Wirkung nie bewiesen

04. August 2016 10:59; Akt: 04.08.2016 10:59 Print

Ist Zahnseide für die Katz?

In den USA ist eine Kontroverse um Zahnseide ausgebrochen. Grund: Die Gesundheitsbehörde zweifelt an ihrer Wirksamkeit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei jeder Dentalhygiene, bei jedem Zahnarztbesuch wird es gebetsmühlenartig wiederholt: Zähne werden nur richtig sauber, wenn nach der Zahnbürste auch noch die Zahnseide benutzt wird. Sonst drohten Karies und Plaque, heisst es jeweils. Doch stimmt das überhaupt?

Umfrage
Nutzen Sie Zahnseide?
28 %
39 %
10 %
23 %
Insgesamt 8492 Teilnehmer

Nachforschungen der Nachrichtenagentur AP haben Zweifel an der Empfehlung aufkommen lassen. AP forderte im Jahr 2015 vom US-Ministerium für Gesundheitspflege und Soziale Dienste Studienergebnisse für die Wirksamkeit von Zahnseide an. Doch statt einem Schreiben vom Ministerium gab es einen Brief von der Regierung mit brisantem Inhalt.

Darin stand, es gebe keinen wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit von Zahnseide. Noch im selben Jahr verschwand die seit 1979 gültige Empfehlung für Zahnseide in der Ernährungsleitlinie des US-Gesundheitsministeriums. In den USA müssen Empfehlungen von Gesetzes wegen wissenschaftlich belegt sein.

Eigene Recherche

Nun wollte es die AP genau wissen. Sie startete ihre eigenen Nachforschungen. Die Journalisten nahmen 25 Studien, die Zahnpflege mit und ohne Zahnseide verglichen, unter die Lupe. Und es zeigte sich: Belege für die Wirksamkeit von Zahnseide sind «schwach und unzuverlässig», weisen «geringe Qualität» und ein «moderates bis grosses Potential für eine systematische Messabweichung» auf. So der AP-Bericht.

Allerdings kommt es offenbar stark darauf an, wie man die Zahnseide anwendet. So zeigte sich bei der Überprüfung von sechs Studien, dass Profis durchaus etwas bewegen können. Demnach hatten Kinder, die während zwei Jahren jeweils an Schultagen ihre Zähne fachkundig mit Zahnseide gereinigt bekamen, ein 40 Prozent tieferes Risiko, ein Loch zu bekommen.

Die Wirksamkeit von Zahnseide konnte also bisher nicht klar belegt werden. Allerdings wurde sie auch nicht widerlegt. Damit gilt wie so oft das Sprichwort: «Nützts nicht, schadets nicht.»

Wie halten Sie es mit der Zahnseide? Nutzen Sie Zahnseide? Oder sind Ihre Zähne auch ohne bisher gesund geblieben?

(jcg/heute.at)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kiki am 04.08.2016 11:04 Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Zahnseide stinkts

    Also wenn ich nur die Zähne putze dann stinkts aber sicherlich bald aus dem Munde. Ich benutze auch die kleinen Bürstchen. Was da noch alles raus kommt :-) sorry aber ohne Zahnseide geht gar nicht!

    einklappen einklappen
  • IC.GC am 04.08.2016 11:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Essensreste

    zwischen den Zähnen mache ich meist mit Zahnseide weg. Geht ganz gut und eigentlich benutze ich sie nur deswegen.

  • kaiser am 04.08.2016 11:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zahnfleisch

    ich denke zahnseide ist vorallem gut fuer ein starkes zahnfleisch. jeder der anfängt merkt das es teilweise blutet. aber schon nach einer woche kommt das nicht mehr vor.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Poodel am 05.08.2016 21:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nötig bei eng aneinanderstehenden Zähnen

    Da gibt es keine Alternative. Weder Mundspülungen, noch die verrücktesten Erfindungen der Industrie helfen.

  • Didi Weidmann am 05.08.2016 20:53 Report Diesen Beitrag melden

    Richtige Anwendung ist entscheidend

    Entscheidend ist es natürlich, die Zahnseide richtig anzuwenden. Fleisch- und Salatresten, die zwischen den Zähnen hängen bleiben, lassen sich mit Zahnseide wirksam entfernen und das reduziert sowohl Zahlfleischentzündungen als auch Karies. Man kann mit Zahlseide aber auch sein Zahlfleisch verletzen und das ist dann eher kontraproduktiv. Wichtig ist also eine richtige und vorsichtige Anwendung. Zudem sollte man zuerst die Zähne putzen und dann erst zahnseideln...

  • irene am 05.08.2016 17:40 Report Diesen Beitrag melden

    keine Zahnseide, kleine Bürstchen

    Ich finde die kleinen Bürstchen viel besser

  • Öl-ziehen und das ca. 20min am 05.08.2016 11:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jeden Morgen bewirkt Wunder

    Egal ob mit Kokosnuss-, Erdnuss- oder Sonnenblumenöl, nehmt das was ihr am längsten im Mund behalten könnt und zieht es durch die Zahnzwischenräume. Wenn ihr mit dem Öl noch 1 TL Kurkumapulver vermixt, hellt das die Zähne auf natürliche Weise auf (Aber Achtung bitte: Kurkuma färbt alles, bis auf die Zähne, strahlend gelb, den Mund bitte danach nicht mit einem Handtuch abwischen). Danach muss man die Zähne so oder so mit normaler Zahnpasta putzen. Und wer will, kann dann auch noch Zahnseide benutzen. Ich bevorzuge das Airflossgerät von Phillips.

    • Hitsch am 05.08.2016 11:33 Report Diesen Beitrag melden

      Mit Sonnenblumenöl

      Ich mache dies über 1 Jahr (an Stelle von Bürstlein und Zahnseide die immer riss) und wurde von der Zahnärztin, die vom Ganzen (noch) nichts weis nur gerühmt über die sehr gute Zahnpflege.

    einklappen einklappen
  • baba am 05.08.2016 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    lieber ne Mundspühlung

    ich habe immer mal wieder zahnseide probiert, benutze es aber nicht mehr, da ich zähne habe die so dicht übereinanderliegen, dass mir die Zahnseinde meistens reisst. Ich nehm jetzt (neben dem 3x zähneputzen) 2x am Tag noch neh Mund/Zahnspühlung und mein Zahnarzt ist sehr zufrieden...