Gewusst wie

10. November 2018 16:30; Akt: 10.11.2018 16:30 Print

Ein Kniff, und der Ingwer-Tee wird noch gesünder

Ingwer ist ein wahrer Tausendsassa. Damit er im Tee seine volle Wirkung aber auch entfalten kann, muss man ihn richtig zubereiten.

Bildstrecke im Grossformat »
Dass Ingwer bei Erkältungen hilft, weil er desinfizierend wirkt und die Entzündungsreaktionen des Immunsystems hemmt, ist hinlänglich bekannt. Doch die gelbe Knolle kann noch viel mehr. Dabei ist es egal, wie man ihn zu sich nimmt. Die einfachste Variante stellen Ingwer-Tee- und -wasser dar. Beide basieren auf einem Aufguss von Wasser mit Ingwer. Wer keine frische Wurzel zur Hand hat, kann auch auf Beuteltee aus dem Handel zurückgreifen. Wer Ingwer zu sich nimmt, sorgt dafür, dass seine Bauchspeicheldrüse auf Hochtouren läuft. Das führt dazu, dass die Mahlzeit besser verdaut und dadurch effektiver verarbeitet wird. Zudem kurbelt die gelbe Wurzel die Fettverbrennung an. Ingwer kann Medikamente ersetzen, beispielsweise bei Übelkeit und Brechreiz. Er enthält Inhaltsstoffe, die ähnlich gut das chemische Mittel Dimenhydrinat wirken, das oft zur Vorbeugung und Behandlung der Reisekrankheit verschrieben wird. Laut einer Studie von südafrikanischen Forschern lindert Ingwer auch während der ersten Monate der Schwangerschaft die Ingwer regt die Darmtätigkeit und Verdauung an. Zudem werden Beschwerden wie Krämpfe, Verstopfung, Blähungen und Übelkeit nachweislich gelindert. Ingwer beruhigt den Magen unter anderem dadurch, dass er überschüssige Säure im Magen reduziert. Das wirkt sich auch positiv auf die Speiseröhre aus, denn das Sodbrennen – der Rückfluss von Magensaft in die Speiseröhre – wird so verhindert. Die im Ingwer enthaltenen Gingerole, die für die typische Ingwerschärfe sorgen, wirken ähnlich wie Acetylsalicylsäure (ASS). Damit können sie leichte Schmerzen wie Kopfweh oder Verspannungen lindern. Laut Forschern der Shahid Beheshti University of Medical Sciences in Teheran hilft die Wurzel auch bei Menstruationsschmerzen. Ihre Studie zeigte, dass 250 Milligramm Ingwerpulver viermal am Tag eingenommen ebenso halfen Auch für ältere Menschen kann die Wurzel ein Segen sein, denn sie lindert die Symptome von Gelenkerkrankungen wie Arthrose und Arthritis, wie dänische Forscher 2015 in einer Übersichtsstudie nachgewiesen haben. Die Gingerole wirken auch entzündungshemmend und können beispielsweise bei Muskelkater Wunder wirken. Schon zwei Gramm Ingwer reichen, um die schmerzhaften Folgen körperlicher Betätigung erträglich zu machen. Ingwer klärt den Mund vom Geschmack des Essens und frischt den Atem auf. Er riecht also nicht nur gut, sondern lässt auch Sie gut riechen. Ingwer enthält neben den Gingerolen auch ätherische Öle. Diese helfen, die Nebenhöhlen zu öffnen, und sorgen so dafür, dass das Sekret abfliessen kann und die Nasennebenhöhlen nicht mehr verstopft sind. Laut australischen Forschern können die Gingerole ein Protein aktivieren, das den direkten Glukose-Transport in die Muskel- und Fettzellen übernimmt. Auch wenn noch Fragen offen sind, Die Gingerole der Wurzel wirken durchblutungsfördernd. Das kommt nicht nur der Haut zugute. Wer sich die Scharfmacher in Form von Öl in die Kopfhaut massiert, kann auf ein stärkeres Haarwachstum und weniger Schuppen hoffen. Über die gestärkte Durchblutung freuen sich auch Herz und Kreislauf, genauso wie darüber, dass die Gingerole den Cholesterinwert senken. Laut Forschern der Babol University of Medical Sciences im Iran reichen dafür bereits zwei Gramm täglich aus.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Ingwer-Tee ist schnell gemacht: Die Knolle muss lediglich geschält, in grobe Stücke geschnitten und mit heissem Wasser übergossen werden. Dann muss das Ganze eine Weile ziehen, und schon kann man ihn trinken.

Umfrage
Mögen Sie Ingwer?

So denken wohl die meisten. Aber ganz korrekt ist das nicht. Zumindest nicht, wenn man die ganze Dosis an positiven Inhaltsstoffen abbekommen möchte.

Dünne Scheiben und Schnelligkeit

Grund: Die ätherischen Öle und Scharfstoffe, die für die positiven Effekte verantwortlich sind (siehe Bildstrecke), können nur von den Schnittstellen aus in den Tee übergehen. Deshalb gilt: Je mehr dünne Scheiben oder Stückchen in den Aufguss gegeben werden, desto grösser – und besser – ist die Wirkung.

Wichtig ist aber auch, dass die aufgeschnittenen Ingwerscheiben sofort im heissen Wasser landen, denn anders als fettige Öle verflüchtigen sich die ätherischen Öle rasch. Das heisst: Wenn man zu lange wartet, bringt es auch nichts mehr, dass man die Knolle in Scheiben geschnitten hat

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ing. Wer? am 10.11.2018 16:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    NICHT schälen

    und schälen sollte man ihn auch nicht. Die wertvollsten Stoffe liegen direkt unter der Schale

    einklappen einklappen
  • Anonym am 10.11.2018 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Deckel drauf!

    Das wichtigste ist Deckel drauf, sonst sind die ätherischen Öle in der Luft und nicht im Tee

    einklappen einklappen
  • Marianne am 10.11.2018 18:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hausrezept seit 50 Jahren

    Ingwer direkt in heisses Wasser raffeln, Zitrone halbieren, Fleisch einschneiden und ins Wasser ausquetschen. Etwas frische Minze und bei Bedarf etwas Honig rein und ziehen lassen und dann absieben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mitzi am 02.12.2018 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    So bleib ich frisch

    Damit ich frisch bleibe steck mich in feuchte erde, auf den Fenstersimms, wenn du mich brauchst nimm mich raus.

  • Feinschmecker am 12.11.2018 19:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lecker tee

    Guter Tipp für einen starken ingwertee... Ingwerknolle (mit Schale) mit ein wenig wasser im mixer mixen, einmal durch ein Sieb treiben, das was übrig bleibt ausdrücken. Ein wenig zitronensaft und honig dazugeben. Nach belieben ein wenig Kurkuma mitmixen...

  • Ingwer-Chef am 12.11.2018 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kocht lieber mit Saft!

    Da kaufe ich lieber Bio-Ingwersaft, den es neu auch bei Coop gibt. Der hat mehr als Feuer drin, als all die Ingwerknollen im Gemüseregal, die so gezüchtet wurden, dass sie wässrig (also schwer und teuer) sind.

    • Bio Ist Besser! am 12.11.2018 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ingwer-Chef

      Gute Idee. Bei Bio sind wenigstens keine Pestizide drin!

    einklappen einklappen
  • J:H: am 11.11.2018 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    Ingwertrunk

    Ingwer,Kurkuma,geraffelt,Zitronensaft von 3Zitronen,15 Teebeutel 1,5 lt Wasser aufkochen, alles ziehen lasssen. Absieben in eine Flasche abfüllen und täglich mit etwas Wasser verdünnt trinken

  • fönzi am 11.11.2018 09:52 Report Diesen Beitrag melden

    Chemotherapie und Ingwertee

    Ich habe Chemotheraphie und stecke mitten drin....Ich trinke jeden Tag Ingwertee und habe jetzt nur sehr gute Erfahrungen gemacht.... Kein Erbrechen und ansonsten nicht grosse Nebenwirkungen. Zudem habe ich noch eine offene Wunde die dank dem Tee und trotz Chemo auf sehr gutem Weg ist!!

    • Micky am 11.11.2018 11:15 Report Diesen Beitrag melden

      Gute Besserung

      ich wünsche ihnen gute und baldige Genesung. Alles Gute.

    • Zitrone am 15.11.2018 19:14 Report Diesen Beitrag melden

      Gute Besserung

      Gibt zahlreiche Studien die belgen, dass Ingwer gegen Übelkeit und Erbrechen hilft. Schön, ist das auch bei Dir der Fall.

    einklappen einklappen