Publiziert

Wolfsrisse in Graubünden«Wir Bauern haben Angst um unsere Kinder»

«Wir können das Vieh mittlerweile nicht mal am hellichten Tag mit gutem Gewissen rauslassen», klagt ein Bauer in Graubünden. Auch seine eigenen Kinder lässt er zum Spielen kaum mehr raus. Zu gross ist die Angst vor dem Wolfsrudel, das in letzter Zeit vermehrt Nutztiere in der Region reisst. Der Bund ist aktiv geworden. Da der Schwellenwert für gerissene Nutztiere im Kanton erreicht ist, hat es am Montag dem Abschuss von drei Jungwölfen stattgegeben. Die meisten Bergbauern fordern allerdings noch mehr Abschüsse. (Video: Thomas Sennhauser)

70 Kommentare