Gefährlicher Erreger

09. August 2018 21:26; Akt: 12.08.2018 13:49 Print

In Italien breitet sich das West-Nil-Virus aus

An der bei Italien-Reisenden beliebten Adria wurden mehrere Menschen mit dem West-Nil-Virus infiziert. Das kann schlimme Folgen haben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Nordostitalien haben sich dieses Jahr bereits 20 Menschen mit dem von Stechmücken übertragenen West-Nil-Virus angesteckt. In Einzelfällen kann der Erreger das Nervensystem befallen und es kommt zu Hirn- und Hirnhautentzündungen. Meist bleibt eine Infektion allerdings ohne Folgen. Bei etwa 20 Prozent entwickeln sich grippeähnliche Symptome.

Umfrage
Sind Sie eine Zielscheibe für Mücken?

In der Schweiz sind laut BAG bis anhin keine Übertragungen festgestellt worden. Wie man sich auf Reisen in betroffene Gebiete schützt, zeigt das Video.

Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Content-Kooperation mit Pro 7/Sat 1.

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fred am 10.08.2018 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Wer hätte das gedacht

    Nil-Virus. Ja, es kommen eben nicht nur Menschen, sondern auch all jene Krankheiten, welche bei uns nicht oder schon lange nicht mehr vor(ge)kommen sind. Aber das wollen sie ja, die netten Menschen in unserem Land.

  • RS am 10.08.2018 08:38 Report Diesen Beitrag melden

    Vielfliegerei, blinde Passagiere

    Diese Vicher sind nicht einfach dä weil es wärmer wird sondern die werden eingeflogen. Seih es durch Passagierflugzeuge als blinde Passagiere oder durch Transportflugzeuge mit Früchten und Gemüse an Bord. Da das Klima immer idealere Bedingungen in Europa für diese Vicher bietet überleben sie auch. Vielfliegerei sei dank. Diese Mücken sind sicher nicht die einzigen. Wir werden mit diesen Plaggeister leben müssen. Tip: streicht euch am Nacken, Arme und Beine (nur kleine Stellen) mit Tiegerbalm ein. Hassen die Mücken.

    einklappen einklappen
  • Swissgirl am 10.08.2018 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Eingewanderte Probleme

    Es kommt eben auch solches Ungeziefer mit den Flüchtlingen übers Meer. Wer das jetzt verneint ist einfach naiv. Unbemerkt wird viel eingeschleppt das nachher Schäden anrichtet. Siehe Zicka, Buchsbaumzünsler, div Schnecken, Krebse etc.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jurist am 10.08.2018 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Strömungen

    Wenn ich etwas nicht leiden kann, dann ist es immer und immer wieder auf Vielfliegerei, Internationale Menschenströme, Internationale Güterströme usw. rumzuhacken. Natürlich sind diese die Ursachen für Verbreitung von Krankheiten, Erregern etc. Doch was nützt es dies zu politisieren? Ohne Internationale Ströme wäre die Schweizerische Autarkie-Wirtschaft so schwach wie sie es noch im Mittelalter war.

  • Dave74 am 10.08.2018 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    Verantwortung

    20 Menschen in einem Gebiet, wo zig Millionen hausen und man muss ängstliche Menschen bereits wieder mit Horrorszenarien füttern? Macht man sich eigentlich nie Gedanken darüber, was das bei Phobikern und z.B. überängstlichen Eltern auslösen könnte? Ich empfinde das als verantwortungslos.

  • Swissgirl am 10.08.2018 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Eingewanderte Probleme

    Es kommt eben auch solches Ungeziefer mit den Flüchtlingen übers Meer. Wer das jetzt verneint ist einfach naiv. Unbemerkt wird viel eingeschleppt das nachher Schäden anrichtet. Siehe Zicka, Buchsbaumzünsler, div Schnecken, Krebse etc.

    • Dave74 am 10.08.2018 12:36 Report Diesen Beitrag melden

      @Swissgirl

      Der Import von exotischen Früchten, von exklusivem Fleisch, exotischen Pflanzen, etc. tut da natürlich nichts zur Sache.

    • cs am 10.08.2018 13:09 Report Diesen Beitrag melden

      Einverstanden

      So ist es. Leider verstehen einige nicht, dass infizierte Leute unbemerkt hier her kommen, von den Mücken hier gestochen werden und ab dann das Virus weiterverbreiten. Wenn NGO- Schiffe nicht an Land können, hat es plötzlich Krätze.

    einklappen einklappen
  • Jakob am 10.08.2018 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    Das Leben...

    Ist gefährlich. Man weiss nie ob man am abend wieder nach Hause kommt.

    • Damian am 10.08.2018 13:12 Report Diesen Beitrag melden

      @Jakob

      ...oder am nächsten Morgen erwacht.

    einklappen einklappen
  • Familienmutter am 10.08.2018 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    Norditalien

    Wir sind zur Zeit in Norditalien in den Ferien und haben regelmässig mit Tigermücken zu kämpfen (klingt lustig, ist es aber nicht). Besonders oft und stark erwischts die Kinder: Die Stiche schwellen bis zur Bremsenstichgrösse an. Das verdirbt nicht selten die Laune... Trotzdem geniessen wir nun den letzten Ferientag :-)