"? "So ein Membran"? Ein kurzes Video mit ein paar einfachen Sätzen und es ist euch offenbar völlig egal, ob ihr korrekt schreibt? Das ist unanständig und hat mit seriösem Journalismus nichts zu tun.

Bärbel1964

15.02.2021, 09:52

Es ist DIE Membran, nicht "der", nicht "das" --- DIE....

KsAlb

15.02.2021, 09:39

Alles gut und recht und vorallem viel Erfolg. Eines müsst ihr euch aber merken. Wieso soll die Pharma einen Menschen retten, wenn sie ihn das ganze Leben behandeln kann. Merkt ihr was? Schaut auf euch..