Fund

07. Oktober 2019 05:41; Akt: 07.10.2019 10:46 Print

Antike Metropole in Israel entdeckt

Mehrere tausend Menschen sollen in einer Stadt gelebt haben, die nun ausgegraben wurde. 5000 Jahre später.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Forscher haben in Nordisrael die Überreste einer beeindruckenden altertümlichen Metropole freigelegt. Die Stätte nahe dem heutigen Harish im Bezirk Haifa sei rund 5000 Jahre alt und die «grösste und zentralste», die jeweils im Gebiet des Nahoststaats entdeckt worden sei.

Dies erklärte die Israelische Altertumsbehörde am Sonntag. «Dies ist das New York der Frühbronzezeit in unserer Region», schwärmten die Ausgrabungsleiter in einer Mitteilung.

Eine noch ältere Siedlung

Kosmopolitisch und planvoll angelegt sei die Stadt gewesen, die nach deren Schätzungen rund 6000 Einwohner hatte. Die Arbeiten an der Ausgrabungsstätte En Esur legten demnach eine befestigte Stadtmauer, Wohngebiete, öffentliche Plätze sowie Strassen und Gassen frei. Die Forscher machten dabei auch die Position eines Tempels mit einem vermutlich rituell genutzten Steinbecken aus. Dort gefundene tierische und menschliche Knochenüberreste böten Rückschlüsse auf die kulturellen Gepflogenheiten der Einwohner.

Zusätzlich stiessen die Archäologen auf die Spuren einer mutmasslich noch 2000 Jahre älteren Siedlung aus der Kupferzeit - direkt unter den Häuserresten der Bronzezeit-Metropole.

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Zyx am 07.10.2019 07:04 Report Diesen Beitrag melden

    Xyz

    Oder im ehemaligen römischen reich? Im ehemaligen byzanz? Im ehemaligen osmanischen reich? Im ehemaligen perserreich? Im ehemaligen alexanderreich? Dieser Ort wurde schon von verschiedensten völkern und mächten besiedelt und jetzt ist es israel

    einklappen einklappen
  • Laila am 07.10.2019 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Nationalpark

    Diese gigantische und bedeutungsvolle Siedlung wurde im Rahmen obligatorischer Sondierungen vor dem Bau einer Strasse gefunden. Da diese Ausgrabungen wichtig sind, wird die Strasse entweder einen anderen Verlauf nehmen oder über die Ausgrabung hinüber führen. Ich bin sicher, dass man in ein paar Jahren En Esur besichtigen kann. Eine tolle neue Sehenswürdigkeit in Israel.

    einklappen einklappen
  • Peter am 07.10.2019 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Erstaunlich

    In Israel finden immer wieder Ausgrabungen mit erstaunlichen und wertvollen Funden statt. Ich freu mich schon darauf, diese Ausgrabungen besuchen zu können.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • fragende am 08.10.2019 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Sind deswegen

    dann alle nach Europa geflüchtet? Entschuldigung erobert?

  • Typhoeus am 07.10.2019 12:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schon so viele Menschen an einem

    Ort. Was hatte eine derartige Anziehungskraft?

    • MadChengi am 07.10.2019 12:53 Report Diesen Beitrag melden

      @Typhoeus

      Sumerer, Akadier, Babylonier, Assyrer - die Wiege der Zivilisationen und Kulturen!

    • @Typhoeus am 07.10.2019 19:15 Report Diesen Beitrag melden

      oder doch was anderes

      der erste Ufolandeplatz vielleicht?

    • Typhoeus am 07.10.2019 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @MadChengi

      War ja wohl nicht eine Vielvölkerstdt. 5 Sprachen und so viele Tontafelzeitungen an jedem Kiosk. Schon noch Spitze.

    • Martin am 08.10.2019 13:38 Report Diesen Beitrag melden

      Anziehung = Wasser

      Das ist relativ einfach. Also natürlich Süsswasser.

    einklappen einklappen
  • Peter am 07.10.2019 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Erstaunlich

    In Israel finden immer wieder Ausgrabungen mit erstaunlichen und wertvollen Funden statt. Ich freu mich schon darauf, diese Ausgrabungen besuchen zu können.

    • der mit dem Hund tanzt am 07.10.2019 19:14 Report Diesen Beitrag melden

      die Geschichte ist anders

      Eigtl. war das ja mal Palästina.... ;)

    • History matters am 07.10.2019 20:27 Report Diesen Beitrag melden

      Eigentlich...

      ... führten ja erst die Römer diesen Begriff nach der Bar Kochba Revolution (Aufstand der Israeliten gegen die Römer) ein. Diese Siedlung stammt aus einer Zeit lange VOR den Römern.

    • History matters am 07.10.2019 21:35 Report Diesen Beitrag melden

      Eigentlich

      Kamen die Römer, die der Levante den Namen Palaestina überstülpten erst 5000 Jahre später...

    einklappen einklappen
  • henry am 07.10.2019 09:51 Report Diesen Beitrag melden

    Kratz kratz

    Und die Stadt wurde demnach gestern ausgegraben? Oder ist mal wieder etwas nicht so aktuell wie angedeutet.

    • History matters am 07.10.2019 20:29 Report Diesen Beitrag melden

      Notgrabungen

      Die israelische Presse berichtete gestern gross darüber. An den Grabungen waren bis zu 5'000 Personen beteiligt. Man stiess beim Strassenbau auf diese Siedlung.

    • Eigene Art am 07.10.2019 20:40 Report Diesen Beitrag melden

      Ernsthafte Frage?

      Auch wenn sich an dieser Ausgrabung neben den Experten auch 5000 Jugendliche und Freiwillige beteiligten, muss einem doch klar sein, dass das nicht von heute auf morgen geht. Zudem braucht es auch Zeit um die Prüfungen zum Alter der Anlage durchzuführen. Und erst wenn man sich sicher ist, was man da vor sich hat, geht man an die Öffentlichkeit.

    einklappen einklappen
  • Paulus am 07.10.2019 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte was...?

    Lasst die doch mal ausgraben, da, wo das Zeug rumliegt. Sie werden uns dann mitteilen, was sie da gefunden haben und wie die Menschen damals gelebt haben. Wer da in den folgenden 5000 Jahren gelebt hatte, hat ja rückwirkend kaum Einfluss - oder...?