Zungenstimulator

17. August 2012 11:44; Akt: 17.08.2012 13:00 Print

Schrittmacher gegen das Schnarchen

Neue Hoffnung für Menschen, die unter Schlafapnoe leiden: Ein neuer Zungenschrittmacher könnte das Tragen von unbequemen Beatmungsmasken im Bett überflüssig machen.

Bildstrecke im Grossformat »
Der «Zungenschritt» wird unter dem Schlüsselbein implantiert. Über einen Sensor misst das Gerät zwischen den Rippen den Druck der Lunge. Bevor der Betroffene einatmet, sendet dieser per Kabel ein Signal an einen Hirnnerv, der unter der Zunge sitzt. Dadurch wird das Erschlaffen der Zungenmuskulatur verhindert und der Patient atmet wieder regelmässig. Doch es gibt auch «Hausmittelchen», die zumindest das Schnachen unterbinden. Weil auf dem Rücken liegen das nächtliche Sägen fördert, gibt es verschiedene Mittel, die einen dazu bringen, auf der Seite zu schlafen. Das Anti-Schnarch-Kissen ist so geformt, dass man vor allem dann bequem liegt, wenn man auf der Seite liegt. Einen Schritt weiter geht der Anti-Schnarch-Rucksack. Diesen hat der Heilpraktiker Kuratli selbst entwickelt. Das fest aufgeblasene Kissen im Rucksack sorgt dafür, dass man sich nicht auf den Rücken drehen kann. Hat man sich ein wenig an den Rucksack gewöhnt, kann man etwas Luft aus dem Kissen lassen. So ist man immer noch an der Rückenlage gehindert, kann sich aber einfacher von einer Seite auf die andere drehen. Doch nur auf der Seite liegen genügt oftmals nicht. Als sehr effektiv gelten Kieferschienen, durch die das Atmen erleichtert wird. Dabei gibt es drei verschiedene Varianten, die zwischen 49 Franken (Testgerät) und 300 Franken variieren. Die Schienen sorgen dafür, dass der Kiefer so steht, dass die Zunge genügend Platz hat und nicht die Atemwege blockiert. Eine sanftere Variante als die Schiene, die zu Kiefergelenkschmerzen führen kann, ist die Gaumenspange. Sie stabilisiert den weichen Gaumen und verhindert auf diese Weise das Schnarchen. Ergänzend ist es sinnvoll, eine Art Nasenöffner zu verwenden. Dieser erleichtert das Atmen durch die Nase. Bei Personen, die nur leicht Schnarchen, kann dieser auch schon allein hilfreich sein. Dieser Nasendilatator kann zusätzlich mit unterschiedlichen Ölen angefeuchtet werden. Diese wirken beruhigend und machen die Atemwege «geschmeidig».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erstmals in Europa ist in Berlin ein Zungenschrittmacher erfolgreich implantiert worden, der Atemstillstände im Schlaf verhindert. Das Gerät wurde bei einem Patienten eingesetzt, der unter dem sogenannten obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom leidet, wie die Charité Universitätsklinik mitteilte. Bei dieser mitunter lebensbedrohlichen Erkrankung kann es zu Atemaussetzern kommen, wenn die Spannkraft der Muskeln der oberen Atemwege im Schlaf übermässig stark nachlässt. Die Atemwege verengen sich und sie versuchen angestrengt, Luft zu holen. Dabei entstehen auch die typischen Schnarchgeräusche.

Der sogenannte Neurostimulator sei etwas kleiner als eine Streichholzschachtel und werde wie ein Herzschrittmacher unterhalb des Schlüsselbeines eingepflanzt, hiess es. Ein dünnes Kabel führe zum Rippenbogen, wo die Bewegungen des Zwerchfelles gemessen und die Atemfrequenz überwacht würden. Über ein zweites Kabel sende der Apparat einen schwachen elektrischen Impuls an den sogenannten Hypoglossus-Nerv. Der Nerv ist für die Kontraktion des Zungenmuskels verantwortlich. Wird er stimuliert, erschlafft die Zunge nicht und bleibt im vorderen Rachenraum.

Atemstillständen werde auf diese Weise vorgebeugt. Durch den Zungenschrittmacher könnten die Betroffenen ein Stück Lebensqualität zurückgewinnen, heisst es. Bisher kommen in der Schlafapnoe-Therapie oft Beatmungsmasken zum Einsatz, die die nächtliche Bewegungsfreiheit der Patienten deutlich einschränken.

(ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Propan-1-ol am 17.08.2012 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso einfach...

    Die Gaumensspange (Velumount) kann ich nur empfehlen. Günstig, einfach anzuwenden, funktioniert!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Propan-1-ol am 17.08.2012 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso einfach...

    Die Gaumensspange (Velumount) kann ich nur empfehlen. Günstig, einfach anzuwenden, funktioniert!

    • leider auch Schnarcher am 17.08.2012 14:27 Report Diesen Beitrag melden

      nützt nicht immer

      Nützt bei mir leider nichts. Auch hier muss individuell ausprobiert werden

    • sämi buob am 18.08.2012 13:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      schnarchfrei dank asate 

      wiso versucht niemand die asate therapie? hierbei wird mit einem didgeridoo aus plexiglas die gesammte muskulatur im rachenraum gestärkt und das schnarchen hat ein ende. ganz ohne chirurgische eingriffe. therapiert euch selber mit asate!!

    einklappen einklappen