Blut statt Abstrich

24. März 2020 11:00; Akt: 24.03.2020 12:29 Print

Unispital Zürich revolutioniert Corona-Test

Covid-19 oder doch bloss eine Erkältung? Statt des Nasen-und-Rachen-Abstrichs soll ab dieser Woche ein neuer Bluttest diese Frage klären.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Stellt ein Arzt die Notwendigkeit eines Coronavirus-Tests fest, muss sich der Patient einem sogenannten PCR-Test unterziehen, einem Abstrich von Nase und Rachen. So ist es zumindest bisher. Doch schon in den nächsten Tagen könnte ein kleiner Pikser ausreichen.

Umfrage
Kennen Sie Covid-19-Erkrankte?

Wie der «Tages-Anzeiger» schreibt, wollen Forscher am Universitätsspital noch diese Woche einen Bluttest zum Nachweis lancieren. Dieser sollen im Blut der zu überprüfenden Patienten nach Antikörpern gegen Sars-CoV-2 fahnden. Diese werden vom Immunsystem während einer Infektion gebildet und sind auch nach der Genesung im Körper nachweisbar.

Ein positives Resultat würde demnach bedeuten, dass die getestete Person bereits eine Coronainfektion hinter sich hat, auch wenn diese keine oder kaum Symptome gezeigt hat.

Zuverlässigkeit bestätigt

Das Team um den Neuropathologen Adriano Aguzzi plant, in den kommenden Tagen «im grossen Stil loszulegen». Bis zu 2000 Patienten sollen dann pro Tag auf diese Weise abgeklärt werden können.

Erst letzte Woche konnten Forscher der Icahn School of Medicine at Mount Sinai in New York in einer Studie zeigen, dass ein Test, der wie der von Aguzzi entwickelte, auf dem Spike-Protein basiert, zuverlässig funktioniert: Der Test erkannte alle vier untersuchten Proben von Covid-19-Genesenen korrekt, umgekehrt reagierte er auf 59 ältere Blutproben, die vor dem Sars-CoV-2-Ausbruch genommen worden war, also negativ sein mussten, nicht.

Wer ist bereits immun?

Dank des Tests bestehe erstmals die Möglichkeit, auch Wochen nach der Infektion noch zuverlässige Resultate zu erzielen, schreibt der «Tages-Anzeiger». Mit dem bisherigen PCR-Verfahren dagegen habe das Virus nur in der Akutphase nachgewiesen werden können.

Weiterer Vorteil: Auf diese Weise könnten beispielsweise Spitalmitarbeitende identifiziert werden, die bereits Antikörper gegen das Coronavirus gebildet und somit bei der Pflege von Covid-19-Patienten keine Angst davor haben müssten, sich zu infizieren, da sie bereits immun seien.

(fee)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MaschIng am 24.03.2020 11:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unendlichen Dank an die Wissenschaft

    Herzliche Gratulation den beteilgten Forscher. Wir können euch nicht dankbar genug sein.

    einklappen einklappen
  • stefan meier am 24.03.2020 11:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Super. Bravo

    einklappen einklappen
  • B. Kerzenmacher am 24.03.2020 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Pandemie

    Spanien wurde vermutlich deswegen hart getroffen, weil man dort noch am 08. März den Weltfrauentag gefeiert hat. Das war der absolute Virenbeschleuniger. Obwohl am 08. März bereits über 900 Coronafälle in Spanien registriert waren feierte man den Weltfrauentag in Madrid mit 120.000, im Baskenland mit 60.000 und in Barcelona mit 40.000 Teilnehmer. Die Folgen sind fatal.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Spani Viru am 01.04.2020 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    Span. Vir

    Die Spanische Grippe war schlimm. Die Betroffenen sind jetzt alle tot.

  • Stefan am 30.03.2020 14:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt noch mehr neue Tests

    Unsere Hologic Kollegen in USA haben jetzt auch ein Test für unsere gross Laboranalyse Systeme Panther. Hoffe das diese bald auch hier bei uns eingesetzt werden.

  • grlz am 29.03.2020 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Immunität???

    Dachte die Frage ob und wie immun man nach einer überstanden Infektion ist sei noch nicht geklärt. Aus China und Japan sind Fälle bekannt, bei denen Menschen sich mehrmals mit Corona infizierten.

    • Nachdenklich am 31.03.2020 13:31 Report Diesen Beitrag melden

      Eigentlich ja

      Die verwendeten PCR-Test sind dafür bekannt, dass sie oft falsch positiv sind. Der Erfinder (Kary Mullis) dieses Verfahrens hat auch immer die Meinung vertreten, dass es nicht für den Nachweis von Viren geeignet ist. Es ist also möglich, dass erst ein anderer Grippe Virus gewütet hat und nachträglich eine Corona-Grippe gekommen ist. Evtl. auch ein anderer Corona-Stamm.

    einklappen einklappen
  • Buqa am 29.03.2020 12:05 Report Diesen Beitrag melden

    Corona V

    Bravo Aguzi, Endlich Hoffnung

  • Biochemikerin am 29.03.2020 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    Bluttests nicht für akute Erkrankung

    Bluttests sind nur dazu da um nachzuweisen, wer das Virus schon hatte (Antikörper gibts erst nach 1-2 Wochen). Für die akute Erkrankung braucht es weiterhin PCR Nachweis.