Super-Erreger

14. September 2016 22:24; Akt: 15.09.2016 12:53 Print

Jedes fünfte Poulet enthält schädliche Keime

Eine Probe von 100 Geflügelfleischpoben zeigt: 32 davon sind mit antibiotikaresistenten Keimen verseucht. Beim Poulet war es jede fünfte Probe.

storybild

Keime fanden sich bei Coop, Migros, Aldi Schweiz und Lidl Schweiz: Ein Mann schneidet Pouletfleisch in Stücke. (Symbolbild) (Bild: Keystone/Joerg Sarbach)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Geflügel ist so beliebt wie auch heikel. Wer Poulet und Truthahn jedoch richtig zubereitet, dem kann nichts passieren, so die allgemeine Meinung. Ein Test des Magazins «Gesundheitstipp» zeigt nun, dass jede dritte Geflügelprobe Bakterien enthält, die gegen das wichtige Antibiotikum Colistin resistent sind.

Insgesamt wurden 100 Geflügelproben untersucht, bei 32 liess sich die Colistin-Resistenz nachweisen. Die Keime fanden sich laut dem Bericht im ­Truthahnfleisch von Coop, Aldi Schweiz und Lidl Schweiz. Beim Poulet waren es Produkte von Migros, Lidl Schweiz und Aldi Schweiz. Eine von fünf Poulet-Proben war betroffen, beim Truthahn sogar vier von fünf.

Das mit Keimen belastete Fleisch stammt ausschliesslich aus deutscher oder italienischer Geflügelmast. Keine Probe aus Schweizer Produktion liess auf Colistin-Resistenz schliessen.

Keime gelangen in den menschlichen Darm

Beim Verspeisen von mit sogenannten Super-Erregern besetztem Fleisch gelangen überlebensfähige, resistente Keime in den Darm, heisst es im Bericht weiter. Vor allem dann, wenn Fleisch nicht durch­gegart wird oder die Keime nach der Zubereitung an Fingern haften bleiben und zum Mund geführt werden.

«Sind diese Keime einmal im Darm, wird man sie nicht so schnell wieder los, sagt Andreas Widmer, Leiter ­Spitalhygiene am Universitätsspital Basel zum «Gesundheitstipp». Vom Darm aus könnten sie sich im Körper ausbreiten und unheilbare Entzündungen auslösen.

Die Detailhändler, bei denen Colistin-resistentes Fleisch nachgewiesen wurde, wehren sich: Werde Geflügelfleisch richtig zubereitet und die Hygieneanweisungen befolgt, könne der Kontakt mit Bakterien verhindert werden. Die Verantwortung liege beim Konsumenten.

(kat)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Svizzera am 14.09.2016 23:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wer kauft schon Fleisch aus ...

    ... Deutschland oder Italien? Selber Schuld wer das Billigszeugs einkauft. Würde nie Fleisch von dort oder sogar aus China und Vietnam kaufen. Und man denke nur dann daran wie die Hühner in Ihrem kurzen Leben gehalten wurden. Widerlich!

    einklappen einklappen
  • René B. am 14.09.2016 23:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verantwortung am besten abgeben

    "Die Verantwortung liegt beim Konsumenten" und die Produzenten können sowieso nichts dafür.

    einklappen einklappen
  • Bella am 14.09.2016 23:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Man weiss es ja längst...

    Das ist die Retourkutsche für das unsägliche Leiden dieser Tiere .

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mike Huber am 17.09.2016 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    Herkunft egal

    Wer jetzt glaubt, das Schweizer Fleisch wäre besser, irrt leider gewaltig. Schaut euch nur mal ein paar der letzten Studien an - da waren jedes mal das Schweizer Fleisch (sogar mehr) betroffen als das ausländische. Wichtig ist einfach, das Poulet ganz durchzubraten - dann sind die Bakterien weg.

  • Bartli am 17.09.2016 07:32 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Hühnchen

    Und wie am Oktoberfest, ist dort die Chance nicht erheblich gross, sich diesen Keim einzuverleiben?

  • Seidel am 16.09.2016 10:33 Report Diesen Beitrag melden

    Re: Wer kauft schon Fleisch aus ...

    Svizzera ist sich wohl nicht bewusst, dass vor allem auch Coop, Migros, Volg und Denner betroffen sind. Ein Hoch auf schw. Produkte!

    • markky am 16.09.2016 14:54 Report Diesen Beitrag melden

      Wer Lesen kann ist...

      ja aber nur mit Fleisch aus Deutschland und Italien!!! Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

    einklappen einklappen
  • Betty 0711 am 16.09.2016 10:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bakterien

    Im Spital gibt es immer mehr Patienten mit multiresistenten Bakterien. Bez. tragen diese in sich und meinst wissen sie nichts davon. Bei vielen bricht nichts aus, sondern sind der Wirt dieser Bakterien. Das ist ja eigentlich das Schlimme.....

  • ManuU am 16.09.2016 08:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Fleisch ich weiss warum!

    Ein Hoch auf uns Schweizer Bauern! Qualität hat eben seinen Preis, irgendwan wirds der Konsument wohl kapieren!