Schock-Experiment

06. Juli 2014 08:59; Akt: 07.07.2014 08:50 Print

Allein sein plagt so sehr, dass sich die Leute plagen

Wer ohne Zerstreuung mit sich allein ist, fängt an zu grübeln. Das ist den meisten Menschen so unangenehm, dass sie selbst vor krassen Ablenkungsmanövern nicht zurückschrecken.

storybild

Die meisten Menschen sind nicht gern mit ihren Gedanken allein. (Bild: Keystone/Walter Bieri)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einer Reihe von Experimenten zeigen US-Forscher, dass viele Personen das Alleinsein mit sich selbst als unangenehm empfinden. Einige verabreichten sich sogar lieber Elektroschocks, als ohne weitere Beschäftigung ihren Gedanken nachzuhängen, berichten die Wissenschaftler im Magazin «Science».

Die Forscher um Timothy Wilson von der University of Virginia in Charlottesville baten zunächst eine Gruppe von College-Studenten, 6 bis 15 Minuten in einem schmucklosen Raum ihren Gedanken nachzuhängen. Anschliessend fragten sie die Studenten, wie sie das Alleinsein empfunden hatten. Die meisten fanden es schwierig, sich zu konzentrieren. Die Hälfte sagte, sie habe die Erfahrung nicht genossen.

In einem weiteren Versuch gaben die Wissenschaftler einigen Versuchspersonen die Möglichkeit, sich einen leichten Elektroschock zu verabreichen, wenn ihnen das Nichtstun zu viel wurde. Während der 15-minütigen Denkzeit entschieden sich 12 von 18 Männern und sechs von 24 Frauen, sich selbst zu zwicken. Sie widmeten sich also lieber einer unangenehmen Aktivität als gar keiner, schreiben die Forscher.

Reiz der Meditation

Die Forscher wissen nicht, was es Menschen so schwer macht, mit sich und ihren Gedanken allein zu sein. Zwar geniesse es wohl jeder ab und zu, in den Tag zu träumen und zu fantasieren. Aber vielleicht müsse dies spontan passieren. Auch andere Studien hätten gezeigt, dass es schwierig sei, seine Gedanken auf angenehme Dinge zu konzentrieren und dort zu belassen.

Möglicherweise sei dies der Grund für das Interesse an Meditation und anderen Techniken, die Menschen dabei helfen, ihre Gedanken besser zu kontrollieren. Der ungeschulte Geist sei nicht gern allein.

(fee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • peter k am 06.07.2014 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    oberflächliche gesellschaft....

    ich habe sehr gerne sehr viel meine ruhe und bin mit mir alleine. ich bin mein bester kollege und kann mich selber gut unterhalten. ich reise alleine in der ganzen welt umher und lerne alle möglichen arten von menschen kennen. hat schon situationen gegeben, da war ich mit einem pakistani und einem afghanen in NYC ein kaffee trinken obwohl wir uns erst 10 minuten kannten :D ich habe lieber meine 2-3 richtigen freunde, denen ich alles anvertrauen kann, als 50 kollegen aus der oberflächlichen gesellschaft. aber anscheinend mögen das die meisten leute. lieber 50 kollegen als 2-3 richtige freunde

    einklappen einklappen
  • Martina C.-Meier am 06.07.2014 11:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach so ein Quatsch...

    Es würde jedem mal gut tun, wenn er gelernt hätte, ALLEIN sein zu können! Das ist nämlich KEIN "lebensbedrohlicher" Zustand - es braucht deshalb zur "Bewältigung" auch keine Psychologen oder gar Psychiater - so ein Blödsinn! Auch braucht es KEINE Action..Während der Zeit des Alleinseins lernt man sich SELBER besser kennen, kann sich unabhängig entfalten ,lernt endlich "frei zu laufen" und DIE Selbständigkeit! Zudem sollte jede Person ob Mann oder Frau nach einer Trennung sich nicht sofort in eine neue Beziehung stürzen! Es braucht zuerst das heilsame Alleinsein, damit man frei wird für neues!

    einklappen einklappen
  • Orion am 06.07.2014 10:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ruhe

    Die menschen brauchen immer action und zerstreuung! Es muss dauernd win adrenalinkick her. Mich empfinden viele leute als langweilig weil ich am we am liebsten lese und meine ruhe habe! Was viele vergessen: in der ruhe liegt die kraft!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lonesome Ranger am 07.07.2014 15:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ich persönlich...

    ... war schon immer gerne allein oder im sehr kleinen Kreis mit wenigen "handverlesenen" Freunden - Welche aber grossteils auch eher die Neigung zum Alleinsein haben. - Ausgehen war noch nie meine Leidenschaft und um ehrlich zu sein frag ich mich bis heute wie Leute daran ernsthaft Spass finden können sich unter unterbelichteten, besoffenen Pöbel zu mischen. - Naja, jeder wie ers verdient, wobei ich denke dass bei Vielen hier auch der Gruppenzwang eine grosse Rolle spielt. - Hauptsache dabei sein!

  • Erfahrener Single am 07.07.2014 15:27 Report Diesen Beitrag melden

    Allein sein + glück sein......

    muss gelernt sein! Das Leben alleine zu geniessen, ist für viele ein Ding der Unmöglichkeit und empfinden das Single sein,als ein negativer Zustand und nicht als Chance, mehr über sich selber zu erfahren!

  • Theresia am 07.07.2014 15:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einsam im Nebel zu wandern.....

    Familie und Freunde sind wichtig für mich. Wir sind soziale Wesen. Trotzdem bleibt bleibt der Mensch in seinem Tiefen Innern das ganze Leben allein......

  • Blue Wave am 07.07.2014 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Meist allein

    Ich war schon immer eine Einzelgängerin, war schon als Kind meist allein. Das macht mir bis heute nichts aus. Im Gegenteil, ich bin am liebsten allein, obschon ich verheiratet bin und Kinder habe. In meinem Beruf sind wir ein Team vom max. 3, meist jedoch 2, und kommunizieren über Funk mit anderen. Ich fange nicht an, seltsam zu werden wenn ich allein bin. Warum auch? Mein Leben ist sehr schön, auch wenn ich sehr wenige Freunde habe. Die genügen mir vollkommen. Und mein Beruf zeugt von meiner Normalität, denn der ist sehr verantwortungsvoll und man KANN ihn nur im Team ausüben.

  • Andi N. am 07.07.2014 13:39 Report Diesen Beitrag melden

    Bern

    Ich wohne in Bern und geniesse jederzeit und in allen Zügen allein zu sein. Vorher wohnte ich im Ausland, da genoss ich es in ganzen Zügen in Gesellschaft zu sein. Hängt wohl von der Leuten ab. Der Bünzli Groove hier macht einem völlig fertig. Heute gesehen in Bern Wankdorf: Stacheldraht wird am Bahnhof ausgerollt sodass sich weniger Leute das Leben nehmen... Überrascht mich nicht.