Berühmtes Foto

19. Februar 2019 11:21; Akt: 19.02.2019 11:21 Print

Der küssende Matrose ist tot

Sein Kuss in New York hat sich als Symbol für das Ende des Zweiten Weltkriegs ins kollektive Gedächtnis eingebrannt. Jetzt ist George Mendonsa gestorben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Knapp 74 Jahre sind vergangen, seit George Mendonsa aus Freude über das Kriegsende auf dem New Yorker Times Square eine ihm unbekannte Frau küsste. Jetzt ist der küssende Seemann gestorben.

Der 95-Jährige habe am Sonntag nach einem Sturz in einem Altersheim einen tödlichen Anfall erlitten, sagte seine Tochter dem «Providence Journal».

Keine «romantische» Szene

Mendonsa hatte die damalige Zahnarzthelferin Greta Zimmer Friedman am 14. August 1945 bei den Feiern auf dem New Yorker Times Square aus Übermut und Freude über das Kriegsende gepackt und geküsst. Die beiden kannten sich nicht. Die Szene wurde von dem Fotografen Alfred Eisenstaedt festgehalten und ganzseitig im Magazin «Life» gedruckt. Das Bild ging um die Welt.

Friedman war 2016 im Alter von 92 Jahren gestorben. In einem Interview im Jahr 2005 hatte sie gesagt, die Szene sei nicht «romantisch» gewesen. «Es war nur ein Ereignis im Sinne von ‹Gott sei Dank, der Krieg ist vorbei›.»

(jcg/sda)