Heftige Infektion

19. August 2019 17:44; Akt: 20.08.2019 11:15 Print

Jasmine ist taub, da sie Wattestäbchen benützte

Weil Jasmine regelmässig ihre Ohren mit Wattestäbchen reinigte, hört sie nun nichts mehr.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Obwohl mittlerweile hinreichend bekannt sein sollte, dass Wattestäbchen in den Ohren nichts zu suchen haben, verwenden sie manche Menschen weiter. Auch die 37-jährige Jasmine aus Australien.

Umfrage
Nutzen Sie Ohrenstäbchen?

Wie Livescience.com berichtet, gehörte für sie das Ohreputzen mit den Stäbchen zur täglichen Routine. Auch dann noch, als ihr Hörvermögen auf dem linken Ohr langsam nachliess und sich stattdessen ein kontinuierliches lärmiges Geräusch einstellte.

Erst als sie Schwierigkeiten bekam, ihre Söhne zu verstehen, suchte sie einen Arzt auf. Dieser diagnostizierte eine Entzündung und verschrieb Antibiotika. Doch damit war das Gesundheitsproblem der 37-Jährigen noch nicht gebannt.

Blut am Wattebausch

Dank der Medikamente fühlte sich Jasmine zwar auf dem Weg der Besserung, aber als sie wieder einmal ein Wattestäbchen ins Ohr führte, klebte Blut an der Spitze. Sie suchte wieder einen Arzt auf, dieses Mal einen Nasen-Ohren-Spezialisten.

Dieser ordnete eine Computertomographie an. Diese offenbarte das wahre – und erschreckende – Ausmass von Jasmines Leiden: Sie hatte sich durch die regelmässige Anwendung der Stäbchen eine schwere bakterielle Infektion zugezogen, bei der der Erreger sich langsam durch ihren Schädelknochen frass.

Das Problem in Jasmines Fall: ein Stück Baumwollfaser, das seit etwa fünf Jahren in ihrem Gehörgang steckte, eiterte und löste die Infektion aus.

Wattestäbchen gehören nicht in die Ohren

In einer fünfstündigen Operation gelang es den behandelnden Ärzten, das vereiterte Wattestück aus Jasmines Ohr zu entfernen und den zerstörten Gehörgang ihrer Patientin zu rekonstruieren. Laut Newsweek.com hatte die 37-Jährige Glück im Unglück. Denn hätte sie mit dem Arztbesuch länger gewartet, hätte sie nicht nur ihr Hörvermögen, sondern auch ihr Leben eingebüsst.

Damit es anderen Menschen nicht so ergeht, hat Jasmine entschieden, ihren Fall öffentlich zu machen – um andere vor durch Wattestäbchen ausgelösten Gesundheitsproblemen zu bewahren. «Die Stäbchen gehören nicht in die Ohren», weiss sie nun.

Gefährlich und sinnlos

Mit ihrer Warnung steht sie nicht allein da. Auch Hals-Nasen-Ohren-Ärzte (HNO) wissen um die Gefährlichkeit von falsch benützten Wattestäbchen. Der US-Verband hat bereits 2017 einen einen Leitfaden veröffentlicht, der über das richtige und gesunde Reinigen der Ohren informiert. Darin wird nochmals eindringlich dargelegt, wie gefährlich und sinnlos der Einsatz von Wattestäbchen ist.

Wie so vieles am menschlichen Körper ist auch das Ohr ein ausgeklügeltes Organ, das durchaus die Fähigkeit hat, sich selbst zu reinigen. Das Ohrenschmalz wird vom Körper produziert, um die Ohren zu reinigen, zu schützen und zu schmieren. Dreck, Staub und andere kleine Partikel kleben am Schmalz und werden so daran gehindert, weiter ins Ohr vorzudringen.

Der Körper richtet es schon selbst

Kieferbewegungen beim Essen und Sprechen sowie das Hautwachstum helfen dabei, den alten Ohrenschmalz nach aussen zur Ohrmuschel hin zu befördern. Dort fällt er entweder von selbst ab, oder kann gefahrlos beim Duschen, mit einem Waschlappen oder dem Zipfel eines Handtuchs entfernt werden.

Wer dagegen mit einem Stäbchen im Ohr herumstochert, sabotiert den Selbstreinigungsprozess und macht alles nur schlimmer. Da ein Stäbchen nie allen Schmalz aufnehmen kann, stösst man ihn immer wieder aufs Neue zurück ins Ohr, von wo ihn der Körper ja eigentlich weghaben will.


Das alles können Wattestäbchen im Ohr anrichten. (Video: Glomex)

(fee)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Frau am 19.08.2019 18:04 Report Diesen Beitrag melden

    Was tun bei Juckreiz?

    Also wenn es mich so fest juckt im Ohr, dass ich fast die Wände hoch gehe.... dann kann ich einem Wattestäbli nicht wiederstehen!

    einklappen einklappen
  • Realistisch am 19.08.2019 18:02 Report Diesen Beitrag melden

    Manche sollten es lassen..

    "Wer dagegen mit einem Stäbchen im Ohr herumstochert, sabotiert den Selbstreinigungsprozess und macht alles nur schlimmer. " - Herumstochern.. :D na da wunderts mich nicht, das bei euch so komische Phänomene erscheinen. Benutze Ohrstäbchen seit über 25 Jahren ohne jegliche Probleme. Das Stäbchen sollte man halt nicht in den Gehörgang einführen (zu tief) und schon gar nicht "herumstochern" :D

    einklappen einklappen
  • Querulant am 19.08.2019 18:12 Report Diesen Beitrag melden

    Kenne keinen Ersatz für Wattestäbchen

    Ich hatte schon mehrfach schmerzhafte Ohrenentzündungen. Ich kapiere nicht, wie sie das nicht merken konnte. Bei mir war es so schlimm, dass ich nicht schlafen konnte! Mein Problem ist, dass ich extrem viel Ohrenschmalz produziere, mal flüssig, mal fest, aber oftmals sammelt er sich an, bis die Ohrend verstopfen und es juckt und juckt. Mit Wasser aussprülen reicht nicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Toni am 20.08.2019 17:57 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Arzt meint

    ich hätte immer dermassen saubere Ohren, dass er die gerne mal den angehenden Ärzten zeigen möchte. Nach dem duschen benutze ich zuerst Klopapier um damit das Wasser aufzusaugen und dann mit Wattestäbchen um sie zu reinigen. Der Kòrper sagt dir schon wenn du damit yu weit gehst, also kann man kaum was falsch machen

  • Baby-Ohrenstäbcher-Benutzer am 20.08.2019 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso gibt es überhaupt Wattestäbchen?

    Wenn man die Wattestäbchen nicht für die Ohren benutzen soll, wozu sind sie dann gut?

  • Böser Eugen am 20.08.2019 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    Dieselben Aerzte...

    erklären einem, keinen Nierenstein zu haben, während man unter Schmerzen Steine brünzlet. Haha. Und das im teuersten Gesundheitsunwesen der Welt. Vielleicht kann auch der Speuialist nicht mit seinem Ultraschall umgehen, aber was soll's. Die Rechnung schreiben sie trotzdem.

  • Stefano Perfetti am 20.08.2019 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Unterschätztes Risiko

    Sie könnten mal beim Benutzen rutschen, oder aus irgendwelchem Grund erschrocken werden... und dann wird's ernsthaft bei einem Trommelfellriss.

    • Hedi Brun am 20.08.2019 14:14 Report Diesen Beitrag melden

      Kleines Risiko

      Es muss ja nicht gleich bis zum Rachen gereinigt werden.Ich mache es nun schon 70 Jahre,ohne Hörprobleme, und mache es weiter.

    einklappen einklappen
  • Stefano Perfetti am 20.08.2019 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wattestäbchen haben mir das Leben verdorben

    Finger weg davon! Bin beim Ohrenputzen mit Wattestäbli gerutscht. Folge: Trommelfellriss, dann unheilbarer, lebenslang bleibender, tags und nachts fortwährender Tinnitus (Ohrgeräusche). Wenn ihr meint, es kann euch nicht passieren, dann seid ihr sehr risikofreudig.

    • Magnus am 20.08.2019 14:20 Report Diesen Beitrag melden

      @Stefano Perfetti

      Sorry, wenn du nicht bei der Sache bist, die du gerade tust, musst du nicht von dir auf andere schliessen. Danke.

    • Bravo am 20.08.2019 17:09 Report Diesen Beitrag melden

      @Stefano Perfetti

      Oh wow, aber du traust dich morgens schon ohne Schutzausrüstung auf die Strasse oder? ;-) Wo ist dein Selbstvertrauen geblieben?

    einklappen einklappen