Sportverletzungen

18. Februar 2011 12:06; Akt: 18.02.2011 14:05 Print

Kein Schutz durchs Dehnen

Das Dehnen der Beinmuskulatur vor dem Laufen senkt das Verletzungsrisiko nicht. Wer sich daran aber bereits gewöhnt ist, sollte es gemäss US-Medizinern ruhig beibehalten.

storybild

Dumm gelaufen: US-Forschern zufolge verringert das Dehnen vor dem Sport nicht das Verletzungsrisiko.

Fehler gesehen?

Dehnen vor dem Joggen schützt nicht vor Verletzungen. Aber wer bisher seine Beinmuskeln vor dem Start ausgiebig streckte, sollte das einer Studie zufolge auch in Zukunft tun.

Die Orthopäden um Daniel Pereles aus Washington untersuchten gut 2700 Jogger, die pro Woche mehr als 16 Kilometer liefen. Eine Hälfte der Probanden sollte drei bis fünf Minuten vor jedem Start die Beinmuskeln strecken, die übrigen dagegen auf dieses Aufwärmen verzichten. Das Dehnen beeinflusste die Verletzungsgefahr der Teilnehmer nicht, wie Pereles auf einem Orthopädenkongress in San Diego berichtete.

«Aber je länger die Strecken und je schwerer und älter die Läufer waren, desto höher war das Risiko für eine Verletzung», sagte er. «Eine Blessur in den vorangegangenen vier Monaten steigerte die Gefährdung zusätzlich.»

Besonders auffällig war eine weitere Beobachtung: Wer die Muskulatur früher vor dem Laufen nie gestreckt hatte und erst in der Studie damit anfing, war anfälliger für Probleme von Leiste, Knöchel oder Knie. Noch höher war das Risiko bei jenen Teilnehmern, die vorher stets gedehnt hatten, nun aber darauf verzichteten. «Eine Änderung der Vorbereitung ist anscheinend wichtiger als die Vorbereitung selbst», folgert Pereles.

(ap)