Lust-Pille vor Zulassung

05. Juni 2015 08:02; Akt: 05.06.2015 16:36 Print

Bald gibts «Viagra» für die Frau

Eine Libido-Pille für die Frau steht in den USA vor der Zulassung. Wunder bewirke Flibanserin zwar nicht, doch erlebten Probandinnen einen Orgasmus mehr pro Monat.

storybild

Soll Frauen glücklicher machen: Flibanserin von Sprout Pharmaceutical. (Bild: Keystone/Allen Breed)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die luststeigernde Pille für die Frau steht vor ihrer möglichen Zulassung in den USA. Am Donnerstag gab ein Gremium der Arzneimittelbehörde FDA eine Empfehlung für das Medikament Flibanserin ab. Bedingung für eine Zulassung müsse jedoch sein, dass Hersteller Sprout Pharmaceutical an der Eindämmung von Nebenwirkungen wie Müdigkeit, niedrigem Blutdruck und Ohnmachtsanfällen arbeite.

Umfrage
Würden Sie das Viagra für die Frau einsetzen?
25 %
37 %
9 %
29 %
Insgesamt 1098 Teilnehmer

Die bis dato einmalige Empfehlung gilt als grosser Erfolg für die Pharmaindustrie, die seit gut einem Jahrzehnt nach einem «Viagra» für die Frau sucht. Allerdings hatten Bedenkenträger stets auf die mässige Wirkung und Sicherheitsmängel verwiesen. Seit 2010 hatte die FDA dem Medikament Flibanserin daher zweimal die Zulassung verwehrt. Nun könnte es einen Kurswechsel geben: Die Empfehlung des Gremiums ist zwar nicht bindend, doch hält sich die FDA in der Regel an die Experten. Mit einer offiziellen Entscheidung wird im August gerechnet.

Wirkung nicht sehr stark

Auch nach dem jüngsten Votum räumten die Experten ein, dass die Wirkung von Flibanserin zwar nicht sehr stark sei. Doch sei ein von der FDA zugelassenes Mittel nötig, das bei sexuellen Problemen von Frauen helfe. «Die Resultate sind zwar sehr bescheiden», führte die Ärztin Julia Heiman von der Universität von Indiana aus. «Doch auf der anderen Seite, können selbst bescheidene Resultate einen sehr grossen Unterschied ausmachen, wenn man sich an einem bestimmten Punkt eines klinischen Problems befindet.»

In der Regel berichten Frauen nach der Einnahme von Flibanserin, dass sie bis zu eine sexuelle befriedigende Erfahrung pro Monat mehr hätten als jene, die ein Placeboprodukt bekamen. Ausserdem hätten die Flibanserin-Patienten in Fragebögen höhere Werte beim sexuellen Verlangen und niedrigere Stress-Level erzielt.

Anti-Depressiva wird zur Libido-Pille

Das Medikament basiert auf Serotonin und anderen gehirnstimulierenden chemischen Substanzen. Zunächst wurde es vom rheinland-pfälzischen Unternehmen Boehringer Ingelheim als Anti-Depressivum konzipiert, wurde dann jedoch nach entsprechenden Berichten von Frauen zur Libido-Pille erklärt. Der deutsche Konzern verkaufte das Medikament 2011 an die US-Start-up-Firma Sprout.

(chk/ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ein Mann am 05.06.2015 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    Geht auch ohne Pille!

    Der Mensch denkt, er könne sich für jeden Mist einfach mal ne Pille reinziehen und die Probleme sind gelöst. Zuerst eine Antibabypille (oft Lustkiller nr.1) und dann eine luststeigerne Pille nehmen, toller Cocktailmix -.- . Ich bin der Meinung, wenn man die Partnerin genug respektiert, etwas Sport treibt (förder auch die Durchblutung!) , ihr auch zeigt das man sie begehrt und nicht nur das 0815 Programm (rein/raus) abzieht, dann braucht es auch keine Pille. Die Frau wird den Mann automatisch "bespringen".

    einklappen einklappen
  • Durim M am 05.06.2015 08:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    teuer...

    Man, das wird teuer 365, Pillen im Jahr:-)

  • Bürger am 05.06.2015 08:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leider so...

    Wenn die Frau an 45 Tagen im Monat Kopfweh hat nützt das beste Respektieren und durchblutungs Sportgerät nichts....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • U. F. am 06.06.2015 16:23 Report Diesen Beitrag melden

    Rette sich wer kann

    Auch das noch, Viagra für die Frau. Unerträgliche Situationen im OeV und anderswo. Lustvoll soll die Welt zugrunde gehen. Ein Albtraum.

    • B.S am 06.06.2015 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sandro

      Wenn dies im richtigen Leben funktionieren würde hätte sich diese Lebensweise schon längst durchgesetzt.Tut es aber nicht.Und wird auch immer so bleiben.Wer nur glücklich und zufrieden ist wenn ihm alle Wünsche erfüllt werden soll Single bleiben!Mit Liebe hat dies reingarnichts zu tun.Eher mit Egoismus.

    einklappen einklappen
  • Jüngling am 06.06.2015 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Orgasmuszwang

    Das Hauptproblem ist doch dieser ominöse weibliche Orgasmus. Viele erwarten von den Männern, dass sie dafür sorgen müssen dass Frau kommt! Aber das ist nicht so, die Frau soll sich alleine berühren bis sie weiss was und do sie es braucht und im Akt den Mann anweisen und selber handeln! Das andere setzt A) Männer unter druck B) Führt zu Frauen die da liegen mit den Gedanken sonst wo und dem Mann das Gegühl geben: "Also dann mach mal.." Die Lustpille ist Perversion! Wer kein Verlangen nach Sex hat sollte grundlegendere Dinge überdenken, als bloss der Gang zur Apotheke.

  • sandro am 06.06.2015 10:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    polyamory statt tabletten

    Wer sagt denn, dass man nur einen partner haben darf? Polyamory bietet die möglichkeit, mehrere menschen lieben zu dürfen, im wissen aller beteiligten, es braucht keine lügen. Ein partner allein kann vielleicht nicht alle wünsche erfüllen, dieser stress es zu versuchen ist nicht nötig. Aber ehrlichkeit ist sehr wichtig.

  • Beat am 06.06.2015 10:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mann vs. Frau

    Wenn ich die Kommentare hier lese ist mir klar warum es in Schweizer Betten nicht mehr Funktioniert. Dee Mann darf nicht mehr Mann sein und die Frau nicht mehr Frau.

    • Karin am 06.06.2015 17:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Bedenklich

      Wenn man so diverse Beiträge der Frauen liest haben diese offensichtlich eine Lösung dieses Problems gefunden.Ab ins Ausland und siehe da,dort scheinen diese Probleme nicht zu existieren(und mit Geld scheint dies auch nichts zu tun zu haben wie so gerne von den Männern behauptet wird) und sie finden einen tollen Mann.Meist sogar ihr grosses Glück.Habe selber eine Kollegin die überglücklich mit einem Australier zusammen ist.Eigentlich traurig dass hier keiner mehr zum anderen findet und man so weit gehen muss um sein Glück endlich zu finden.Dies scheint die Zukunft zu sein.Ja dann...

    • Andi am 06.06.2015 18:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Gibt mir zu denken

      In diesem Land entfernen sich beide Geschlechter zusehens voneinander und verstehen sich immer weniger.Man gönnt sich gegeseitig nichts hat keinen Respekt voreinander was bis zur totalen Ablehnung führen kann.Alle wollen den perfekten Partner obwohl sie selber auch nicht perfekt sind.Wo bitte soll dies noch alles hinführen?Ach ja ich vergass..die Frauen,wie ich mehrfach gelesen habe gehen einfach ins Ausland und suchen dort einen Partner.Wollen wir dass wirklich?Wie soll dann ein Mann wie ich hier überhaupt noch eine Partnerin finden?

    • Ein Mann am 06.06.2015 19:49 Report Diesen Beitrag melden

      Alles geht zu schnell

      @Andi: Hier sind ja auch alle nur noch mit Arbeit, Arbeit und habe ich schon Arbeit genannt? beschäftigt. In den Ferien flieht man aus dem Altag und kann sich so auch gehen lassen. Für mich hoffe ich immer noch das ich meine süsse hier treffen werde. Schweizer Frauen sind eigentlich ziemlich nett, hübsch und auch selbständig. aber eben man übersieht zu oft seine Chance.

    einklappen einklappen
  • Thomas am 06.06.2015 01:17 Report Diesen Beitrag melden

    Einmal nachdenken, bitte.

    Ärzte haben überhaupt keine Skrupel gefährliche und potenziell tödliche Medikamente zu verschreiben. Wenn sie es dennoch mal haben sollte man lieber die Finger davon lassen.