Gesundheitsrisiko

13. Juni 2018 21:27; Akt: 13.06.2018 21:27 Print

Schaden Mandel-OPs mehr, als sie nützen?

Sind Hals und Mandeln oft entzündet, heisst es schnell: «Die Mandeln müssen raus.» Doch der Eingriff ist in Verruf geraten. Eine neue Studie zeigt, warum.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rausnehmen oder drin lassen? Mit dieser Frage sehen sich Hals-Nasen-Ohren-Ärzte immer dann konfrontiert, wenn die Mandeln (Tonsillen) ihrer Patienten wiederholt Probleme bereiten. Doch immer seltener ist die Antwort darauf klar. Denn galt die Entfernung der Mandeln früher noch als einzige Option, gibt es heute Zweifel, was die langfristigen Folgen angeht.

Umfrage
Wie steht es um Ihre Mandeln?

Der Grund: Die Mandeln sind die erste Station des Körpers, an der Bakterien lokalisiert werden. Somit funktionieren sie als Detektoren schädlicher Organismen. Wurden sie aber in frühen Jahren entfernt, können sie diese Aufgabe nicht mehr übernehmen, und die Erreger gelangen folglich tiefer in den Körper.

Früher Eingriff, spätes Leiden?

Was das auf lange Sicht für die Gesundheit bedeutet, hat nun ein internationales Forscherteam untersucht. Das Team um Jacobus J. Boomsma von der Universität Kopenhagen wertete dafür die Daten von rund 1,2 Millionen Männern und Frauen aus, die zwischen 1979 und 1999 in Dänemark geboren wurden.

Bei 17'460 waren vor dem neunten Geburtstag die Gaumenmandeln entfernt worden, bei 11'830 die Rachenmandeln, bei 31'377 sowohl Gaumen- als auch Rachenmandeln.

Deutliche Resultate

Die Analyse führte zu der Erkenntnis, dass nach Mandeloperationen mit einem erhöhten Langzeitrisiko für Atemwegs-, Infektions- und allergische Erkrankungen gerechnet werden muss, heisst es im Fachjournal «Jama Otolaryngology Head and Neck Surgery». Darunter fallen Erkrankungen wie Asthma, Grippe und Lungenentzündung, aber auch Nasennebenhöhlen- und Halsentzündungen.

Konkret zeigte sich, dass diejenigen, denen die Gaumenmandeln entfernt worden waren, bis zum 30. Lebensjahr ein fast dreimal so hohes Risiko für Erkrankungen der oberen Atemwege hatten als die Nichtoperierten. Die Entfernung der Rachenmandeln war mit einem etwa verdoppelten Risiko für diese Krankheiten verbunden. Auch das Risiko für die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) war nahezu doppelt so hoch.

Erst denken, dann entscheiden

Das deutet darauf hin, dass eine Mandelentnahme vor dem Ausreifen des Immunsystems zu lebenslangen Problemen führen kann, so Boomsma und seine Kollegen in einer Mitteilung. Sie empfehlen deshalb, stets den potenziellen Nutzen und Schaden einer Mandel-OP abzuwägen und zu versuchen, die Mandeln so spät wie möglich zu entfernen.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • fehrquenz am 13.06.2018 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    angina

    ich weiss nur, in jungen jahren hatte ich immer und immer wieder angina. ich musste mit fieber und massivem schluckweh (so dass ich meinen spoiz nicht mehr schlucken konnte) zu hause bleiben. jedoch als ich endlich die mandeln entfernte, hatte ich nie wieder probleme dergleichen... hätte diese dinger also schon viel früher entfernen sollen.

    einklappen einklappen
  • Giussi am 13.06.2018 21:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    War guter Entscheid

    Nach 30 hstte ich plötzlich 2 mal im Jahr Angina welche jedesmal stärker kam und ich immer stärkere Medikamente nehmen musste. Seit dem entfernen der Mandeln hatte ich nie mehr so etwas.

    einklappen einklappen
  • dreamdriver am 13.06.2018 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    Was sind denn heute die Alternativen?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mediziner am 15.06.2018 13:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt Krankheiten, die

    lassen sich einfach mit Wässerchen, Globoli, Pilzen, Handauflegen und anderem Schwachsinn der oft Mittvierzigerinnen, die nach jahrzehntelangem fremdfinanzierten Daheim-Chillen als Nur-Hausfrauen und -Mütter so Aufmerksamkeit erzwingen wollen, nicht heilen sondern nur durch Eingriffe der Schulmedizin wie die Tonsillektomie.

    • Mediziner am 15.06.2018 14:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Bezeichnenderweise

      werfen die vorgenannten Verfechterinnen solch kranker Theorien über alternative Heilmethoden nicht ihr eigenes Geld zum Fenster heraus sondern das vom Partner und der Gesellschaft ohne Gegenleistung für sich und die Gofen erzwungene.

    • Mediziner am 15.06.2018 16:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Was sind das für Gegenlikes?

      Wenn sie von der beschriebenen Art Menschen kommen: Hab ich denn nicht gesagt, was viele im Stillen denken?

    • auch mediziner am 17.06.2018 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mediziner

      uups, da ist ihnen aber wer aufs würmchen getreten (bestimmt sind sie kinderlos und unglücklich), oder wie kann man ihre anfeindung verstehen?

    einklappen einklappen
  • Nervensäge am 15.06.2018 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sorry

    Aber alles ist Zertifiziert. Gibt tausende Bücher die diese Echtheit bestätigen und ist von Experten überprüft worden und an x Schuhlen wird dieses faszinierende Wissen vermittelt von der Elite! Da kann man doch nur noch glauben oder? Wie bei allem anderen auch ^^

  • Glücklicher am 15.06.2018 12:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glück?

    Ich bin Ü 40 und habe meine Mandeln immer noch drin.Hatte bis jetzt noch nie Probleme. Anscheinend Glück gehabt

    • C.S am 15.06.2018 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Glücklicher

      Sie haben Glück gehabt. Hatte Pfeiffer-Drüsenfieber mitgemacht und ständig Anginen mit vereiterten Mandeln. Mit 20 Jahren entfernen lassen. Jetzt 30 Jahre Ruhe dank der Chirurgie.

    einklappen einklappen
  • Rolando am 15.06.2018 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Es kommt darauf an.....

    Mandeln haben eine Funktion: Sie fungieren als Schule für das Immunsystem. Bakterien und Viren haben ein leichtes Spiel bezüglich Eindringen doch hinter den Mandeln steht eine Armada des Immunsystems bereit. Entfernt man die Mandeln in der Kindheit, mangelt es dem Immunsystem an Erfahrung. Manchmal aber müssen die Mandeln raus. Dann wenn sie sich chronisch oder dauerhaft entzündet oder eitrig sind. Meist im Erwachsenenalter.

  • logik am 15.06.2018 11:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    die natur beeinflussen

    mensch denkt immer wenn man das problematische teil der natur entfernt ist alles gut... für etwas gibts die ja, sollte jedem klar sein es zu entfernen nicht gut ist und man einfach noch zuwenig versteht...