WHO warnt

20. Mai 2014 11:49; Akt: 20.05.2014 13:17 Print

Falsche Ernährung ist schlimmer als Rauchen

Selbst wer auf Nikotin verzichtet, lebt nicht unbedingt gesund. Denn ungesundes Essen wird laut UNO-Fachleuten zu einem immer grösseren Gesundheitsrisiko für viele Menschen.

storybild

Die WHO bemängelt die ungesunde Ernährung vieler Menschen. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ein Teil der Welt isst sich im wahrsten Sinne des Wortes zu Tode», warnte die Generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation WHO, Margaret Chan, am Montag.

Während es in vielen Ländern weiterhin Hunger und Unterernährung gebe, stellten anderswo Krankheiten grosse Probleme dar, die durch zu viele ungesunde Nahrungsmittel begünstigt werden. Das verursache auch enorme Behandlungskosten, sagte Chan bei der Eröffnung der 67. Weltgesundheitsversammlung in Genf.

Die WHO-Chefin kritisierte, dass immer noch Fertignahrung und Getränke mit zu hohem Zuckergehalt allgegenwärtig, bequem und billig seien. Besorgniserregend sei vor allem die Zunahme von Fettsucht unter Kindern. Chan gab die Gründung einer Sonderkommission zur Bekämpfung von Fettsucht bei Kindern bekannt. Die Experten sollten bis Anfang 2015 Empfehlungen vorlegen.

Essgewohnheiten grössere Gefahr als Rauchen

Ungesunde Ernährung stelle mittlerweile eine noch grössere Gefahr für die Gesundheit dar als das Rauchen, erklärte der UNO-Sonderbeauftragte für das Recht auf Nahrung, Olivier De Schutter. Er plädierte für ein internationales Abkommen zur Bekämpfung potenziell krank machender Lebensmittel und Essgewohnheiten. Nötig sei eine «globale Konvention zum Schutz und zur Förderung gesunder Ernährung».

Das höchste Gremium der WHO berät bis zum 24. Mai unter anderem über Massnahmen gegen die Ausbreitung nicht übertragbarer Krankheiten wie Diabetes, Krebs, Herzleiden oder Fettsucht. Viele solcher Gesundheitsprobleme werden durch ungesunde Ernährung begünstigt oder hervorgerufen. Die unguten Essgewohnheiten müssten genauso energisch wie der Nikotinmissbrauch bekämpft werden, sagte De Schutter.

Kinderlähmung breitet sich wieder aus

Zu den grössten Problemen, mit denen sich die WHO derzeit konfrontiert sieht, gehört nach Angaben Chans auch die erneute Ausbreitung der Kinderlähmung. Vor zwei Jahren sei der Erreger, das Poliovirus, nahezu weltweit verschwunden. Doch mittlerweile beobachte man wieder eine stärkere Ausbreitung.

Zu den Hauptgründen gehörten die bewaffneten Konflikte in mehreren Teilen der Welt, die Impfungen erschwerten oder ganz verhinderten. Zudem würden extremistische Gruppen in manchen Ländern Impfungen gezielt unterbinden und damit beauftragte Gesundheitshelfer gezielt angreifen.
Die WHO hatte Anfang Mai gewarnt, dass sich Kinderlähmung ohne entschlossene Gegenmassnahmen auch wieder international ausbreiten könne. Das erklärte Ziel, bis 2018 die Poliomyelitis auszurotten, könnte verfehlt werden.

Handeln an allen Fronten gefordert

Bundesrat Alain Berset betonte bei der Eröffnung der Versammlung vor über 3000 Delegierten, dass auch der Klimawandel für die Gesundheit der Menschen Konsequenzen haben werde. Deshalb sei ein Handeln an «allen Fronten» nötig.
So verursache der Temperaturanstieg beispielsweise Dürren, die ihrerseits zu Spannungen rund um die Wasserressourcen und zu Mangelernährung führen könnten, sagte der Gesundheitsminister.

Die Plenarsitzung der Weltgesundheitsversammlung befasst sich dieses Jahr mit den Zusammenhängen zwischen Klima und Gesundheit. Die WHO wird zudem im August in Genf eine internationale Konferenz zu dem Spannungsfeld von Klima und Gesundheit abhalten.

(fee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Urs Meyer am 20.05.2014 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    Ich als Raucher...

    ...fordere nun, das Bilder von Fettabsaugungen und toten Dicken menschen auf den Verpackungen von Risiko-Lebensmitteln angebracht werden.. (Ironie off)

    einklappen einklappen
  • Der Esser am 20.05.2014 12:11 Report Diesen Beitrag melden

    Mmhh Essen

    Huch - muss ich meinen Burger schon bald vom Dealer meines vertrauens in einer dunklen Gassen beziehen??

  • Spagat am 20.05.2014 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    Rauchesse

    Und was ist mit mir, ich wo rauche und ungesund esse? Hebt sich das wieder auf?^^

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gustav am 22.05.2014 21:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    na ja

    Ich rauche und saufe lebe von fast-food und lebe noch !!

  • Robo Cobo am 22.05.2014 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    Gesund Essen ist einfach...

    Gesunde Ernährung ist einfach einzuhalten: So natürlich wie möglich, also nicht verarbeitet: Früchte, Gemüse, Nüsse, native Oele, mageres Fleich, Fisch. Nach Möglichkeit alles Bio. Wenig Kochen, viel Rohkost. Anstatt Burger ein belegtes Vollkornbrot. Anstatt Cola einfach Wasser. Dann ist man mit 50ig immer noch schlank, hat einen Sixpack und kann täglich trainieren und das Leben geniessen.

  • Wudli am 22.05.2014 11:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ungesund

    Gerade liest man wieder was alles in Tomaten steckt, welches Gemüse oder Früchte mit welchem Pestizid usw besprüht wird. Bio ist nicht Bio, Plastikteilchen im Honig. Lachs aus Norwegen soll hoch belastet sein und so weiter uns so fort. WIR die Menschheit, vergiften uns selber. WAS? Zum Teufel ist denn wirklich noch gut für uns?

  • thomas am 22.05.2014 11:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das mag schon sein

    Ich denke Zigaretten konsumiert man permanent. Täglich und Stündlich. Essen tut man auch mehrmals am Tag, doch was ist schädlicher? Ich denke Zigaretten, da es Mund, Rachen, Lunge, Herz... betreffen kann.

  • Lochkarte am 22.05.2014 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    Mmmmmh lecker

    Der Burger auf dem Bild sieht köstlich aus. Jetzt bin ich hungrig und es ist noch nicht Zeit zum Mittagessen :( Zum konstruktiven Teil - ungesundes essen ist also ungesund - alle Achtung.