Ruinen im Dschungel

19. Juni 2013 12:44; Akt: 20.06.2013 14:44 Print

Riesige Maya-Stadt auf Yucatán entdeckt

Archäologen haben im mexikanischen Bundesstaat Campeche eine über 1000 Jahre alte Ruinenstadt entdeckt. Es soll sich um eine der grössten Maya-Siedlungen der Region handeln.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Team von internationalen Wissenschaftlern ist auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán auf zahlreiche Gebäude aus der Maya-Zeit gestossen. Dies teilte das Nationale Institut für Anthropologie und Geschichte (INAH) am Dienstag mit. Im dichten Dschungel im Südosten des Bundesstaats Campeche habe sein Team auf einer Fläche von über 22 Hektaren Reste von Pyramiden und Palästen, Wohnhäusern und Feldern für das traditionelle Spiel Pelota entdeckt, sagte der slowenische Forschungsleiter Ivan Šprajc.

Die grösste Pyramide sei 23 Meter hoch. Charakteristisch für die Fundstätte seien die zum Teil reich verzierten Stelen. Mindestens zehn von ihnen trügen Inschriften. Auf einer der Säulen war zu lesen, der Herrscher K'inich B'ahlam habe dort im Jahr 751 nach Christus den Chactún aufgestellt, was soviel bedeutet wie roter Stein oder grosser Stein, hiess es in der Mitteilung des INAH weiter.

Vor 1400 Jahren entstanden

Anhand dieser und weiterer Inschriften datierten die Wissenschaftler die Blütezeit der Stadt auf die Spätklassik von 600 bis 900 nach Christus. Die Forscher gehen davon aus, dass der Ort damals das Zentrum einer riesigen Region war. Das über 3000 Quadratkilometer grosse Gebiet zwischen den bereits bekannten Siedlungsgruppen Río Bec und Chenes war bisher ein weisser Fleck auf der archäologischen Maya-Karte.

«Es ist eine der grössten Fundstätten im Zentralen Tiefland, in seiner Ausdehnung und der Grösse der Gebäude vergleichbar mit Becán, Nadzcaan und El Palmar in Campeche», sagte Šprajc. Der spannendste Teil der Arbeit stehe aber noch bevor. Nun gelte es, die Beziehungen zwischen Chactún und Río Bec und Chenes zu erforschen.

Die tausendjährige Maya-Metropole ist eine von rund 80 Fundstätten, die im Rahmen eines 1996 gestarteten Archäologieprojekts im Südosten von Campeche gefunden wurden. Die Stätten wurden hauptsächlich durch die Auswertung von im grossen Stil angefertigten Luftaufnahmen entdeckt.

(Video: Reuters)


Bericht des Nationalen Instituts für Anthropologie und Geschichte über die Entdeckung von Chactún. (Video: YouTube/INAHTV)

(jcg)