Geschmuggelt

01. Januar 2017 13:31; Akt: 01.01.2017 13:31 Print

3 Tonnen Pangolin-Schuppen beschlagnahmt

Die Schuppen der niedlichen Tiere sind in China beliebt, denn sie gelten als Wundermittel gegen Krankheiten. Doch ihr Handel ist illegal.

Illegal: Der Container mit den Schuppen kam aus Nigeria und wurde vom Zoll in Shanghai entdeckt.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Schwarzhandel mit diesen Tieren hat einen neuen Rekord gebrochen: Zollbeamten in Shanghai haben im Dezember mehr als 3 Tonnen Pangolin-Schuppen beschlagnahmt – der grösste Fall in der Geschichte Chinas. Drei Verdächtige wurden festgenommen.

Der Container kam aus Afrika und enthielt angeblich Holz. Doch beim Scannen entdeckten die Beamten Unregelmässigkeiten. Sie öffneten den Container und entdeckten 101 Pakete mit insgesamt 3,4 Tonnen Schuppentier-Schuppen. Dafür dürften zwischen 5000 und 7000 Tiere getötet worden sein.

Schuppentiere – auch Tannzapfentiere genannt – sind die am häufigsten illegal gejagten und geschmuggelten Säugetiere der Welt. Ihr Fleisch gilt als Delikatesse und ihre Schuppen helfen laut der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin) gegen zahlreiche Erkrankungen wie Magengeschwüre, Rückenschmerzen und selbst Geisteskrankheiten.

Deshalb wurde auf der Artenschutzkonferenz in Johannesburg im September beschlossen, alle acht Schuppentierarten unter höchsten Schutz zu stellen. Damit wird der kommerzielle Handel vollständig verboten.

(vk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bob am 01.01.2017 14:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht Ursache sondern Problem lösen!

    Besser die Chinesen verbieten!

    einklappen einklappen
  • Freestyler am 01.01.2017 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tragisch

    Da fehlen mir die Worte.. Einfach nur traurig und erbärmlich wie viele Menschen mit der Natur und den Tieren darin umgehen.. Da kriegt der Spruch: "Traurig und tragisch deshalb schau ich apathisch" gleich eine neue Bedeutung! Ich wünsche den Menschen die für solche Sachen verantwortlich sind einfach nur das schlimmste was man sich vorstellen kann...

  • anerom am 01.01.2017 15:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    traurig

    traurig aber leider wahr wie der genrrelle Umgang ist. Egal ob Mensch, Tier oder die Natur....null Respekt. Aber früher oder später bekommt jeder was er verdient

Die neusten Leser-Kommentare

  • Swagger am 04.01.2017 09:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ohne Worte

    Diese Pangoline sind so was von niedlich...wie kann man so einem Wesen, des Geldes wegen auch nur ein Haar krümmen?? Der Mensch ist wie ein Geschwür...

  • marko 31 am 02.01.2017 21:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte erklären

    Ist das etwas zum Essen??

  • gust am 01.01.2017 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    null respekt

    China sollte man mit Sanktionen belegen nun ist dies aber zu spät da chinesische produkte unser leben schon zufest beeinflussen. China haben absolut kein Respekt von der Natur .

  • anerom am 01.01.2017 15:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    traurig

    traurig aber leider wahr wie der genrrelle Umgang ist. Egal ob Mensch, Tier oder die Natur....null Respekt. Aber früher oder später bekommt jeder was er verdient

  • MaxLugar am 01.01.2017 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krankenkasse bezahlt

    Und die Krankenkasse bezahlt solche Methoden wie TCM und Homöopathie. Toll! Mal sehen wann Gebete und Haifischflossen von der Krankenkasse bezahlt werden.