Erster Überflug

19. Mai 2013 13:20; Akt: 19.05.2013 13:21 Print

Vor 100 Jahren bezwang Oskar Bider die Alpen

Mickrige 70 PS hatte das Flugzeug, mit dem Oskar Bider 1913 die Pioniertat gelang, die ihn unsterblich machte: Die erste vollständige Überquerung der Alpen auf dem Luftweg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Über den Alpen, muss die Freiheit wohl grenzenlos sein». So etwas ähnliches dürfte sich der Schweizer Flugpionier Oskar Bider gedacht haben, als er am 13. Juli 1913 für sein bisher tollkühnstes Abenteuer in seine Blériot XI stieg. Es war der Tag nach seinem 22. Geburtstag, als er um 4.08 Uhr vom damaligen Flugplatz Bern-Beundenfeld zur ersten Alpenüberquerung abhob.

«Oski» durchquerte die Alpen zwischen Mönch und Jungfrau. Mit der Flugroute auf 3457 Meter über Meer stellte er den damaligen Höhenweltrekord auf. Für die 230 Kilometer lange Strecke von Bern nach Mailand mit Tankstopp in Domodossola benötigte der Schweizer viereinhalb Stunden. Der Zwischenhalt war nötig geworden, weil Bider bei der Planung erkannt hatte, dass sein filigranes Propellerflugzeug nur mit einem halbvollen Tank die nötige Flughöhe erreichen konnte. Zu mehr reichten die 70 PS des Motors nicht.

In Mailand wurde der Schweizer stürmisch empfangen. Vom Bundesrat erhielt er eine goldene Uhr. Ruhm erlangte Bider bereits, als er zuvor im Januar 1913 ebenfalls als erster die Pyrenäen überquerte. Im Dezember 1913 stellte er beim Direktflug von Paris nach Bern mit einem neuen Blériot-Eindecker einen Dauer- und Distanzrekord auf.

Flugbrevet nach einem Monat

Der 1891 in Langenbruck im Oberbaselbiet geborene Bider war eigentlich Landwirt. Er wandte sich aber schon früh der Fliegerei zu. In der Fliegerschule des Kanalbezwingers Louis Blériot im südfranzösischen Pau begann er 1912 seine Ausbildung und erhielt schon nach einem Monat sein Flugbrevet.

Oskar Bider gehörte zu den ersten acht Militärpiloten der Schweiz. 1915 wurde er zum Chefpiloten der Fliegertruppe. Während des Ersten Weltkrieges war er erster Cheffluglehrer. Nach Kriegsende zählte er zu den Initianten einer schweizerischen Gesellschaft für Lufttourismus. 1919 starb Bider, 28-jährig, als er bei einem Akrobatikflug in Dübendorf abstürzte.

Flugshows und Sondermünze

Das Museum Bellpark in Kriens LU zeigt die Ausstellung «Der Raum zwischen den Bergen - Oskar Biders Flug über die Alpen». Die Sonderschau mit Originaldokumenten dauert bis am 28. Juli. Am 22. und 23. Juni findet in Biders Gebursort Langenbruck BL ein Fest mit Flugshow statt.

Das Verkehrshaus der Schweiz in Luzern widmet dem Flugpionier vom 27. Juni bis am 28. Juli eine Sonderausstellung mit Originalflugzeugen. Am eigentlichen Jahrestag der Alpenüberquerung stehen am 13. Juli in Bern auf dem Bundesplatz und beim Bider-Denkmal auf der kleinen Schanze weitere Feierlichkeiten auf dem Programm.

Die Eidgenössische Münzstätte Swissmint gab zum Jubiläum eine Silbermünze mit Nennwert von 20 Franken heraus. Die Silbermünze mit dem Titel «Erste vollständige Alpenüberquerung im Flugzeug» wurde vom Schweizer Illustrator Angelo Boog gestaltet.

(jcg/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Donald am 19.05.2013 19:30 Report Diesen Beitrag melden

    Gedenkmünze

    Davon gibts bei Swissmint eine schöne Gedenkmünze in Silber.

    einklappen einklappen
  • Angie Galli am 19.05.2013 13:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oskar bider war mein onkel!

    Genauer gesagt war er der cousin meines grossvaters mütterlicherseits. Er liebte sein heimatland über alles und deshalb war es ihm wichtig, dass ein schweizer als erster mit dem flieger die alpen bezwang. Sein mut verdient allerhöchsten respekt. Übrigens, seine schwester leni war die erste filmschauspielerin der schweiz. Sie starben beide am selben tag. Oskar durch absturz und leni aus verzweiflung darüber durch freitod. Zwei grosse persönlichkeiten!

    einklappen einklappen
  • nurso am 19.05.2013 22:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wîeder was gelernt...

    Jetzt weiss ich auch wer der Namengeber der Oskar-Biderstrasse ist :-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • nurso am 19.05.2013 22:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wîeder was gelernt...

    Jetzt weiss ich auch wer der Namengeber der Oskar-Biderstrasse ist :-)

    • Lucernensis am 20.05.2013 12:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ich wohne am Tulpenweg, aber

      die Tulpen sind verblüht. Das haben Strassen und Wege so an sich, dass die Namensgebung einen Sinn macht! Sicher gibts auch bald einen Roger-Federer-Weg, wenns denn den nicht sogar schon gibt!

    einklappen einklappen
  • Donald am 19.05.2013 19:30 Report Diesen Beitrag melden

    Gedenkmünze

    Davon gibts bei Swissmint eine schöne Gedenkmünze in Silber.

    • Martin Schuler am 19.05.2013 23:21 Report Diesen Beitrag melden

      ist bekannt

      steht ja uach im Beitrag...

    einklappen einklappen
  • kritiker am 19.05.2013 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    gegenfrage

    ich frag mich wie ein bauer welcher 2 mal am tag die kühe melken muss und das feld bestellt, es fertig bringt das geld aufzutreiben um dieses damals sehr exklusives hobbie zu pflegen. 1 monat lang nicht arbeiten und nur fliegen? das mit 22ig.... das könnte ich mir heute nichtmal leisten

    • P. Buchegger am 19.05.2013 18:38 Report Diesen Beitrag melden

      @kritiker: Überlegen Sie zuerst

      Leute, die solche Fragen stellen, sind auch nicht zu Pionierleistungen fähig. Mit 22 Jahren bewirtschaftete man damals wahrscheinlich noch nicht einen eigenen Landwirtschaftsbetrieb d.h. sein Vater war wohl auch noch da.

    einklappen einklappen
  • Patty am 19.05.2013 14:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pioniere!!

    Boah! DAS waren noch Pioniere!! Mit 22! Wer hier ein paar Artikel liest, findet Gleichaltrige oder leicht Jüngere, die sich grad das Hirn mit Drogen wegballern oder an sogenannten Sex-Roulettes teilnehmen. Ich zieh den Hut - vorm Ersteren..

    • Spengler David am 19.05.2013 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Richtig!

      Genau, solche Pioniere und Erfinder mit Mut fehlen heute. In der CH-Schule werden "auffällige" Schüler als Überaktive bzw Passive in die KGS genommen um sie wieder später in den Einheitsbrei des grossen Stroms mitschwimmem zu lassen! Bitte unbedingt das Buch vom Wiener Arzt Dr. Hengstschläger "Die Durchschnittsfalle" lesen; wurde auch bei Kurt Aeschbacher im TV vorgestellt ! Was die EU-Diktatur an seelenlosen Konsumenten hinzüchten will, haben wir hier schon mit der Spassgesellschaft wo alles auf Mega-Giga sein muss und funktioniert mal etwas nicht oder kommt ein Stromunterbruch, wird gebellt!

    einklappen einklappen
  • Angie Galli am 19.05.2013 13:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oskar bider war mein onkel!

    Genauer gesagt war er der cousin meines grossvaters mütterlicherseits. Er liebte sein heimatland über alles und deshalb war es ihm wichtig, dass ein schweizer als erster mit dem flieger die alpen bezwang. Sein mut verdient allerhöchsten respekt. Übrigens, seine schwester leni war die erste filmschauspielerin der schweiz. Sie starben beide am selben tag. Oskar durch absturz und leni aus verzweiflung darüber durch freitod. Zwei grosse persönlichkeiten!

    • Anouk am 20.05.2013 12:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ja, Sachen gibts...

      am Anfang war....ursprünglich sind wir alle ein bisschen verwandt...

    einklappen einklappen