Voll im Trend

18. Juni 2012 23:16; Akt: 18.06.2012 23:21 Print

Psychopharmaka als Alltagsdoping

Um steigenden Anforderungen und Problemen Herr zu werden, greifen immer mehr gesunde Schweizer auch zu verschreibungspflichtigen Medikamenten.

storybild

Psychopharmaka als Alltagsdoping sind voll im Trend. (Bild: Colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Umfrage
Brauchen Sie ein Aufputschmittel um den Büroaltag zu überstehen?
35 %
24 %
41 %
Insgesamt 71 Teilnehmer

Gemäss Simon Frey, Mediensprecher von Sucht Schweiz, beobachten Fachleute den steigenden Medikamentenkonsum mit Sorge. Demnach setzen gesunde Menschen nicht nur aufputschende Mittel, sondern auch Beruhigungs- und angstlösende Substanzen wie Antidepressiva ein, um der gesellschaftlichen Forderung nach immer mehr Leistung gerecht zu werden. Die Medikamente werden oft im Internet bestellt. Doch sie bergen Risiken: Einerseits sei die leistungssteigernde Wirkung der meisten Substanzen nicht belegt, andererseits verschlechterten sich häufig andere Be­reiche des kognitiven Denkens wie etwa die Kreativität – «ganz zu schweigen von den Nebenwirkungen», so Frey. Margrit Kessler, Präsidentin der Schweizerischen Stiftung Patientenschutz SPO, fordert nun den Bund zum Handeln auf: «Er ist dafür verantwortlich, dass die Bevölkerung über die Risiken aufgeklärt wird.»

(Jsk)