Psychologie

07. März 2011 13:38; Akt: 07.03.2011 15:06 Print

Ältere Kinder - glücklichere Eltern

Ist der Nachwuchs noch ganz klein, sorgt er vor allem für Schlaf- und Geldmangel. Doch je grösser die Kinder werden, desto glücklicher machen sie ihre Eltern.

Fehler gesehen?

Haben die Eltern ihr 40. Lebensjahr erreicht, bedeuten mehr Kinder auch mehr Lebensglück. Umgekehrt gilt bei jungen Paaren: Je mehr Kinder sie haben, desto unzufriedener sind sie.

Dies ist das Ergebnis einer Studie unter mehr als 200 000 Frauen und Männern in 86 Ländern, die am Montag vorgestellt wurde. Während für Eltern unter 30 Jahren das Glücksniveau bereits ab dem ersten Kind mit jedem weiteren sinkt, sind Eltern über 50 in jedem Fall glücklicher als Gleichaltrige ohne Kinder, unabhängig von deren Anzahl.

Der Wendepunkt liegt etwa bei 40 Jahren. Schon 30- bis 39-jährige Eltern mit bis zu drei Kindern sind dabei genau so glücklich wie Kinderlose, wie die Forscher des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung in Rostock und der Universität von Pennsylvania (USA) berichten.

Laut ihnen klärt die Untersuchung erstmals den Widerspruch zwischen der weit verbreiteten Ansicht, dass Kinder glücklich machen, und der Tatsache, dass bisher kein Zusammenhang zwischen Kinderzahl und Lebensglück nachgewiesen wurde.

Wenig Geld und Schlaf

In der ersten Zeit der Elternschaft überwiegen offenbar negative Erfahrungen wie wenig Schlaf, Sorge um die Kinder oder finanzielle Beschränkungen. «Doch je älter Mütter und Väter werden, desto weniger belastet sie ihr Nachwuchs, der gleichzeitig älter und damit selbstständiger wird», sagte Studienmitautor Mikko Myrskylä.

Dabei könne die Gesellschaft dem Glück jüngerer Eltern nachhelfen. In ehemals sozialistischen Staaten wie Russland, Polen oder Ungarn, die junge Eltern eher wenig unterstützen, sinke die Zufriedenheit junger Mütter und Väter besonders deutlich mit steigender Zahl der Kinder im Vergleich zu gleichaltrigen Kinderlosen.

Gleichzeitig steige dort die Zufriedenheit von Eltern ab 40 besonders stark mit der Kinderzahl. Denn in den eher schwachen Sozialsystemen seien ältere Menschen stärker auf finanzielle Unterstützung durch die eigenen Kinder angewiesen.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roger am 07.03.2011 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    Geld, Schlaf?? ERFÜLLUNG !!

    Kinder machen glücklich. Was soll die Kohle.... Schöne Momente mit kleinen und grossen Kindern sind Erfüllung. Das gibt dem Leben einen tieferen Sinn. Schlafen kann ich später.

  • Peschä am 07.03.2011 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    Geld und Schlaf

    Zwei wichtige Dinge, wenn es uns daran mangelt, geht es uns schlecht.

    einklappen einklappen
  • ursus am 07.03.2011 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    ojeoje

    kleine Kinder kleine Sorgen, grosse Kinder grosse Sorgen. Ab 40 ist man froh sein eigense Leben zu führen ohne Rücksicht auf die lieben kleinen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mutter am 07.03.2011 19:12 Report Diesen Beitrag melden

    diese Mühe hat sich gelohnt

    Die Kinder werden wohl selbständiger. Ob das aber weniger Sorgen macht? Wer die Erziehung ernst nimmt hat noch Einiges vor sich. Auf jeden Fall kosten die Kinder immer. Sie essen, brauchen Kleider und die Schule fordert auch immer Dieses und Jenes (Eintritt hier, Schlittschuhe da, mind. zwei Skianzüge, Lagerkosten etc.) Dann die Sorgen um die Lehrstelle oder sie studieren auf Papas Kosten. - Trotzdem, man liebt sie und möchte sie nicht missen. Wenn sie dann aber erwachsen sind, dich mit Rat und Tat unterstützen und für dich da sind, weisst du, diese Mühe hat sich gelohnt.

  • Roger am 07.03.2011 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    Geld, Schlaf?? ERFÜLLUNG !!

    Kinder machen glücklich. Was soll die Kohle.... Schöne Momente mit kleinen und grossen Kindern sind Erfüllung. Das gibt dem Leben einen tieferen Sinn. Schlafen kann ich später.

  • Peschä am 07.03.2011 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    Geld und Schlaf

    Zwei wichtige Dinge, wenn es uns daran mangelt, geht es uns schlecht.

    • AlleinerziehenUndIchHabeEsGeschafft am 18.03.2011 01:49 Report Diesen Beitrag melden

      DuKapierstEs

      Schlafmangel bringt einen um. Geldmangel, ab einem gewissen Grad, bringt uns auch um. Wer das leugnet, lügt. Frage alleinerziehende Mütter... ich bin eine. Ich konnte es kaum erwarten, mich mit meiner Tochter unterhalten zu können. Ich glaube, das macht einen dann auch so glücklich: man hat einen Menschen "gemacht". Und man hat einen Partner in dieser Person. Sehr verbunden und man kennt sich. Ich glaube, das Vertrauen zueinander macht uns so glücklich. Das ist wie Saat und Ernte.

    einklappen einklappen
  • ursus am 07.03.2011 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    ojeoje

    kleine Kinder kleine Sorgen, grosse Kinder grosse Sorgen. Ab 40 ist man froh sein eigense Leben zu führen ohne Rücksicht auf die lieben kleinen.