Schluss mit Zahnfäulnis

03. Mai 2012 18:33; Akt: 04.05.2012 14:05 Print

Neuartige Füllung macht Karies den Garaus

Trotz des sorgsamen Ausbohrens können schädliche Bakterien in behandelten Zähnen verbleiben: Der Zahn fault weiter. Dank einer neuen Nanoinnovation dürfte damit aber schon bald Schluss sein.

In einem YouTube-Video erklärt der Zahnmediziner Mike Glasmeier eine Kariesbehandlung. (Quelle: nashvillefirstimpressions.net)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Diese Erfindung könnte die Zahnärzte zukünftig des einen oder anderen Frankens berauben: Professor Huakun Xu von der University of Maryland School of Dentistry entwickelte gemeinsam mit einem Forscherteam eine Zahnfüllung, die es buchstäblich in sich hat. Der neu entwickelte Nanoverbund vermag schädliche Bakterien, die dem Zahnschmelz gefährlich werden können, zu vernichten. Darüber hinaus fördert das Material den Prozess, der den Zahnschmelz härter und widerstandsfähiger gegen Karies macht (Remineralisierung).

Befreit der Dentalmediziner den Zahn von der Fäulnis (Karies), bleibt ein Loch, das im weiteren Verlauf der Behandlung mit Füllmaterial geschlossen wird. Das Problem: In unserem Mund wimmelt es von Bakterien, die Karies verursachen. Selbst wenn die betroffene Stelle sauber ausgehöhlt wurde: Ein Teil der kariesverursachenden Bakterien kann im behandelten und mit einer Füllung verschlossenen Areal verbleiben - mit schlimmen Folgen: Der Zahn fault weiter.

Bald ausgefault - oder «gebohrt to be alive»?

Genau hier setzt der neue Nanoverbund der US-Forscher an. Wie ScienceDaily zu entnehmen ist, entwickelten sie ein antibakteriell wirkendes Mittel, das nach dem Ausbohren des Zahns in das Loch eingefüllt wird. Auch der Kleber, der dafür sorgt, dass die Füllung später besser am Zahn haftet, enthält die neuartige Substanz, die der Entstehung von Karies entgegenwirkt und damit den endgültigen Untergang des Beisserchens verhindert.

Huakun Xu's antibakterielle Erfindung hat einen weiteren Vorteil: Im Gegensatz zu herkömmlichen Zahnfüllungen halten die mit dem neuartigen Material ergänzten Stoffe deutlich länger als fünf bis zehn Jahre.

Vorangegangene Laboruntersuchungen erlauben es, die neuartige Zahnfüllstoff-Zugabe schon bald im klinischen Versuch (am Menschen) zu testen.

(rre)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • dental am 03.05.2012 20:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ahnungslose leute verarschen 

    alles nur täuschung das fûllungsmaterial kann noch so gut sein.... wenn man die zähne nicht pflegt, gibt es neue karies an füllungsrändern welche sich bis unter die füllung fortschreitet! eine füllung ist eben nur ein "flick"

    einklappen einklappen
  • Benk am 04.05.2012 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    gefährliche Augenwischerei

    Noch nie haben wir Menschen so viel für Zahnpflege getan und ausgegeben - und noch nie hatten wir so viel Karies! Die Ursache ist unsere industrielle Nahrung. An den Folgen davon rumdoktorn bringt imho gar nichts.

    einklappen einklappen
  • Dani am 03.05.2012 20:48 Report Diesen Beitrag melden

    Hirn weg - Nano her

    als ich zur Schule ging war Aspest noch ein richtiges Wundermaterial und am liebsten hätten sie das überall hingetan. Mittlerweile ist man schlauer.... äh oder doch nicht. Heute freut man sich über Nanopartikel wie BLÖDE und wen kümmerts schon, dass die Partikel so klein sind, dass sie in lebende Zellen eindringen? Man kann ja Kasse machen. In Nanogrösse haben Stoffe vollkommen neue Eigenschafte, die man fleissig erforscht. Doch neue, andere Eigenschaften heissen auch neue andere Risiken. Aber die erforscht man nicht. Wozu auch?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • RH am 08.05.2012 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Parandontitis 

    Und was gibts gegen Parandontitis? Dass frist den Kiefer weg und dann ist der Zahnhalteapparat futsch. Ergo : Gesunden Zahn ziehen.

  • Fritz Sauber am 06.05.2012 07:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wofür denn Löcher stopfen?

    was soll die ganze Diskussion eigentlich? Zähne richtig und regelmässig putzen und es gibt erst gar kein Loch PUNKT

    • Zahnfee am 06.05.2012 19:26 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt so nicht....

      Stimmt nicht... Es gibt Leute, die sich regelmässig gut die Zähne putzen und dennoch Löcher haben.... Manche sind anfälliger au Karies... Deine Antwort ist etwas zu einfach... Sorry

    einklappen einklappen
  • Jelena Zulj am 04.05.2012 17:34 Report Diesen Beitrag melden

    Zahnärztin

    Das finde ich toll. Aber erst mal abwarten..

  • Alfred Zahnbrecher am 04.05.2012 12:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abwarten

    Nano finde ich super! Aber ich warte noch ein wenig ab, bis die ersten Allergie und Krebsfälle damit in Verbindung gebracht werden. Kunststoff tut es auch.

  • Peter Reber am 04.05.2012 09:43 Report Diesen Beitrag melden

    GaGa!

    Das wird man sicher teuer verkaufen können. Nicht nur Bankster zocken ab, auch geldgierige Zahnärzte, die sich fette Zuschüsse sichern.

    • Gehilfe am 05.05.2012 21:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Trugschluss

      Wenn sie teures material verwendet, verdienen sie nicht mehr, sondern weniger. Sie kaufe das material ja shliesslich. Denken sie mal nach.

    einklappen einklappen