Welt-Aids-Tag

01. Dezember 2011 15:51; Akt: 02.12.2011 07:46 Print

Als die Affenviren auf Menschen übersprangen

35 Millionen Menschen haben sich mit HIV infiziert. Täglich kommen 7000 hinzu. Die Epidemie nahm 1979 in Uganda ihren Anfang. Entstanden ist das Virus aber zwischen 1884 und 1924 in Zentralafrika.

Hier klicken!

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kasensero in Uganda ist das «Dorf, aus dem die Aids-Seuche kam»: 1979 soll sich das Immunschwäche-Virus von der Siedlung am Viktoriasee über die ganze Welt verbreitet haben. Sein erstes Opfer hiess Nantongo Rose: Sieben Monate dauerte das Leiden der 30-Jährigen, bis sie starb. Die Dorfbewohner gingen davon aus, dass ein Fluch Schuld an ihrem Tod war, berichtet die «Welt». Dass Aids zur Epidemie wurde, lag an der plötzlichen Verbreitung, die durch einen Krieg befeuert wurde.

Sex gegen Rappenbeträge

Ugandas Machthaber Idi Amin hatte 1978 den Nachbarn Tansania angegriffen. Ein Jahr später marschierte der Gegner im Fischerdorf Kasensero ein. Über Prostituierte, Soldaten, LKW-Fahrer und Fischer verbreitete sich HIV in ganz Ostafrika. Gegen die Symptome half keine Medizin – und weil für alle Patienten dieselbe Nadel benutzt wurde, verschlimmert sich das Problem durch die ärztliche Behandlung sogar noch. «Wir wussten nicht, dass es dadurch nur noch schlimmer wurde. Ich glaube, in einem Jahr starben in unserem Dorf über 300 Menschen», sagte der Dorfälteste Abdu Senkima der «Welt».

Billiger Sex tat das seine, um die Ausbreitung zu beflügeln: Für Verkehr mit Kondom bekommen Prostituierte in Uganda 5000 bis 10 000 Schilling (1,79 bis 3,58 Franken), während es ohne Gummi 20 000 Schilling (7,16 Franken) kostet. Sprich: An geschütztem Liebesdiensten verdienen Bordsteinschwalben deutlich weniger. «Ich kläre über die Ansteckungsgefahren auf, verteile Kondome und achte darauf, dass die Patienten regelmässig ihre Medikamente nehmen. Aber die Fischer sind oft völlig verantwortungslos», sagte der HIV-Berater des Dorfes der deutschen Tageszeitung.

Vom Affen- zum Menschenvirus

Obwohl Aids als Seuche in Uganda seinen Ursprung haben soll, liegen die ersten Infektionen weiter zurück. Wissenschaftler haben 1998 in dem Fachmagazin «Nature» vom Fall eines Mannes aus Kinshasa im Kongo berichtet, den sie exhumiert haben. Sie fanden bei dem 1959 Verstorbenen HIV-1. Auch bei einem Amerikaner, der 1969 ums Leben kam, und einem 1976 verstorbenen norwegischen Seemann konnte die Krankheit festgestellt werden.

Der US-Forscher Michael Worobey von der University of Arizona hat die Kinshasa-Proben ebenfalls untersucht und glaubt, den Ursprung der Krankheit zurückdatieren zu können: Der Professor glaubt, sie sei zwischen 1884 und 1924 in Zentralafrika entstanden.

Seinen Ursprung haben die HI-Viren offenbar in den SI-Viren (Simianes Immundefizienz-Virus), die Affen befallen. Das afrikanische SIVcpz, die Abkürzung kommt vom Wort «chimpanzee», ist der Vorläufer für HIV-1, das asiatische SIVmac für das seltenere HIV-2. Schon vor 1930 sollen sich die ersten Menschen entweder durch Jagdwunden oder den Verzehr von Affenfleisch infiziert haben.

Hier kommen Sie zur Website der Aids-Hilfe Schweiz
.

(phi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Louis Pasteur am 02.12.2011 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Polioimpfung

    Schimpansenzellen wurden zur Herstellung von einer dort eingesetzten Polioimpfung verwendet... das ist der Grund für den Uebertrag von Affe auf Mensch und die Ansteckung!

  • Exus Two am 02.12.2011 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    Impfstoff-These

    Ich glaube immer noch, dass der US-Wissenschaftler Hillary Koprowski bei seinem Wettlauf mit Albert Sabin um den ersten Schluckimpfstoff gegen die Kinderlähmung Schimpansenzellen zur Herstellung verwendet hat. Über diese Zellen wurde der Virus in den Impfstoff übertragen und vom Impfstoff auf den Menschen. Die Vertuschung dieser Wahrheit passt zum Zeitgeist.

    einklappen einklappen
  • Affenbande am 02.12.2011 04:31 Report Diesen Beitrag melden

    Tarzahn Vs King Kong

    Wo wir doch vom Affen abstammen... So böse spielt die Natur oder etwa doch der Trieb???

Die neusten Leser-Kommentare

  • Louis Pasteur am 02.12.2011 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Polioimpfung

    Schimpansenzellen wurden zur Herstellung von einer dort eingesetzten Polioimpfung verwendet... das ist der Grund für den Uebertrag von Affe auf Mensch und die Ansteckung!

  • Exus Two am 02.12.2011 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    Impfstoff-These

    Ich glaube immer noch, dass der US-Wissenschaftler Hillary Koprowski bei seinem Wettlauf mit Albert Sabin um den ersten Schluckimpfstoff gegen die Kinderlähmung Schimpansenzellen zur Herstellung verwendet hat. Über diese Zellen wurde der Virus in den Impfstoff übertragen und vom Impfstoff auf den Menschen. Die Vertuschung dieser Wahrheit passt zum Zeitgeist.

    • Jürg Holliger am 02.12.2011 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Blödsinn

      Absoluter Blödsinn und wieder eine Verschwöhrungstheorie mehr. Ich und viele Hunderttausend Schweizer wurden in den 60er und 70er Jahre mit Polio-Impfstoff (Affenimpfstoff) gegen Kinderlähmung geimpft. Kein einziger wurde damals mit HIV infiziert.

    • Exus Two am 02.12.2011 12:36 Report Diesen Beitrag melden

      Besser informieren..

      Du kommst also aus dem Kongo, Ruanda oder Burundi und wurdest zwischen 1957 und 1960 geimpft? 1. Nein.. 2. Besser informieren..

    • Martino am 02.12.2011 12:59 Report Diesen Beitrag melden

      Neue Theorie

      Aber ich esser gerne Bananaen, ich hoffe das sind keine folgen der Impfung?

    einklappen einklappen
  • Robert Johnson am 02.12.2011 11:04 Report Diesen Beitrag melden

    glauben oder wissen

    Das Problem bei der Berichterstattung zu diesem Thema ist, dass man als Leser nicht die geringste Chance hat, das Gesagte auch nur ansatzweise nachzuprüfen. Gleichzeitig gibt es zahllose Widersprüche und Ungereimtheiten. Warum gibt es einen Welt-AIDS-Tag, wo AIDS doch entgegen aller früheren Vorhersagen in der westlichen Welt eine der seltensten Todesursachen ist? In Afrika, so Kritiker, habe man einfach alt bekannte Krankheiten in AIDS umbenannt. Das würde erklären, warum die vorhergesagte Entvölkerung des Kontinents bis heute ausgeblieben ist und die Bevölkerung zunimmt.

  • wiewahr am 02.12.2011 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    Neue Lüge

    Wie interessant! Wieder eine neue Geschichte von wo Aids stammen soll! Ich empfehle jedem die Doku "HIV is not the cause of Aids" auf youtube mal anzuschauen... eure Spenden und Bemühungen landen bei den Pharma-Multis die sich die Hände reiben!

  • Gismo am 02.12.2011 10:08 Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn!

    Es wird nirgends erwähnt, dass US Forscher damals an nichtwissendem Afrikanischen Volk Impfstoffe testeten. Was sie aber nicht wussten ist, dass die Affennieren aus denen die Impfstoffe gewonnen wurden, das besagte Virus enthielten. Nun haben wir den Mais!