Zu viel Sonnenschutz

15. August 2013 14:24; Akt: 16.08.2013 09:24 Print

Führt Sonnencreme zu Vitamin-D-Mangel?

Wer sich täglich mit Sonnencreme einschmiert, riskiert einen Mangel an Vitamin D. Laut einer Studie haben 90 Prozent sogar Ende Sommer einen zu tiefen Pegel des Vitamins im Blut.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noble Blässe oder gesunde Bräune? Bei diesem Thema gehen die Meinungen auseinander. Sogar Hautärzte sind sich nicht ganz einig: Denn aus Angst vor Falten und Hautkrebs wagen sich immer mehr Schweizer nur mit einer dicken Schicht Sonnenschutz an die Sonne – und riskieren so einen Mangel am lebenswichtigen Vitamin D, das eine wichtige Rolle in der Knochen- und Zahnbildung spielt.

Umfrage
Wie schützen Sie sich vor der Sonne?
9 %
6 %
85 %
Insgesamt 3946 Teilnehmer

So erlebte es die 18-jährige Tochter von Manuela (Name geändert) aus Baar: «Sie macht eine Lehre als Landschaftsgärtnerin und ist den ganzen Tag draussen – dennoch wurde bei ihr kürzlich aufgrund der ständigen Schlappheit und Müdigkeit ein Vitamin-D-Mangel diagnostiziert, was mich sehr erstaunt hat.»

Jeder Zweite hat einen Mangel an Vitamin D

Doch als sie der Ärztin erzählte, dass ihre Tochter sich jeden Morgen, bevor diese das Haus verlässt, mit Sonnenschutz einschmiert, war für die Ärztin der Fall klar. «Sie meinte, sich vor Sonnenbrand zu schützen, sei natürlich eine gute Sache – doch schon mit Faktor 20 bekommt die Haut konstant zu wenig Sonne ab», so Manuela. Sich nie ungeschützt der Sonne auszusetzen, sei laut Ärztin nicht empfehlenswert.

«Die konsequente Verwendung von Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor beeinträchtigt die Bildung des Vitamins in der menschlichen Haut», sagt der Luzerner Arzt Christoph Merlo. Zusammen mit anderen Hausärzten aus dem Kanton Luzern hat er im Jahr 2011 bei insgesamt 776 Patienten den Vitamin-D-Spiegel gemessen. «Überraschenderweise fanden wir bei 90 Prozent einen Spiegel unterhalb des wünschbaren Bereichs sowie bei jedem zweiten Patienten einen Mangel – und das Ende Sommer, was wir so nicht erwarteten», so Merlo. Er vermutet ebenfalls, dass zu den Gründen unter anderem Sonnencreme sowie mangelnde Sonnenexposition allgemein gehören.

Sonnenschutz meist nicht so hoch wie gedacht

Eine andere Studie hingegen, die spezifisch den Zusammenhang zwischen Sonnencreme und Vitamin-D-Mangel untersucht hat, entkräftet den Verdacht: «Meine Londoner Kollegen vom King's College konnten zeigen, dass Sonnenschutzmittel keinen grossen Einfluss auf den Spiegel an Vitamin D im Blut haben», sagt Günther Hofbauer, Leitender Arzt der Dermatologischen Klinik am Unispital Zürich.

Denn: «Die meisten Menschen tragen einerseits viel zu wenig Creme auf – empfohlen sind zwei Millgramm pro Quadratzentimeter, was eine beträchtliche Menge ist – und reduzieren so den Schutzfaktor 50, der auf der Tube angegeben ist, um ein Vielfaches. Andererseits verwenden auch Risikopatienten, die etwa bereits Hautkrebs hatten, nur an 3,5 Tagen einen Sonnenschutz – obwohl sie sich eigentlich laut Arzt an sieben Tagen die Woche eincremen müssten.» Dieses Verhalten führe dazu, dass die meisten Menschen weniger gut und konsequent vor der Sonne geschützt sind als sie glauben.

Tropfen statt Sonne?

Auch Stephan Lautenschlager, Chefarzt des Dermatologischen Ambulatoriums des Stadtspitals Triemli Zürich, sieht keinen Zusammenhang: «Immer wieder werden Sonnencremes für die tiefen Vitamin-D-Spiegel verantwortlich gemacht. Dem widerspricht, dass insbesondere die Dunkelhäutigen in sonnenexponierten Ländern betroffen sind, die nie Sonnenschutzcreme verwenden – so wie etwa auf Hawaii, wo die Hälfte der Erwachsenen mit mindestens drei Stunden täglicher Sonnenexposition während fünf Tagen pro Woche ebenfalls einen Mangel aufwiesen.»

Der Hausarzt Christoph Merlo sieht die Sachlage so: «90 Prozent des Vitamin D im menschlichen Körper wird unter dem Einfluss des Sonnenlichts in der Haut gebildet.» Hofbauer betont jedoch, die Haut sei eine «vergleichbar schlechte Vitamin-D-Fabrik»: «Viel besser, als sich nun ohne Sonnenschutz in die Sonne zu begeben, sind Tropfen, die einen auf einfache und günstige Art mit genügend Vitamin D versorgen.» Dieselbe Empfehlung gibt auch Lautenschlager.

(sut)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tanja am 15.08.2013 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    leicht gebräunt ist schön und gesund

    wenn wir am wandern sind, streiche ich mir jenachdem die exponierten Stellen ein (Gesicht, Ohren, Oberarme..)einfach dort wo ich empfindlich bin. Aber sonst.. nein - etwas Sonne ist kein Problem und leicht gebräunt sieht man eh besser aus finde zumindest ich.

    einklappen einklappen
  • Karl Pojaski am 16.08.2013 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    keine gesunde Bräune

    Es gibt keine gesunde Bräune

  • Tommy L. am 15.08.2013 20:32 Report Diesen Beitrag melden

    Selber entscheiden!

    Soll jeder selber für sich entscheiden, was für ihn das Beste ist. Schliesslich gehört der Körper einem und man muss selber mit den Folgen leben. Ärzte, Chemiker, Physiker, Umwelt"experten" usw. erzählen sehr viel, wenn der Tag lang ist. Darum: Sich beobachten, probieren, "Experten"meinungen bei Entscheidungsfindungen berücksichtigen usw., am Schluss den gesunden Menschenverstand walten und lassen und gut ists! Z.B. kann ein Raucher selber testen, ob Rauchen schadet oder nicht! Einfach ein paar Wochen die gleichen Dinge beobachten(Husten, Ausdauer usw.), einmal mit, einmal ohne Rauchen usw.!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Karl Pojaski am 16.08.2013 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    keine gesunde Bräune

    Es gibt keine gesunde Bräune

  • Othmar Roesti am 16.08.2013 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Nie Sonnencreme

    Nehme nie Sonnencreme. Ab und zu habe ich mal einen Sonnenbrand. Aber was solls, dann gehe ich hald für einen Tag in den Schatten

  • m.b.M am 16.08.2013 11:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    True

    Sonnencrem verursacht eh krebs und der vitamin d mangel verstärkt das ganze auch noch schaut doch mal auf der verpackung was da alles drin hat die meisten sachen kennte man vor 100 jahren noch gar nicht das gleich wie bei deos oder shampos ... Und die ärzte wissen es nicht besser weils sie die ausbildung von den chemiekonzernen gesponsert bekommen .

  • Pragmatiker am 16.08.2013 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    Die Sonnenfluchthysterie...

    ...zeigt ihre Folgen. Alles wird verteufelt und als gefährlich eingestuft. Und "normale" Sonnecreme mit Schutzfaktor weniger als 20 bekommt man nur im Ausland.

  • Leser am 16.08.2013 10:13 Report Diesen Beitrag melden

    Sonnenbad

    Wenn der Mensch natürlicherweise für die Ausreichende Versorgung mit Vitamin-D3 auf die Sonne angewiesen ist, warum sollte man dann konsequent jede Sonneneinstrahlung meiden?