Koffein als Wunderwaffe

11. Juni 2019 20:55; Akt: 11.06.2019 20:59 Print

Eltern lindern durch Zufall rare Krankheit von Sohn

Als unglaublich glücklichen Zufall beschreiben Ärzte das, was einem schwer kranken Buben widerfahren ist. Seine Eltern entdeckten, dass Kaffee seine Beschwerden lindert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem ungewollten Versuch hat ein Elfjähriger in Frankreich erfahren, wie wirksam Kaffee die Symptome seiner seltenen Erbkrankheit lindert.

Umfrage
Leiden Sie an einer seltenen Krankheit?

Der Junge leidet an einer sogenannten Dyskinesie, die unheilbar ist und zu schweren Muskelkrämpfen führen kann. Mit zwei Tassen Espresso pro Tag können die schmerzhaften Zuckungen aber verhindert werden, wie aus einem am Dienstag im Fachjournal «Annals of Internal Medicine» veröffentlichten Artikel hervorgeht.

Doktor Zufall half mit

Aufgrund seiner Erkrankung kann der Junge weder Velo fahren noch allein von der Schule nach Hause gehen. Dass er mit elf Jahren Kaffee trinkt, ist der madagassischen Herkunft der Eltern geschuldet. Dort wird das Getränk laut Forschern zur Bekämpfung bestimmter Krankheiten verwendet.

Eines Tages kauften die Eltern aber versehentlich Kapseln mit entkoffeiniertem Espresso. Der Elfjährige litt daraufhin vier Tage lang unter Muskelkrämpfen, bevor die Eltern ihren Irrtum bemerkten. Als der Junge wieder Espresso mit Koffein trank, verschwanden die Symptome.

Der Autor des Fachartikels, Emmanuel Flamand-Roze vom Pariser Krankenhaus Pitié-Salpêtrière, sprach von «einem dieser unglaublichen glücklichen Zufälle, die es in der Medizingeschichte immer wieder gibt». Die Eltern des Jungen hätten ohne es zu wissen einen Doppelblindversuch vorgenommen. Das bedeutet, dass weder Versuchsteilnehmer noch Versuchsleiter wissen, ob bei einem Experiment ein Medikament oder ein Placebo verabreicht wird.

Ethisches Problem umgangen

Der Irrtum der Eltern beim Kauf der Kaffeekapseln zeigte die Wirksamkeit von Koffein bei einer Dyskinesie im Zusammenhang mit einem Defekt des Gens ADCY5. Das Gen ist normalerweise an der Produktion eines Enzyms beteiligt, das bei der Kontrolle von Muskelkontraktionen hilft. Die Genmutation verhindert das, dafür kann Koffein die Rolle übernehmen.

Weil die Krankheit höchst selten ist, sind Experimente mit ausreichend Versuchsteilnehmern sehr schwierig. Zudem gibt es ethische Probleme. Denn die Patienten, denen ein Placebo verabreicht wird, würden unweigerlich schwer leiden.

(fee/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Negan am 11.06.2019 21:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow!

    Hoffentlich mildern die Espressi das Leiden genug, dass der Junge einigermassen beschwerdefrei leben kann. Alles gute der Familie und genug Kaffee im Haus als helfende Medizin!

  • Firefighter118 am 11.06.2019 21:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Wer sagt denn Kaffee ist schädlich? Jetzt wird der Kaffee wohl wieder teurer, weil die Pharma Multis Tonnenweise Kaffeebohnen kaufen um daraus Medis zu machen. Wünsch dem Jungen viel glück und gute Besserung.

    einklappen einklappen
  • Süssekleinemaus am 11.06.2019 21:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    super!

    Bei einem grossen schweizer Schokoladenhersteller half auch Dr. Zufall: der Chocolatier vergass über Nacht die Maschine abzustellen, die die Kakaomasse mit Walzen verrieb. Am andern Morgen entdeckte er dass er eine sehr ggeschmacksvolle Masse vor sich hatte.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sugerfree am 12.06.2019 20:58 Report Diesen Beitrag melden

    Mal probieren

    Einfach unglaublich ich hoffe das es bei mir auch so wird

  • Andy Honegger am 12.06.2019 17:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich lebe gesund

    Mit meinen (mindestens) 5 bis 6 Espressi pro Tag muss ich offensichtlich sehr gesund leben, viele Krankheiten unterdrücken oder sie gar nicht erst bekommen ;-)

    • Saitama am 14.06.2019 13:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Andy Honegger

      respektlosigkeit ist keine Krankheit. da kannst du so viel kaffee trinken wie du möchtest. naiv ist und bleibt naiv.

    einklappen einklappen
  • Fraz am 12.06.2019 09:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weniger wäre meistens mehr

    Die Natur hätte für jede Krankheit ein Mittel parat! Wir vertrauen aber lieber der Pharma denn was viel kostet ist natürlich auch viel besser......

    • Avenarius am 12.06.2019 10:51 Report Diesen Beitrag melden

      Politclowns

      was viel kostet macht unser Gesundheitssystem kaputt. Aber von den bezahlten Politik-Lobbyisten hat eh keiner Eier etwas zu ändern. Wir als Volk sollten darüber entscheiden! Einheitskrankenkasse, Ernährungskunde in der Schule usw.

    • Fabian am 12.06.2019 16:08 Report Diesen Beitrag melden

      Reverse Brainwash

      Jaja wir sind Alle einer Gehirnwäsche unterzogen worden, aber Sie, Sie haben es durchschaut!!! Warum eine Pille schlucken wenn eine 3-wächige Kur im Thermalbad mit Apfelschalen und Karkadenblüten im Ohr dasselbe erreicht! Impfungen sind sowieso eine Gefahr und Krebs heilen wir mit Vitamin C! Medizin nützt nichts, ausser Geld für die Pharmas zu machen!!! Wenn wir in der Schweiz nur was zu sagen hätten, dann wär alles anders!!! Wenn wir nur wählen dürften wie in anderen Ländern.....

    • Hätte hätte Fahrradkette am 12.06.2019 20:11 Report Diesen Beitrag melden

      @Fabian, jeder glaubt es zu wissen

      Ich verstehe ihre Ironie; möchte aber die Komplementär-medizin betonen und unterstützen. Das eine schliesst das andere nicht aus. Globuli nützen mir nicht, doch es gibt Leute die glauben, dass sie helfen. Mit der Phytotherapie kann ich mir oft selbst gut helfen, es benötigt jedoch auch hier Wissen.

    • Andy Honegger am 13.06.2019 00:00 Report Diesen Beitrag melden

      @Fraz

      Ja, die Natur hat viele Mitteli, oft werden die Wirkstoffe heute synthetisch hergestellt, weil sie so reiner und womöglich sogar billiger sind. Aber gegen ALLES hat die Natur eben doch nicht immer was - oder wir wissen es zumindest noch nicht.

    • qwert am 13.06.2019 11:11 Report Diesen Beitrag melden

      @Faz

      Auch wenn es wohl beim einen Ohr rein und beim Anderen wieder rausgeht, die Naturheilmittel sind die Basis für die ach so böse "Pharma"! Und das es auch noch gesagt ist, im Gegensatz dazu sind die Naturheilmittel NICHT die Basis von Globuli!

    einklappen einklappen
  • jj am 12.06.2019 09:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ist so

    ich hatte eine Katastrophale Schwangerschaft mit Übelkeit und tägliches Erbrechen bis in den 9 Monat. das einzige das mir geholfen hat das ich wenigstens etwas Flüssigkeit im Körper habe oder drin behalten konnte ist Koffein. viele sagten das sei schlecht...bla bla bla..wenn eine schwangere erbricht bekommt sie b12 und das ist Koffein..

  • Dani am 12.06.2019 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    Dumm nur

    Dass Espressos weniger Kofein enthalten als Kaffee. Das liegt daran, dass Kofein schwerer löslich ist und es etwas mehr Zeit benötigt ihn zu lösen. Bei Espresso reicht die Zeit kaum. Bin jetzt etwas misstrauisch wegen dieser Geschichte.

    • U. N. Verständlich am 12.06.2019 09:12 Report Diesen Beitrag melden

      Wieso "dumm nur"

      Ja ist so, etwa 2-3 mal weniger als bei einer Tasse Kaffee. Aber wie bei allem, die Dosierung muss stimmen und die 2x 30mg Koffein scheinen die richtige Dosierung zu sein

    • sam am 12.06.2019 12:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dani

      Ist es denn wirklich der Koffein welcher da hilft.?! Da gibt es noch viele andere Stoffe in diesem Kaffee. Und wenn der nun kalt eingenommen wird.?!

    einklappen einklappen