Gesundheitsrisiko

18. Mai 2016 12:56; Akt: 18.05.2016 12:56 Print

Nun geraten auch noch die Kartoffeln in Verruf

Wer sein Essen regelmässig mit Kartoffeln ergänzt, lebt gefährlich. Denn das Gewächs lässt den Blutdruck gewaltig steigen. Schuld ist die enthaltene Stärke.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viele Jahre galt Bluthochdruck (Hypertonie) als ein Problem von alten Menschen. Doch immer häufiger wird die Herz-Kreislauf-Erkrankung auch bei Kindern und Jugendlichen diagnostiziert. Das Problem: Bluthochdruck bleibt lange unbemerkt und nicht immer sind die Ursachen so einfach auszumachen.

Die eh schon lange Liste mit möglichen Auslösern (siehe Box) haben US-Forschern nun noch weiter ergänzt: Laut dem Team von der Harvard Medical School steigert auch der regelmässige Konsum von Kartoffelprodukten das Risiko, Bluthochdruck zu entwickeln.

Daten aus 20 Jahren ausgewertet

Für die Studie, die im Fachjournal «BMJ» erschienen ist, werteten die Wissenschaftler um Lea Borgi die Daten von 187'000 Männern und Frauen aus 20 Jahren aus. Dazu zählten Angaben zur Nahrungsaufnahme, die mittels eines Fragebogens erhoben wurden, sowie medizinische Einschätzungen zum jeweiligen Blutdruck.

Nach Berücksichtigung aller Risikofaktoren zeigte sich, dass jene Probanden, die pro Woche vier oder mehr Portionen Kartoffeln zu sich nahmen, deutlich häufiger an Bluthochdruck erkrankten als diejenigen, die Knollenprodukte nur einmal monatlich assen. Dabei spielte es keine Rolle, in welcher Form diese serviert wurden. Einzig Pommes Chips scheinen keinen Einfluss auf die Herz-Kreislauf-Gesundheit zu haben, wie es in einer Mitteilung heisst.

Weniger ist mehr

Als Grund vermuten die Forscher den hohen glykämischen Index der Kartoffeln, der dazu führt, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Konsum nach oben schnellt.

Aufgrund der Erkenntnisse raten Borgi und ihre Kollegen Bluthochdruck-Betroffenen und Gesundheitsbewussten dazu, künftig weniger Kartoffeln zu essen. Stattdessen sollten sie mindestens eine Portion am Tag gegen eine weniger stärkehaltige Beilage austauschen.

Blaue Alternative für Kartoffelfans

Wem das schwerfallen sollte, dem sei eine Studie aus dem Jahr 2011 ans Herz gelegt. Damals hatten Forscher der Universität Scranton im US-Bundesstaat Pennsylvania nachgewiesen, dass übergewichtige Menschen, die einen Monat lang regelmässig die blauen Kartoffeln verspeisten, ihren Blutdruck nachweislich leicht senken konnten – um durchschnittlich 3,5 bis 4,3 Prozent.

Für die positive Wirkung verantwortlich sind die vielen sekundären Pflanzenstoffe, die in den blauen Knollen stecken. Zu deren positiven Effekten auf den Körper zählt unter anderem das Senken des Blutdrucks.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jelly am 18.05.2016 13:03 Report Diesen Beitrag melden

    Ohm, Ohm, Ohm

    Nein ich lese diese Artikel über all die gefährlichen Lebensmittel nicht mehr. Die tun meinem Blutdruck nicht gut.

    einklappen einklappen
  • sylvia am 18.05.2016 13:08 Report Diesen Beitrag melden

    gefährlich

    Lebt wohl Leute...bei all der gefährlichen Lebensmittel bleibt mir nur noch das verhungern.

  • Chris S. am 18.05.2016 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    Studie....

    Es gibt eine Studie, dass das Leben zu 100% tödlich ist. Noch niemand hat das Leben überlebt. Zudem ist der gefährlichste Beruf Rentner: Es gibt keinen Rentner welcher das überlebt hat.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • B.M aus B-B am 19.05.2016 20:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    möglichst alles

    Ja ja, ständig wird wieder was gefunden was schädlich sein sollte. Meine Deviese esse alles aber nicht übermässig und möglichst selbst gekocht, ausgewogen und keine fertig Produkte. Dann kann man nicht viel falsch machen.

  • dersaq am 19.05.2016 11:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ach

    am ende essen wir uns gegenseitig auf, da es gesund sei, das Menschenfleich.

  • Thomas Rohner am 19.05.2016 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    Na und?

    (Einfach-)Zuckerhaltige Produkte lassen den Blutzuckerspiegel noch viel mehr in die Höhe schnellen. Solange das nur akut und nicht chronisch geschieht, sollte das kein Problem sein. Erstaunlicherweise wird diese Differenzierung in der Studie nicht gemacht. Fazit: Viel Lärm um nichts.

    • O.otto am 19.05.2016 21:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Thomas Rohner

      Ääähhmmmm....Die Rede ist bist von BlutDRUCK und nicht BlutZUCKER. Kleiner Unterschied.

    einklappen einklappen
  • M.H am 19.05.2016 08:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwachsinn

    Ich esse mehrmals pro woche kartoffeln und habe einen eher zu niedrigen Blutdruck.

  • Hene70 am 19.05.2016 08:23 Report Diesen Beitrag melden

    Wieder so eine unsägliche Studie

    ... und ausgerechnet Pommes Chips sollen KEINEN Einfluss auf den Herzkreislauf haben. Ich lach mich schlapp! Ist das jetzt Werbung für Zweifels gesunde Kartoffelprodukte? :-)