10. März 2008 19:26; Akt: 10.03.2008 19:27 Print

Das Lesetempo wird vervielfacht

Heute besteht die Gefahr, in der Informationsflut zu ertrinken. Die Gehirnforschung bietet einen Rettungsanker.

Fehler gesehen?

Man kommt nach einer Woche Urlaub zurück. Im Büro stapelt sich die Arbeit, auf dem Computer befinden sich 300 ungelesene Mails. Die Informationsflut, die sich innert kürzester Zeit ansammelt, ist gigantisch. Was tun? Benno Rüttimann von der Firma Swiss Financial Market Services hatte sich für ein Seminar zur schnelleren Informationsverarbeitung entschieden. Als Verantwortlicher Human Resources muss er viele Dossiers in kurzer Zeit bearbeiten können.

Auf dem Weiterbildungsmarkt gibt es viele Schnelllese-Angebote. Einen neuen Ansatz hat Ruth Wenger aus Baar entwickelt: die Alpha-Skills-Technik, die auf der modernen Hirnforschung beruht. Im Gegensatz zum Speed Reading, welches das eigene Lesetempo verdoppeln kann, ermöglicht das visuelle Lesen, wie Ruth Wenger ihre Technik nennt, eine Verfünffachung des Lesetempos. «Mit dem visuellen Lesen kennt man den Grobinhalt eines Textes. Um ein Detail genauer zu erfassen, schaltet man auf Speed Reading um», erklärt Ruth Wenger. Beim Speed Reading ermüde das Gehirn jedoch nach etwa 30 Sekunden.

Benno Rüttimann besuchte ein Seminar bei Ruth Wenger. «Im Kurs lasen wir in einer Stunde ein Buch oder fassten fünf bis sieben mehrseitige Artikel zu verschiedenen Themen in kürzester Zeit zusammen. Dies war extrem verblüffend», erinnert er sich. Um heute ein Bewerbungsdossier zu scannen, brauche er zwei bis drei Minuten. «Ich könnte meine Arbeit ohne diese Technik niemals bewältigen.»
Das Lesetempo von Ruth Wenger liegt mittlerweile bei 1000 bis 1500 Wörtern pro Minute. Um diesen Artikel zu lesen, braucht sie somit nur rund zehn Sekunden!

Lesen im Alpha-Zustand

Der Alpha-Zustand ist ein wissenschaftlicher Begriff, der den Zustand zwischen dem Schlaf und dem Wachbewusstsein bezeichnet. Dabei arbeitet das Hirn mit einer Frequenz von 8 bis 14 Hertz. Man ist wach, jedoch die Gehirnaktivität ist ruhig. Der Körper ist in dieser Phase entspannt und das Gehirn höchst aufnahmefähig. Gemäss Ruth Wenger kann man im Alpha-Zustand – die Grundlage ihrer Technik – stundenlang konzentriert lesen, präzise zuhören und entspannt arbeiten. Dank ihrer Methode könne dieser Gehirnmodus wie auf Knopfdruck eingeschaltet werden. Die Methode des Alpha Skills Management hat Ruth Wenger auch in einem Buch festgehalten (www.alphaskills.ch/de/buch.html)

Tipps, um das Lesetempo zu erhöhen

– Überblick verschaffen, indem der Text überflogen wird: Titel, Inhaltsverzeichnis, Vorwort, Zusammenfassung, Zwischentitel, Bildlegenden, Abschnitt-Anfänge zuerst lesen.
– Im Voraus Fragen stellen wie: Was ist das Hauptthema? Was sind die Nebenthemen? Was weiss ich schon darüber?
– Mit Hilfe eines Stifts lesen: Wenn man den Stift unter die Wörter führt und die Zeile entlang fährt, folgt das Auge der Bewegung, und es kann sofort 20 bis 30 Prozent schneller gelesen werden.
– Beim Lesen am Computer dasselbe mit dem Zeiger der Maus tun.
– Obere Hälfte der Buchstabenzeilen anvisieren. Die Buchstaben unterscheiden sich vor allem durch die obere Hälfte.
– Für gutes Licht sorgen und sich gerade hinsetzen.
– Den Text aus zirka 50 Zentimeter Entfernung lesen.

Markus Arnold