Impfstoff für Kleinkinder

19. Dezember 2011 10:29; Akt: 19.12.2011 10:29 Print

Neuer Grippe-Schutz für Säuglinge

Bei Babys ist das Immunsystem nur unzureichend gegen Infekte gefeit. Ein neuer Grippe-Impfstoff könnte helfen, auch die Kleinsten vor den teils gefährlichen Folgen einer Grippe-Infektion zu bewahren.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Grippewelle hat die Schweiz im Griff. Laut Medizinern ist eine Impfung das Einzige, das wirklich hilft. Sie können es den Viren aber etwas schwerer machen. Mit den folgenden Tipps dürften das gelingen. Waschen Sie Ihre Hände und waschen Sie sie oft. Probanden, die während einer Untersuchung ihre Hände fünfmal pro Tag wuschen, reduzierten ihre Grippeanfälligkeit um 45 Prozent. Waschen Sie Ihre Hände nicht ein-, sondern zweimal. Denn nach einmaligem Waschen, so Forscher, seien Viren und Bakterien - auch mit spezieller Seife - noch nicht weggewaschen. Sehr viele Menschen waschen nach dem Klo-Besuch ihre Hände nicht. Nehmen Sie also, um die Tür nach dem Händewaschen zu öffnen, ein Papiertuch, damit sie nicht mit dem verseuchten Türgriff in Berührung kommen. Das Grippevirus wird zwar auch durch Küssen oder Husten übertragen, am meisten aber durch Hand-zu-Hand- oder Hand-zu-Objekt-Kontakt. Desinfizieren Sie also auch unterwegs oder am Arbeitsplatz Ihre Hände. Mit Tüchlein oder mit flüssigem Mittel. Benützen Sie, um sich die Augen zu reiben, nicht ihre Fingerspitze, sondern ihren Knöchel. Auf ihm sitzt das Grippevirus seltener. Geben Sie nicht immer sich selber die Schuld an allem! Menschen mit weniger Selbstvertrauen erkranken öfter an Grippe als andere. Zurückzuführen ist dies darauf, dass Stress nicht gut fürs Immunsystem ist. Platzieren Sie in der Grippe-Zeit Taschentücherboxen überall dort, wo Menschen sind. In der Wohnung, am Arbeitsplatz, im Auto. Niest dann jemand in Ihrer Nähe, tut er dies sehr wahrscheinlich in ein Taschentuch und mindert so die Ansteckungsgefahr. Reduzieren Sie die Raumtemperatur um fünf Grad. In der trockenen Luft eines überheizten Raumes fühlen sich die Viren pudelwohl. Installieren Sie zusätzlich einen Luftbefeuchter. Kaufen Sie sich ein Hygrometer. Es misst die Luftfeuchtigkeit. Unter 40 Prozent ist die Luft zu trocken und Sie sind anfällig auf Viren, über 60 Prozent bedeutet, dass sich Schimmel bilden wird. Um die 50 Prozent ist perfekt. Einmal die Woche ab in die Sauna. Denn, so eine Studie, erkranken Menschen, die einmal pro Woche saunieren, 50 Prozent weniger häufig an Grippe. Unglaublich, hilft aber: Atmen Sie regelmässig die heisse Föhn-Luft ein. Den Föhn dazu auf warm (nicht heiss) stellen und eine Armlänge vom Gesicht entfernt halten. Atmen Sie so lange Sie können durch die Nase ein, am besten während 20 Minuten. Die tägliche Knoblauch-Ration hält nicht nur die Grippe fern. Sollte das Virus nämlich trotzdem zuschlagen, waren die Symptome bei Knoblauch-Essern viel weniger schlimm. Einmal pro Tag setzen Sie sich in einen abgedunkelten Raum, schliessen die Augen und denken an ein bestimmtes Wort. Meditation macht frei von Stress. Und stressfreie Menschen erkranken weniger schnell. Handtücher müssen in der Grippe-Saison alle drei bis vier Tage gewechselt werden. Waschen Sie sie heiss, um die Viren abzutöten. Reinigen Sie allabendlich Ihre Fingernägel. Dort krallen sich nämlich die bösen Viren fest! Joghurt-Esser erkranken in der Regel viermal seltener als Nicht-Joghurt-Esser. Essen Sie jeden Tag einen Becher - starten Sie diese Gewohnheit im Sommer, damit Ihr Immunsystem bis im Winter voll widerstandsfähig ist.

Mit diesen Tipps kann es Ihnen gelingen, einem Infekt zu entgehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Vakzin für Babys und kleine Kinder könnte womöglich schon in der nächsten Influenza-Saison eingesetzt werden. «Mit diesem Impfstoff können wir Säuglinge ab sechs Monaten und Kleinkinder wirksamer als bisher vor Influenza schützen und die in dieser besonders gefährdeten Altersgruppe sehr hohen Erkrankungsraten deutlich senken», erklärte der Virologe Peter Wutzler von der Universitätsklinik Jena, die an der im Fachblatt «New England Journal of Medicine» veröffentlichten Arbeit beteiligt war.

Forscher aus Mainz, Jena, Marburg sowie Tampere (Finnland) untersuchten in den Wintern 2007/2008 und 2008/2009 Wirksamkeit und Verträglichkeit eines mit einem Impfverstärker ergänzten Impfstoffes bei der betreffenden Zielgruppe. Einbezogen wurden mehr als 4700 Kinder im Alter zwischen sechs und 72 Monaten. Sie wurden in drei Gruppen eingeteilt: Die einen erhielten den normalen Impfstoff, die anderen den verstärkten, die übrigen bildeten die Kontrollgruppe. Anschliessend wurden die kleinen Probanden engmaschig auf Symptome einer Grippe überwacht.

Ergebnis: Die Kinder, die mit dem verstärkten Impfstoff immunisiert worden waren, erkrankten signifikant seltener an Grippe als die anderen. Impfreaktionen wie Fieber oder Verdauungsbeschwerden traten in allen drei Gruppen etwa gleich stark auf.

(ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Cand.med. am 19.12.2011 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich...

    Unglaublich dass es heutzutage immer noch Leute gibt die die Wirkung von Impfungen immernoch vehement abstreiten. Bei der Grippeimpfung ist das ja nicht so dramatisch, wenn aber gewisse vermeintlich beinahe ausgerotteten Krankheiten wieder aufkommen weil sich gewisse Kreise nicht impfen wollen ist das bedenklich. Bitte schaut Euch Statistiken verschiedener Krankheiten an und Ihr werdet einen massiven "Knick" und Abfall bei der Einführung der jeweiligen Impfung erkennen.

    einklappen einklappen
  • marco am 19.12.2011 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    ich kann da meiner vorposterin...

    .... nur zu 100% recht geben! es geht wie immer nur ums geld! macht den leuten angst, damit sie denken sie brauchen das und schon klingen die kassen für impfungen, die aber mal gar nichts bringen! ich bin 40 jahre alt und wurde praktisch nicht geimpft und dafür danke ich meiner mutter!! meine tochter ist 1 1/2 jahre und ist überhaupt nicht geimpft und sie fühlt sich besster gesundheit, besser als die geimpften! wacht endlich auf, impfen ist für die katz!

    einklappen einklappen
  • Johnny Walker am 19.12.2011 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    Auf gar keinen Fall

    totale Sauerei, impfen auf gar keinen Fall und schon gar nicht fuer Kleinkinder. Reines Gift und wird endlich Zeit, dass man gegen diese Pharmariesen vorgeht!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Johnny Walker am 19.12.2011 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    Auf gar keinen Fall

    totale Sauerei, impfen auf gar keinen Fall und schon gar nicht fuer Kleinkinder. Reines Gift und wird endlich Zeit, dass man gegen diese Pharmariesen vorgeht!!!

    • tobias ruther am 19.12.2011 15:01 Report Diesen Beitrag melden

      Nur Propaganda!

      genau! sehe ich gleich.. die Pharma industrie macht uns nur noch kränker wegen den Impfungen.. de letzten grossen Epidemien blieben ja auch aus. Ohne Impfungen..

    • Edward Jenner am 25.12.2011 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Mhhhh

      Gut?, dass die Mehrheit impft und somit auch ihr indirekt geschützt seid....

    einklappen einklappen
  • Cand.med. am 19.12.2011 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich...

    Unglaublich dass es heutzutage immer noch Leute gibt die die Wirkung von Impfungen immernoch vehement abstreiten. Bei der Grippeimpfung ist das ja nicht so dramatisch, wenn aber gewisse vermeintlich beinahe ausgerotteten Krankheiten wieder aufkommen weil sich gewisse Kreise nicht impfen wollen ist das bedenklich. Bitte schaut Euch Statistiken verschiedener Krankheiten an und Ihr werdet einen massiven "Knick" und Abfall bei der Einführung der jeweiligen Impfung erkennen.

    • 333 am 22.12.2011 21:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Wach aug

      Du denkst nur aus deiner sicht!

    • Me am 23.12.2011 00:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Impfen macht krank!!!

      Beschäftigen Sie sich bitte mal 30min intensiv mit dem Thema Impfschäden, inhaltsstoffe und Nebenwirkungen. Hat mir gereicht, von ProImper auf Anti zu wechseln. Seither hab ich weitere viele Stunden ins Thema investiert und bin erbost darüber, was für Schrott uns da verabreicht wird. Nir schon die Grundlage, auf der die Impftheorie aufsetzt (die erste Tollwutimpfung)- der Lacher !!!

    einklappen einklappen
  • marco am 19.12.2011 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    ich kann da meiner vorposterin...

    .... nur zu 100% recht geben! es geht wie immer nur ums geld! macht den leuten angst, damit sie denken sie brauchen das und schon klingen die kassen für impfungen, die aber mal gar nichts bringen! ich bin 40 jahre alt und wurde praktisch nicht geimpft und dafür danke ich meiner mutter!! meine tochter ist 1 1/2 jahre und ist überhaupt nicht geimpft und sie fühlt sich besster gesundheit, besser als die geimpften! wacht endlich auf, impfen ist für die katz!

    • pemei am 19.12.2011 14:45 Report Diesen Beitrag melden

      Peter Meier

      Sie würden also ihre Tochter in einen Raum mit polioinfizierten und masernerkrankten stecken? Seien sie froh, dass andere impfen. Das ist der Grund, dass ihre Tochter noch gesund ist.

    • V.G. am 19.12.2011 14:51 Report Diesen Beitrag melden

      Richtig

      Richtig Meter Meier!

    • Rita Murta am 22.12.2011 22:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nichtimpfer gefährden Leben

      Unglaublich dass manche ihre Kinder nicht impfen lassen!!! Klar kann es ohne Impfung gut gehen und dann denken sie es sei das beste! Man kann auch ein Leben lang ihne Helm Motorrad fahren und es kann gut gehen, aber gute Nacht wenn es ein Sturz gibt!! Genau so ist es mit Krankheiten und Impfungen(Helm)!!

    • Luna am 23.12.2011 07:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Impfung

      @marco Seien sie froh dass ihre tochter noch noch nie an etwas erkrankt ist. Sollte es aber mal der fall sein sind SIE dann einer von denen der vielleicht mal sagen wird: hätte ich doch! Mein sohn ist auch 1 1/2 jahre und ist geimpft und er ist auch in bester Gesundheit! Ich gebe herr meier auch recht. Ich bin pro impfung

    • Tanja K am 23.12.2011 08:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Genau Herr Meier...

      Genau Herr Meier! Den Impfplan des BAG einzuhalten ist ein Zeichen fuer die Solidaritaet innerhalb der Gemeinschaft. Degenerierte Wohlstandsgesellschaft!

    einklappen einklappen
  • Lex,B. am 19.12.2011 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Impfen ist Sch.....

    das manche im Jahr 2011 immer noch glauben, das impfen etwas bringt!! sehr bedenklich!! Das Geschäft mit der Angst funktioniert sehr gut, das wissen auch die Pharmakonzerne

    • Clivia am 19.12.2011 11:46 Report Diesen Beitrag melden

      Gift vom Staat bezahlt

      Ja da muss ich dir zustimmen. Das schlimme ist, es gibt immer noch Eltern die Ihre Neugeboren mit dem Gift vollpumpen lassen. Aber denen wir ja so Angst gemacht, dass Sie wirklich glauben ohne Impfung sterben die Kinder. Komme aus dem Pharmabereich habe drei gesunde erwachsene Kinder und dass ohne Impfungen.

    • Domenico am 19.12.2011 12:32 Report Diesen Beitrag melden

      Nachteile des Internet

      Nachteil des Internet ist, dass irgendwer irgendwas behaupten kann, ohne dafür Belege liefern zu müssen. Meinen Sie etwa, Kinderlähmung und ähnliche Erkrankungen hätte man ohne Impfung besiegen können?

    • delio am 19.12.2011 12:43 Report Diesen Beitrag melden

      absolut

      leider leider sehr bedenklich....

    • Laborant am 19.12.2011 12:58 Report Diesen Beitrag melden

      eigene Abwehrstoffe

      Das es noch heute Menschen gibt, die die Wirksamkeit von Impfungen anzweifeln ist ungeheuerlich... Durch Impfung wird der Körper dazu angeregt eigene Abwehrstoffe zu produzieren!!! Wer sich dagegen sträubt ist selber Schuld, aber wer seine Kinder nicht impft handelt schlicht Verantwortungslos!

    • Cand.med am 19.12.2011 13:59 Report Diesen Beitrag melden

      Liebe Cilvia...

      Ich bin ja mal gespannt aus welchem Grund Sie Impfungen als Gift bezeichnen... Gestorben sind die allerwenigsten daran, und wenn Sie nach einer Grippeimpfung krank werden handelt es sich nicht um die echte Grippe sondern einen grippalen Infekt wie z.B. eine Erkältung, gegen welche die Grippeimpfung nicht hilft. Da kann es sie noch genau so erwischen. Ihre Aussage ist mehr als fragwürdig.

    • Michael Schwarz am 19.12.2011 13:59 Report Diesen Beitrag melden

      Vorbild Brasilien

      In Brasilien koennen Kinder gleich nach der Geburt durchgeimpft werden, so ist die Gesundheit und der Schutz vor Krankheiten schon ab dem ersten Tag garantiert.

    • Paul Behrens am 19.12.2011 14:48 Report Diesen Beitrag melden

      Die Antwort

      Schau doch einfach mal auf dieser Seite, das wirst du über den Impferfolg aufgeklärt. Auch für 20 min interessant;)

    • S.Spitz am 22.12.2011 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Bitte Kinder impfen lassen

      Wie können sie nur solch negativen Aussagen machen über Impfungen?! Dank solchen Eltern wie mich , die ihre Kinder impfen lassen, bleiben Ihre Kinder von den schlimmsten Kinderkrankheiten verschohnt. Und das ist der einzige Grund...

    • Edward jenner am 22.12.2011 21:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Impfen ist schwer notwendig

      Schwer notwenig? Oder was hast du mit deinem Titel gemeint? ....das hat nichts mit Glauben zu tun, mein lieber Lex. Die Impfwirksamkeit ist schlicht eine Tatsache.....lies mal ein paar wissenschaftliche Publikationen. Arbeitest du übrigens gratis...oder warum denkst du, sollen die Pharmakonzerne kein Geld für ein gutes Produkt verlangen?

    • N. bucher am 22.12.2011 21:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      impfpflicht...

      ich bin kein arzt oder politiker. aber solte man nicht eine impfpflicht einführen? kenne da selbst leute die ihre kinder nicht geimpft haben und jetzt teilweisse behinderrungen aufweissen wo unsere IV belasten... es bettift nicht nur der betrofene. sondern alle.

    • f.walther am 23.12.2011 01:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      nein danke

      ich werde meinen kindern keine grippe impfung machen lassen! ich selber wurde auch nur gegen das nötige geimpft und bin maximal einmal im jahr krank. andere die die grippeimpfung machen sind immer wieder krank. man kann alles übertreiben! wieso soll es verantwortungslos sein seine kinder NICHT mit jedem wirkstoff vollzupumpen, der neu auf den markt kommt???

    • RJ am 23.12.2011 08:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Unverantwortlich....

      Ein sehr emotionales Thema! Ich bin Impfbefürworterin und bin unendlich dankbar,dass ich die Möglichkeit habe, meine Kinder impfen zu lassen. Es hat einen Grund das die meist gefährlichen Krankheiten ausgerottet wurden! Meiner Meinung nach völlig unverantwortlich seine Kinder nicht Impfen zu lassen! Obs jetzt eine Grippeimpfung für so kleine braucht, darüber kann man Streiten....

    • SaSu am 30.12.2011 21:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Impfen gegen kopfschmerzen?

      Impfen ist doch nicht = impfen?! Der grippevirus mutiert derart schnell dass sich die impfung doch jeweils an den aktuellen/Letztjährigen influenza orientiert. Also ist die chance, gegen den aktuellen grippevirus geimpft zu werden ziemlich klein. Ausserdem wird ein mensch mit einer guten immunabwehr nicht krank - im falle einer grippe... Gegen erkältung kann man sich ja auch nicht impfen lassen. Wenn die menschheit könnte würde sie sich wohl auch gegen verletzungen, insektenstiche, kopfschmerzen usw. Impfen lassen! Krankheiten die sich durch impfen nachhaltig ausrotten lassen - da machts sinn!

    einklappen einklappen