Zerstörte Haut

05. Juni 2012 18:48; Akt: 05.06.2012 18:48 Print

Die Schattenseite der Sonne

Eine seltene US-Aufnahme zeigt, wie sehr sich die Sonne in unsere Haut brennt: Das Gesicht des 69-Jährigen William McElligott hat augenscheinlich eine «junge» und eine «alte» Seite.

storybild

«Was sind das für Beulen, Grandpa?»: William McElligott muss sich unangenehmen Fragen stellen. Bild: New England Journal of Medicine

Zum Thema
Fehler gesehen?

William McElligotts Arbeitsleben war offensichtlich nicht gerade abwechslungsreich. Der 69-Jährige hat für fast 30 Jahre Lastwagen gelenkt, um Geschäfte und Tankstellen mit Milch zu versorgen. Zur Arbeit nach Chicago pendelte er hin und zurück jeweils eine Stunde. Der Amerikaner war zwischen 6 und 15 Uhr auf der Strasse, wobei er die Sonne zumeist auf seiner linken Seite, während die rechte Körperhälfte im Schatten lag. Noch heute ist ihm das anzusehen: Seine linke Gesichtshälfte wirkt 20 Jahre älter als die linke.

«Mein linker Arm war immer gebräunter als mein rechter. Ich hatte meistens das Fenster offen, weil wir keine Klima-Anlage hatten», erklärte der Pensionär dem US-Network ABC. Erst als seine Enkel ihn darauf ansprachen und auch fragten, woher die Beulen im Gesicht kamen, ging er zum Dermatologen. Dr. Jennifer Gordon und das «New England Journal of Medicine» wurden auf seinen Fall aufmerksam und machten ihn im April publik.

«Was sind das für Beulen, Grandpa?»

«Wir sind daran gewöhnt, täglich Fotos von Schäden und Alterungen zu sehen, aber so eine einseitige? Wir waren verblüfft», sagte Dr. Gordon. Während das Truck-Glas UVB-Strahlung abhalte, die Sonnenbrand verursache, könne UVA-Licht es durchdringen, fuhr die Ärztin fort. Es verdicke die Epidermis und könne DNA-Mutationen und Hautkrebs verursachen.

William McElligott will sein Gesicht nun mit Laser behandeln lassen. Er wäre «sehr glücklich», wenn sich beide Hälften wieder ähneln. «Dann werden meine Enkel aufhören zu fragen: ‹Was sind das für Beulen, Grandpa?›»

(phi)