Wahlumfrage

29. September 2019 00:09; Akt: 30.09.2019 18:22 Print

Grüne klettern über 10 Prozent

Weniger als einen Monat vor den Nationalratswahlen verstärkt sich die Grüne Welle. Die Bundesratsparteien lassen dagegen Federn. Das zeigt die jüngste Tamedia-Wahlumfrage.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wären dieser Tage Wahlen, stünden die Klima-Parteien als klare Gewinner da: Die Grünen überspringen laut der sechsten Welle der Tamedia-Wahlumfrage sogar die 10-Prozent-Marke. Sie kommen auf einen Wähleranteil von 10,2 Prozent, 3,1 Prozentpunkte mehr als bei den Wahlen 2015. Auch die GLP könnte kräftig zulegen und käme neu auf 7,2 Prozent (+2,6). Die Werte beider Parteien liegen noch einmal leicht höher als in der letzten Umfragewelle im Mai.

Die grüne Welle setzt allen Bundesratsparteien zu – am stärksten verliert die SVP. Sie erreicht in der Umfrage eine Wählerstärke von 27,9 Prozent, 1,5 Prozentpunkte weniger als 2015. Bei den übrigen grösseren Parteien liegen die Verluste im statistischen Unschärfebereich. Die FDP erreicht laut Umfrage 15,6 Prozent (-0,8). Noch knapp vor den Grünen positioniert sich die CVP mit 10,4 Prozent (-1,2). Die SP bleibt mit 18 Prozent (-0,8) klar die zweitstärkste Kraft im Lande.

SP und Grüne punkten bei Frauen, FDP bei Männern

Wie die Umfrage weiter zeigt, schneiden die Grünen und Grünliberalen gerade bei jüngeren Wählern gut ab. 22 Prozent der 18- bis 34-Jährigen wollen eine der beiden Listen einwerfen. SP und Grüne werden deutlich stärker von Frauen unterstützt als von Männern. Die FDP hingegen punktet bei den Männern stärker als bei den Frauen. Bei der SVP-Wählerschaft ist das Geschlechterverhältnis ausgeglichen.

Wie in früheren Befragungen bleiben die Gesundheitskosten im Sorgen-Ranking an der Spitze: 70 Prozent der Wahlberechtigten sehen darin ein drängendes politisches Problem. Auf dem zweiten Platz folgt die Sorge um die Altersrenten (62 Prozent). Zu den drei drängendsten Problemen zählt neu auch der Klimawandel beziehungsweise die Umweltzerstörung (52 Prozent). Das Verhältnis Schweiz-EU ist derweil auf den vierten Platz abgerutscht (46 Prozent).

Jeder fünfte SVP-Wähler findet das Wurmplakat grenzwertig

Im Abstimmungskampf gab die Kampagne der SVP zu reden. Ein Plakat zeigt einen Apfel, der von einem Wurm zerfressen wird (siehe Bildstrecke). Daneben steht die Frage: «Sollen Linke und Nette die Schweiz zerstören?» Wie die Umfrage zeigt, kommt das «Wurmplakat» bei einer Mehrheit der SVP-Wähler gut an. 71 Prozent sind der Ansicht, es bringe die Botschaft auf den Punkt. Jeder vierte findet dagegen, es sei grenzwertig oder diffamiere die politischen Gegner.

Ganz anders bewerten die Wähler der übrigen grösseren Parteien das Plakat. Eine klare findet es deplatziert oder zumindest grenzwertig.


Die Umfrage
20’515 Personen aus der ganzen Schweiz haben am 23. und 24. September online an der 6. Welle der Tamedia-Wahlumfragen zu den eidgenössischen Wahlen vom 20. Oktober 2019 teilgenommen. Die Tamedia-Wahlumfragen werden in Zusammenarbeit mit LeeWas durchgeführt. LeeWas modelliert die Umfragedaten nach demografischen, geografischen und politischen Variabten. Der Fehlerbereich liegt bei 1,3 Prozentpunkten. Weitere lnformationen zu den Tamedia-Umfragen gibts hier.


(daw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MrX8600 am 29.09.2019 00:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SVP verliert

    Wieso verliert die SVP? Es verlieren praktisch alle...aber so lesen es hald mehr

  • Kück am 29.09.2019 03:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Politik

    Interessiert mich NICHT MEHR. Die machen eh was sie wollen. Vor den Wahlen grosse Sprüche die dann nicht eingehalten werden. Sind alle gleich.

    einklappen einklappen
  • Jonenbach am 29.09.2019 09:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wählen

    Es gibt nur eine nachhaltige Massnahme zum Klimaschutz: Stabilisierung bezw. Reduktion der Bevölkerung weltweit wie auch in der Schweiz und zwar nicht erst, wenn alles bis zu den Bergspitzen zubetoniert ist.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gabri am 30.09.2019 16:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    welche Partei soll ich wählen?

    Leider schafft es keine einzige Partei ausser halt die Grünen etwas wirklich Sinnvolles zu kommunizieren. Ich als ehemals SP Wählern bin auch von dieser Partei völlig weggekommen. Sie hat keine Ideen und vor allem keinen Kampfgeist mehr. Bläst nun seit Jahren immer ins selbe Horn, ohne jedoch Lösungen zu finden, die jedermann irgendwie gerecht werden können. Die anderen gängigen Parteien stehen für mich am selben Ort wie die SP. Dagegen habe ich zum Teil, aber wirklich nur zum Teil die BDP entdeckt. Da wird es wohl einige 'Köpfe' geben, die ich wählen werde. Tja zum guten Schluss... Gibt es für mich nur noch die Grünen. Welche weiss ich noch nicht. Zur Zeit ist dies die Partei der Jungen. Und da endlich viele Junge um deren Zukunft es hier geht und sie sich für die Politik interessieren und einsetzen, werde ich dabei sein und sie unterstützen. Es geht um ihre Zukunft!

  • Guellenrohr am 30.09.2019 15:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hans

    Frau rytz sollte endlich aufhoeren, die haare zu faerben. Harfaerbemittelmsind die groessten giftschleudern. Ebenso aggressive kleiderfarben. Alles schmutige, dreckige chemie. Glaettli ist konsequenter. Er kaemmt die haare nicht, rasiert sich nicht und faerbt die haare ofenbar nicht.

  • Dieog am 30.09.2019 15:17 Report Diesen Beitrag melden

    Tragisch!

    Bals werden wir an Grünen Hungertuch nagen. Alles Dank dieser Fakescience! Aber hei - Armut ist ja für alle da! Wie sagte rs Reagan, die Menschheit wird nur durch eine gemeinsame Bedrohung geeint, wie ein Angriff von Ausserirdischen. Aber es ist nur der schon imner da gewesene Klinawandel! Hauptsache man verursacht Angst, da springen die Meisten drauf an! Achtung neues Mittelalter mit Ablasshandel und allen Schikanen vor aus!

  • Im Herz am 30.09.2019 14:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Patriot

    Bitte auf KEINEN Fall links, grüne, rote parteien und sp wählen! Umweltschutz ist den anderen genau so wichtig, nur zerstören diese genannten die Eigenständigkeit der Schweiz!!

  • german schnyder am 30.09.2019 14:57 Report Diesen Beitrag melden

    das kommt gut

    wer mehr fürs benzin diesel heizoil und flugabgaben zahlen will, muss jetzt grün sp cvp fdp wählen.das kommt gut

Wahlen 2019 aktuell