Geistiges Handgepäck

28. Februar 2011 14:48; Akt: 11.03.2011 17:12 Print

Der 30. Februar

Der Februar, das wissen Sie, hat 28 Tage. In einem Schaltjahr sogar 29. Und - lang, lang ists her - da fand sogar einmal der 30. Februar statt. Wissen Sie, wo und warum?

Fehler gesehen?

Anfang 1700 entschied sich Schweden, vom Julianischen zum - heute in der ganzen Welt angewendeten - Gregorianischen Kalender zu wechseln. Um diesen Schritt zu vollziehen, wollte man von 1700 bis 1740 auf insgesamt elf Schaltjahre verzichten und so schrittweise die elf Tage Differenz zwischen den beiden Kalendern ausgleichen. Das hätte zwar die Umstellung innerhalb Schwedens leicht gemacht, die Beziehungen zu allen anderen Staaten aber verkompliziert. Denn Schweden hätte mit diesem System 40 Jahre lang mit keinem anderen Staat den gleichen Kalender gehabt. Trotzdem: Im Jahr 1700 wurde erstmals der 29. Februar übersprungen. Schweden war nun dem Julianischen Kalender einen Tag voraus und dem Gregorianischen noch zehn Tage hinterher.

Doch dann brach der Grosse Nordische Krieg aus, und in den Schaltjahren 1704 und 1708 gab es doch wieder einen 29. Februar. Schliesslich entschied im Januar 1711 König Karl XII., wieder zum Julianischen Kalender zurückzukehren. Jetzt stand das Land vor der Herausforderung, den Tag, den es 1700 gestrichen hat, wieder einzubauen. Darum gab es 1712 in Schweden den 30. Februar. 1753 wechselte Schweden dann endgültig zum Gregorianischen Kalender.

Mehr geistiges Handgepäck.

(Quelle: Wikipedia)