Analyse

20. Oktober 2019 16:04; Akt: 21.10.2019 01:17 Print

Was können die Grünen nun beim Klima bewirken?

Bei den eidgenössischen Wahlen kommt es zu einem Linksrutsch. Der Politologe Thomas Milic analysiert die zweite Hochrechnung.

Thomas Milic analysiert im 20-Minuten-Live-Talk die Resultate der zweiten Hochrechnung.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Umfrage
Sind Sie von der Hochrechnung überrascht?


(ehs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Karin Späth am 20.10.2019 16:18 Report Diesen Beitrag melden

    Dann mal hermit dem Zaster...

    In ein paar Monaten werden die Links-Grünen Wähler auch auf die Welt kommen. Die Grün-Linken werden versuchen, dass Land mit Verboten zu zupflastern. Wobei der hohe Benzinpreis noch das Harmloseste sein wird. Es wird ans Geld gehen aber diesmal gewaltig....

    einklappen einklappen
  • BODYWORKER am 20.10.2019 16:13 Report Diesen Beitrag melden

    Realisierbare Lösungen habt ihr nicht.

    Was war anderst zu erwarten. Das einzig gute an dem linksrutsch ist, jetzt müssen die grünen liefern und nicht nur fordern. Es müssen realisierbare Lösungen auf den Tisch, zu dem sind die aber bestimmt nicht in der Lage, deshalb wird in 4 Jahren ein weiterer rechtsrutsch kommen.

    einklappen einklappen
  • Damian am 20.10.2019 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    Die Grünen sind nicht Bundesratswürdig

    Die Grüne Ideologie bleibt irrelevant. Es zeigt auch das sie teils populistisch ist. Im Ständerat ist sie kaum Vertreten und in keinem Kanton trägt sie Regierungsverantwortung. Es reicht nicht nur im Nationalrat zu singen man muss überall auf allen Ebenen relevant sein um die Schweiz auf Bundesebene zu vertreten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tom am 21.10.2019 20:46 Report Diesen Beitrag melden

    Nur hinter den Ohren

    Auch dieser Haufen wird die Welt nicht retten. Und wenn sie noch so Grün sind. Die denken doch auch nur, man könne das Klima mit dem Geld der CH-Bürger kaufen. Solange die grossen Verschmutzer ausserhalb unserer Grenze liegen, wird es jetzt kein halbes Grad kühler.

  • Ernesto Ledermann am 21.10.2019 20:30 Report Diesen Beitrag melden

    Die Grünen - das Barometer der Ignoranz

    Es ist unfassbar dass die Europaer im 21. Jahrhundert immer noch denken dass unsere Erde das Zentrum des Universums ist. Daher muss ich mit Bedauern sagen dass die Gruenen heute das Barometer der Ignoranz der Menschheit darstellen.. Es sind zyklische Ereignisse welche unsere Umwelt im kleineren oder groesseren Mass veraendern oder sogar ausloeschen koennen, wie dies bei den Dinosauriern geschah. Die von uns erzeugte Umweltverschmutzung ist zwar tragisch aber absolut irrelevant in kosmischen Massstaeben. Vergisst nicht dass wir noch nicht Gott sind obwohl wir dies gerne spielen.

  • Fight4Freedom am 21.10.2019 19:45 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn alle die gestern...

    ... linksgrün gewählt haben heute die Autonummer abgeben, dann sind morgen die Strassen staufrei zu befahren.

  • obermelcher am 21.10.2019 19:35 Report Diesen Beitrag melden

    Grüne und Klima

    Es ist Interesannt wenn junge Grüne vor der Kamera sich Grün nennen und ins Mikrofon posaunen ich Fliege nicht mehr ich Fahre nur noch mit öffentlichen Verkehr und Velo,wie weit bis sie niemand mehr sieht um den nächsten Ecken und dort wartet das Auto.Ich habe Heute auf dem Weg ein paar Gewerbeschüler gefragt wie sie es mit dem Klimaschutz halten,da wurde ich ausgelacht,die Antwort war,wenn ich 18 bin dann gibts ein Auto.ALSO soviel zum Klimaschutz.

  • P. Lastic am 21.10.2019 19:08 Report Diesen Beitrag melden

    Plastikproblem first

    Liebe Grüne, bitte das Plastikproblem zuerst angehen. Ist wichtiger als CO2 Reduktion.

Wahlen 2019 aktuell