Kälteresistent

11. Mai 2012 10:39; Akt: 11.05.2012 10:39 Print

Die Buschmücke ist die bösere Mücke

von Corinne Hodel - Alle reden von der Asiatischen Tigermücke. Doch Zürcher Wissenschaftler sehen in einem anderen Blutsauger aus Asien eine grössere Gefahr für die Schweiz.

storybild

Die Asiatische Buschmücke stillt ihren Durst in der Schweiz. (Bild: J. Gathany, CDC)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Asiatische Tigermücke breitet sich in Europa aus. Auch in der Deutschschweiz wurde sie schon gesichtet (20 Minuten berichtete). Trotz zunehmend warmem Klima glaubt der Biologe Alexander Mathis von der Uni Zürich nicht an eine grossflächige Ausbreitung, denn «die tropischen Insekten werden Mühe haben, dem kalten Winter hierzulande zu trotzen». Anders die Asiatische Buschmücke: Ihre Larven schlüpfen auch im Eistauwasser und sie überleben sogar im Eisblock.

Bei Stichproben in Zürich vergangene Saison war die Asiatische Buschmücke mit 60 Prozent die häufigste Mücken-Larvenart, die die Forscher fanden. Die restlichen 40 Prozent der Larven stammten von acht anderen, einheimischen Stechmückenarten.

Kleines Risiko einer Krankheitsübertragung

So verwundert es nicht, dass sich bereits im letzten Sommer zahlreiche Menschen über die schmerzhaften Stiche der Buschmücke beklagt haben. Doch die Eindringlinge verursachen nicht nur schmerzende Stichwunden. Mathis und sein Team haben herausgefunden, dass die Buschmücke in der Lage ist, gefährliche Tropenkrankheiten wie das Dengue- oder Chikungunya-Fieber (siehe Info-Box) zu übertragen – zumindest im Labor. «Wir wollen keine Panik auslösen», hält Mathis fest. Denn weltweit wurden in der Natur noch nie Buschmücken entdeckt, die diese Viren in sich tragen.

Damit sich die Erreger der Tropenkrankheiten in der Schweiz über die Buschmücke verbreiten können, müsste ein infizierter Mensch, der in den Ferien von einer anderen Stechmückenart die Viren bekommen hat, daheim von einer Buschmücke gestochen werden. Dieses Tier müsste dann wiederum andere Personen piksen. «Das Risiko für ein solches Szenario ist natürlich sehr klein», sagt Mathis, «aber es existiert.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lucas B am 12.05.2012 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Euro Cents verwenden!

    in Italien werden soweit wie möglich stehende Gewässer wie z. B. bei Pflanzentopf Unterteller vermieden, oder Euro Cents rein getan. Kupfer ist für die Larven und Eier giftig und tötet die Zanzara Tigre (Tigermücke) ab.

  • Patriotin am 11.05.2012 11:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld

    "...müsste ein infizierter Mensch, [...] daheim von einer Buschmücke gestochen werden..." - oder eine der Versuchsmücken aus dem Labor entwischen. Wann begreift der Mensch endlich, dass er selbst sein größter natürlicher Feind ist?

    einklappen einklappen
  • Ramon Nüssli am 12.05.2012 00:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gesehen

    Habe heute eine gesehen im Kanton Wallis

Die neusten Leser-Kommentare

  • Silas Muenger am 12.05.2012 10:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Medis

    wenn es wirklich so eine bedrohung ist sollen sie mitedilamenten aufstocken

  • Lucas B am 12.05.2012 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Euro Cents verwenden!

    in Italien werden soweit wie möglich stehende Gewässer wie z. B. bei Pflanzentopf Unterteller vermieden, oder Euro Cents rein getan. Kupfer ist für die Larven und Eier giftig und tötet die Zanzara Tigre (Tigermücke) ab.

  • Ted am 12.05.2012 02:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stichprobe

    Das Wort Stichprobe erhält irgendwie eine neue Bedeutung.

  • Ramon Nüssli am 12.05.2012 00:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gesehen

    Habe heute eine gesehen im Kanton Wallis

  • Patriotin am 11.05.2012 11:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld

    "...müsste ein infizierter Mensch, [...] daheim von einer Buschmücke gestochen werden..." - oder eine der Versuchsmücken aus dem Labor entwischen. Wann begreift der Mensch endlich, dass er selbst sein größter natürlicher Feind ist?

    • Armando am 12.05.2012 08:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ja

      Erfasst !

    einklappen einklappen