Studentenecke

06. Juli 2010 20:57; Akt: 06.07.2010 21:03 Print

Ein bisschen die Studiwelt verändern

von Dominic Frutiger - Eine Studie zum Thema Übergewicht bei Kindern leiten? Einen Roboter als Unterstützer beim Flugzeugbau testen? Oder gleich in einer Doktorarbeit mit einem Netzbetreiber die mobilen Dienste der Zukunft entwickeln?

Fehler gesehen?

Manche Projekte finde ich ja völlig verrückt, andere sind so spannend, dass ich mich manchmal frage, ob ich das Richtige studiert habe. Aber das ist die ganze Bandbreite von Wissenschaft – und die der Angebote auf der Onlineplattform SiROP für Praktika, Bachelor- und Masterarbeiten, Doktoranden und Postdoc-Stellen. Um die kümmere ich mich neben meiner Doktorarbeit manchmal bis in die Nachtstunden – motiviert von der Idee, dass Studenten nicht nur durchs Hörensagen von möglichen Forschungsprojekten Wind bekommen, sondern selbst danach suchen und die Forscher systematisch Projekte anbieten können.

Was einst mit ein paar Studenten an der ETH startete, ist heute eine Non-Profit-Organisation mit einem Beirat bestehend aus einem Nobelpreisträger und vier Professoren, mit acht Partneruniversitäten und neun Partnerinstituten in drei Ländern – und wächst weiter. Gerade ist die Universität Köln dazugekommen, weitere Gespräche mit anderen Unis laufen. Aber auch wenn SiROP gross geworden ist: Am schönsten sind die Rückmeldungen – von Studenten, die ein tolles Praktikum gefunden haben, von Professoren, die viele interessante Bewerbungen bekommen, und von Unis, die das Problem der Ausschreibungen gelöst haben. Und dann haben meine Kollegen und ich auch etwas gelernt: ein Projekt zu leiten, Ziele zu erreichen. Ein bisschen die Studentenwelt zu verändern. Das ist unser Praktikum – immer wieder.

Mehr Infos zum Projekt unter www.siropglobal.org