Fortschritte

03. Juni 2011 06:53; Akt: 08.06.2011 11:34 Print

Ehec-Forscher erwarten Durchbruch

Auf der Suche nach Therapie und Schutz gegen das Bakterium EHEC erwarten Forscher in der kommenden Woche konkrete Ergebnisse. Deutschland arbeitet mit Hochdruck an der Mission.

storybild

Deutsche Forscher sind dem Bakterium auf der Spur. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir erhoffen uns im Laufe der nächsten Woche Hinweise zur Verhinderung weiterer Infektionen» sagte Professor Dag Harmsen vom Universitätsklinikum Münster in hr-Info. Zunächst müsse geklärt werden, was den EHEC-Keim so aggressiv mache. Dazu liefen derzeit verschiedene Untersuchungen. «Wir rechnen damit, dass wir bald genügend Daten haben, um Hinweise auf die Ursache der Aggressivität dieses Klons geben zu können», sagte Harmsen.

Mit den bisherigen Erkenntnissen könne Patienten noch nicht geholfen werden. Woher der EHEC-Erreger genau komme, sei noch nicht geklärt. Die genauere Kenntnis des mutierten Bakteriums und Vergleichsuntersuchungen an anderen Keimen werden aber Hinweise auf den Ursprung zulassen.

Forscher aus Münster und Darmstadt hatten nach eigenen Angaben das Erbgut des EHEC-Bakteriums gelesen. Danach handelt es sich um eine Art Hybrid-Klon, der Eigenschaften unterschiedlicher Erreger in sich vereint. Simone Günther von Life Technologies in Darmstadt sagte in hr-iNFO: «Wir haben in Rekord-Geschwindigkeit entschlüsselt.»

(ap)