Studentenecke

07. Juni 2011 19:08; Akt: 07.06.2011 19:13 Print

Von der iPhone-App zur Selbstständigkeit

Als stolze Besitzer eines iPhones der ersten Generation begannen wir während unseres Informatikstudiums ­sogleich eine App zu entwickeln, die uns ermöglichte, SMS über das SMS-Gateway der ETH zu senden.

storybild

Mathias Wellig und Fabian Aggeler studieren Informatik im 8. Semester an der ETH Zürich. Foto: aebi

Fehler gesehen?

Wir wurden angespornt von den positiven Rückmeldungen der Benutzer erweiterten somit die App durch Menüpläne einiger ETH- und Uni-Mensen.

Die App stiess nicht nur auf Interesse von Seiten der Studenten, sondern brachte uns bald auch Anfragen von Unternehmen ein, die in die neue Technologie einsteigen wollten. Da die App auch innerhalb der ETH Anklang fand, wurde aus unserer einfachen Studenten-App die offizielle App der ETH Zürich, die mittlerweile im App-Store verfügbar ist. Neben anderen Projekten fernab vom Betrieb an der ETH haben wir auch die App für den Akademischen Sportverband Zürich entwickelt.

Grosses Interesse an mobilen Applikationen und gute Marktaussichten veranlassten uns vor einem Jahr dazu, mit unserem Mitstudenten Marc Gschwend die Ubique Engineering GmbH, die sich im Bereich der mobilen Applikationen betätigt, zu gründen. Die neuen Möglichkeiten, die der mobile Bereich eröffnet, erfordern von einem Unternehmen in einem hohen Grad Kreativität und Innovation. Es ist dieser Aspekt, der uns als Studenten am meisten dazu bewegte, ein Unternehmen zu gründen.

Die Selbstständigkeit, schon während des Studiums zu wählen, bot uns auch die Möglichkeit, Praxiserfahrungen fernab des eher theoretischen Alltags an der ETH zu sammeln. Wir können deshalb diesen Schritt allen Studenten mit dem nötigen Ehrgeiz sehr empfehlen. Kurz vor dem ETH-Abschluss blicken wir mit Stolz auf eine interessante und lehrreiche Zeit zurück und würden jederzeit wieder diesen Weg einschlagen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.