Angst-Therapie

24. Februar 2011 11:18; Akt: 27.02.2011 19:02 Print

Erste Ambulanz, die Lampenfieber heilt

Musiker, die von Lampenfieber geplagt werden, bekommen in der Uniklinik Bonn Hilfe. Aus der Therapie entlassen werden die Patienten erst, wenn sie eine Feuerprobe bestehen.

storybild

Angst, vor Publikum in die Saiten zu greifen? Eine Ambulanz der Uniklinik Bonn ist auf das Lampenfieber klassischer Musiker spezialisiert.
(Bild: Colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Hände sind nass vom Schweiss, die Knie zittern. Im Saal ist es mucksmäuschenstill, die Zuschauer blicken erwartungsvoll zum Protagonisten auf die Bühne. Die Erwartungen sind hoch, sehr hoch - ein Fehler? Indiskutabel! Die Angst vor dem Publikum zu versagen - ein Tabuthema.

Gerade klassische Musiker kennen diese Situation. Insbesondere Solisten sind einem grossen Druck ausgesetzt, müssen ihrer Kunst stets in Perfektion und Brillanz Ausdruck verleihen. Ein Druck, der an den Nerven zehrt. Die grosse Konkurrenz und die geringe Anzahl an hochdotierten Orchesterstellen tut ihr Übriges.

Die Ärztin greift selbst gerne in die Tasten

Diesem Druck wollen Mediziner der Uniklinik Bonn entgegenwirken. In einer Ambulanz können sich hier Musiker gegen das quälende Lampenfieber behandeln lassen. Gegründet wurde die Tagesklinik von Deidre Mahkorn, Oberärztin an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, und ihrem Kollegen, dem Psychologen Martin Landsberg.

Dass sich die beiden ausgerechnet der Behandlung des Lampenfiebers bei Musikern verschrieben haben, kommt nicht von ungefähr: Mahkorn absolvierte eine Gesangsausbildung und spielt Klavier. Landsberg bläst in seiner Freizeit passioniert ins Horn. Beide zählen klassische Musiker zu ihrem Freundeskreis. «Viele empfinden es als Erleichterung, wenn man sich im Repertoire gut auskennt oder die spezifischen Probleme bei der Instrumentenführung nachempfinden kann», sagt Mahkorn im Gespräch mit der «Ärzte Zeitung».

Die Warteliste ist lang

Das Angebot der Lampenfieber-Therapie stösst seit der Gründung der Ambulanz im Spätherbst des letzten Jahres auf grosses Echo. Musiker aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland reisen an, um mit Hilfe einer kognitiven Verhaltenstherapie den Umgang mit ihren Ängsten zu erlernen. Die Betroffenen sollen erkennen, dass die Art und Weise ihres Denkens bestimmt, wie sie sich fühlen und verhalten. Auch Entspannungsübungen gehören zum Programm, das sich über mehrere Sitzungen erstreckt.

Bisher konnten 50 angstgeplagte Musiker behandelt werden, die Warteliste ist lang. Dass die Ambulanz so viel Zulauf hat, ist für Mahkorn keine Überraschung. Aus Erfahrung weiss sie: «Die Musiker aus der Klassikbranche sind zum Grossteil Perfektionisten und sehr unerbittlich gegen sich selbst».

Der grosse Auftritt kommt zum Schluss

Um den Erfolg der Therapie zu überprüfen, betreten die Patienten nach ihrer Behandlung die klinikinterne Bühne. Vor den kritischen Augen ihrer Therapeuten und anderem Klinikpersonal müssen die Musiker ein Konzert geben. Viele der auftretenden Künstler bestehen diese Feuerprobe bravourös - sie haben gelernt, mit ihrer Angst umzugehen.

Was tun Sie gegen Lampenfieber?

Eine Präsentation vor dem Verwaltungsrat oder ein Gig mit der Band: Wie gehen Sie mit Lampenfieber um? Wir sind gespannt auf Ihren Tipp!


(rre)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Karl Atze am 02.03.2011 19:59 Report Diesen Beitrag melden

    Suggestion

    ich kenne das Problem vor allem von Präsentationen am Gymi, obwohl meistens alles gut klappt, werde ich derart nervös, dass meine Stimme zittert (wurde darauf auch schon von Lehrern angesprochen). Früher habe ich deswegen am Termin der Präsentationen oft geschwänzt Sich im Vorfeld immer wieder einzureden, dass alles funktionieren wird, hilft in den meisten Fällen recht gut.

  • Hab's so gemacht am 24.02.2011 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Mentaltraining für Musiker

    Es gibt Mentaltrainings für Musiker, abgeleitet von der Sportmedizin und auf Musiker angewandt mit sehr guten Erfolgen...

    einklappen einklappen
  • Peschä am 24.02.2011 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    Lampenfieber gehört dazu!

    Lampenfieber ist grundsätzlich etwas normales. Bin ganz der Meinung von "Hab's so gemacht", ein guter Sport-Coach oder Sport-Psychologe sehe ich eher als die richtige Unterstützung, als eine Tagesklinik! Heutzutage wird normales menschliches Verhalten - wie eben z.B. Lampenfieber - viel zu schnell pathologisiert, statt, dass man den Betroffenen Mut macht, indem man ihnen erklärt, dass ihre Gefühle normal sind. Der Umgang mit diesen Gefühlen sollte - wenn nötig mit Unterstützung - im normalen Umfeld und nicht in einer "geschützten Werkstatt" (Klinik) geübt werden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Karl Atze am 02.03.2011 19:59 Report Diesen Beitrag melden

    Suggestion

    ich kenne das Problem vor allem von Präsentationen am Gymi, obwohl meistens alles gut klappt, werde ich derart nervös, dass meine Stimme zittert (wurde darauf auch schon von Lehrern angesprochen). Früher habe ich deswegen am Termin der Präsentationen oft geschwänzt Sich im Vorfeld immer wieder einzureden, dass alles funktionieren wird, hilft in den meisten Fällen recht gut.

  • McJc am 24.02.2011 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Spannend

    Intressantes Gebiet, wäre ja echt gespannt wieviele Sitzungen diesbezüglich verwendet werden... Denke dass solche Ängste ebenso schnell (max. 3 Sitzungen) verschwinden können wie z.B. bei einer Spinnen- resp. Schlangen"phobie"...

  • Peschä am 24.02.2011 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    Lampenfieber gehört dazu!

    Lampenfieber ist grundsätzlich etwas normales. Bin ganz der Meinung von "Hab's so gemacht", ein guter Sport-Coach oder Sport-Psychologe sehe ich eher als die richtige Unterstützung, als eine Tagesklinik! Heutzutage wird normales menschliches Verhalten - wie eben z.B. Lampenfieber - viel zu schnell pathologisiert, statt, dass man den Betroffenen Mut macht, indem man ihnen erklärt, dass ihre Gefühle normal sind. Der Umgang mit diesen Gefühlen sollte - wenn nötig mit Unterstützung - im normalen Umfeld und nicht in einer "geschützten Werkstatt" (Klinik) geübt werden.

  • Marcus am 24.02.2011 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Es geht auch umgekehrt

    Bei mir ist es umgekehrt, ich werde immer erst hinterher nervös und denke darüber nach, was ich vermeintlich alles falsch gemacht habe...

  • Hab's so gemacht am 24.02.2011 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Mentaltraining für Musiker

    Es gibt Mentaltrainings für Musiker, abgeleitet von der Sportmedizin und auf Musiker angewandt mit sehr guten Erfolgen...

    • mume am 24.02.2011 23:13 Report Diesen Beitrag melden

      musikermentaltraining

      ja, musikermentaltraining hat mir auch sehr geholfen!

    einklappen einklappen