Doktor Zufall

20. Januar 2017 11:42; Akt: 20.01.2017 11:42 Print

Medikamente haben auch nützliche Nebenwirkungen

von Santina Russo - Manche Arzneien sind wahre Multitalente. Mitunter wird eine unvorhergesehene Wirkung sogar zum besten Verkaufsargument.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das prominenteste Beispiel ist wohl Viagra: Ursprünglich als Herz-Kreislauf-Medikament gedacht, schlucken heute Millionen Männer die Potenzpille wegen ihrer ursprünglichen Nebenwirkung.

Dass eine Arznei mehr als eine nützliche Wirkung aufweist, ist nicht ungewöhnlich. Erst kürzlich entdeckten britische Forscher, dass ein für die Alzheimer-Therapie entwickeltes Medikament auch bewirkt, dass Zahnlöcher von selbst wieder zuwachsen – zumindest bei Mäusen.

Oder der Alleskönner Botulinumtoxin: Bei seiner Entdeckung 1822 wurde das aus Bakterien stammende Gift gegen nervöse Störungen eingesetzt. Später entdeckte man seine Wirkung gegen Schielen und spastische Lähmungen in Gesicht und Beinen. Heute glättet es unter dem Markennamen Botox Falten. Derzeit testen Forscher die Substanz sogar als Mittel gegen Depressionen.

Medikamente haben reichlich Potenzial

«Medikamente wirken zwar auf bestimmte Moleküle des Körpers», sagt Hanns Ullrich Zeilhofer, Pharmakologe an der Uni Zürich, «dieselben Moleküle können aber bei verschiedenen Krankheiten eine Rolle spielen.» Eine solche Zweitwirkung entdecken Forscher häufig durch Zufall. Manchmal auch in gross angelegten Studien, in denen sie viele Patienten über lange Zeit hinweg beobachten. Der Befund kann dann zum Ausgangspunkt weiterer Forschungsarbeiten werden.

Schlummert also noch reichlich Potenzial in bereits heute erhältlichen Medikamenten? «Sehr wahrscheinlich», sagt Pharmakologe Zeilhofer. Zurzeit organisiert er zusammen mit Kollegen ein Fachsymposium an der ETH Zürich für Forscher, die gezielt nach neuen Anwendungen für bestehende Medikamente suchen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lauter Heinerbach am 20.01.2017 16:13 Report Diesen Beitrag melden

    Kleiner Zusammenhang möglich?

    Scheint mir logisch, dass mit einem Mittel, das Falten zum Verschwinden bringt, auch gleich die Depressionen vergehen ;-)

    einklappen einklappen
  • Thom am 20.01.2017 12:12 Report Diesen Beitrag melden

    Finasterid

    Finasterid nicht vergessen. Ursprünglich war es nur gegen Prostata-Vergrösserung, wirkt aber auch gegen Haarausfall.

  • Dr. Gabber am 20.01.2017 14:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    auch wissenswert

    Das Medikament Contergan wird heute bei Lepra eingesetzt. Manchmal unglaublich, was ein Medikament, dass für so viel Leid sorgte, doch noch für gute Seiten hat.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Giräffli78 am 21.01.2017 22:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sibelium

    Sibelium ist auch so ein multifunktionales Medikament. Ich bekam es ursprünglich gegen meine Migräne für die es gedacht war. Ich merkte aber dass es auch gegen meine Reizdarmbeschwerden half. Ich hatte fast keine Bauchkrämpfe mehr und mehr Appetit wurde dadurch auch angekurbelt.

  • Beppi am 21.01.2017 21:58 Report Diesen Beitrag melden

    Aspirin..

    ..erhöht die sportliche Leistungsfähigkeit. Fahre oft mit dem Rad zur Arbeit und hatte dort einmal starke Kopfschmerzen, ein Aspirin und kurz darauf war ich Beschwerdefrei. Die Überraschung dann beim nach hause radeln (20km) gleiches Tempo wie immer aber der Puls 15% tiefer...

  • Herz am 21.01.2017 08:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verschiedene Bereiche

    Bei Lamictal ( Lamotrigin ) ursprünglich gegen Epilepsie fand man auch erst später heraus, dass es auch für Bipolare Störungen ( manisch-depressiv ) angewendet werden kann !

  • Peter(TOO) am 21.01.2017 03:22 Report Diesen Beitrag melden

    MabThera

    Eigentlich zur Behandlung von Lymphdrüsenkrebs entwickelt. Wird heute bei schweren Formen von Rheuma und neuerdings bei MS eingesetzt.

  • Lauter Heinerbach am 20.01.2017 16:13 Report Diesen Beitrag melden

    Kleiner Zusammenhang möglich?

    Scheint mir logisch, dass mit einem Mittel, das Falten zum Verschwinden bringt, auch gleich die Depressionen vergehen ;-)

    • Rajesh Ramash Kutrapali am 21.01.2017 10:18 Report Diesen Beitrag melden

      Dr.

      Es gibt Menschen die haben starke Gesichtsmuskularur zuckungen die sie nicht kontrollieren können. Daruter leidet die Lebensqualität stark, die Sicht wird ständig gestört, es ist Energie raubend, man macht ständig grimassen etc.... Dieses Mittel lähmt die Gesichtsmuskulatur und lindert einwenig das Leiden. Die betroffenen haben kein Eitelkeitsproblem!

    • Chester am 21.01.2017 23:20 Report Diesen Beitrag melden

      @Rajesh

      Einfach mal mit QiGong oder Meditation versuchen. Solche Verspannungen/Zuckungen verschwinden meist nach etwas ZhanZhuang. Da bräuchten evtl. manche mit leichten Beschwerden gar keine Medikamente.

    einklappen einklappen