Organspende

04. März 2011 15:08; Akt: 04.03.2011 15:44 Print

Mann weg, Niere weg

Ein britischer Ehemann verliess seine Frau. Mit ihm ging auch eine von der Gattin dringend benötigte Spenderniere. Jetzt muss die Verlassene um ihr Leben bangen.

storybild

Linda Joel und ihre Tochter hoffen und bangen.
(Quelle: «dailymail.co.uk»)

Zum Thema
Fehler gesehen?

So wie etwa 7000 andere Menschen in Grossbritannien wartet auch Linda Joel aus Abingdon auf eine neue Niere. Eine Notiz ihres Ehemannes ist alles, was der Engländerin an Hoffnung auf ein Spenderorgan geblieben ist. Ein Stückchen Papier, auf dem Gary Joel seiner Frau mitteilte, dass er ihr viel Glück wünsche und sie für immer verlasse.

Das war vor drei Wochen. «Ich weiss nicht, wie es weitergehen soll. Er hat mir den rettenden Anker genommen», erzählt die niedergeschlagene Frau im Interview mit «dailymail.co.uk».

Mit ihm ging das Spenderorgan

Nicht nur menschlich ist Garys Weggang eine Tragödie für Linda Joel. Die 57-Jährige leidet unter Diabetes, ihre Nieren sind derart erkrankt, dass sie auf ein Transplantat angewiesen ist. Um ihr zu helfen, wollte Gary seiner Frau eine Niere spenden. Damit die Spende funktioniert, müssen das Organ und der Empfänger zusammenpassen. Ein Bluttest ergab, dass das bei Gary und Linda Joel der Fall gewesen wäre. Wäre, denn Gary Joel ist weg und mit ihm die Hoffnung auf ein Spenderorgan.

Nun muss sich Linda Joel auf anderem Wege darum bemühen, ein Transplantat zu bekommen. Ihr Name steht auf einer Organspende-Warteliste. Sie unterzieht sich weiterhin einer Dialyse-Therapie. Wer weiss, vielleicht zeigt Gary Joel Herz und schenkt seiner Verlassenen doch noch die versprochene Niere?


(rre)